Lebensversicherung, Begünstigte Person im Testament ändern

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  • Du müsstest dein Testament dann beim Notar oder Amtsgericht hinterlegen, aber es ist nur wirksam, wenn du vorher auch die Angelegenheit mit der Versicherungsgesellschaft geklärt hast!!

  • Denn: Wer eine Bezugsberechtigung in einer Lebensversicherung ändern möchte, sollte dies immer direkt gegenüber der Versicherungsgesellschaft vornehmen. Ein Widerruf in einem Testament wird gegenüber der Versicherungsgesellschaft nur wirksam, wenn diese Änderung der Bezugsberechtigung noch vor dem Tod des Versicherten der Versicherungsgesellschaft auch zugeht - und das dürfte nahezu nie passieren.

  • Schau mal hier: http://www.abc-recht.de/ratgeber/versicherung/tipps/lebensversicherung_erbfall.php

Generell hat der die Möglichkeit die Bezugsberechtigung in der LV / RV /BAV zu ändern der Versicherungsnehmer ist..und diese möglich hat derjenige ständig..für sieht das aber eher wie ein "Kommunikationsproblem" bei der Todesfallleistung aus, die man mal offen ansprechen sollte..leider immer wieder ein Reizthema..wenn dies nicht von Interesse sollten man für sich eine reine Risikoversicherung machen ,um die kleinen Lieben zusätzlich zu sichern..Testamentarische Vereinbarungen schwingen hier nicht hören als das Bezugsrecht..zwar könnten später Erben etwas als Pflichtanteil einklagen, aber das bezugsrecht ist eindeutig..ich kann im Testament das nur nochmals unterstreichen..dann lieber ne Risiko LV ! HG DerMakler

da DU die LV abgeschlossen hast, wie du sagst, kannst du zuerst dort jederzeit eine Anschriftänderung vornehmen lassen. Das heißt, du könntest deinem Versicherer mitteilen, dass die Policen an jemanden anderen übersandt werden.. beispielsweise an deine Tochter/Sohn.. und damit wäre es kein Problem mehr, auch den Begünstigten zu ändern.....

Ansonsten: den Begünstigten der LV durch ein Testament zu umgehen, so denke ich zumindest, dürfte nicht möglich sein... bin jedoch diesbezüglich kein Fachmann!

Ich erlaube mir trotzdem eine Bemerkung, auch wenn du keine Eheberatung hören möchtest :-) : Kann man so etwas nicht zwischen zwei partnern sinnvoll "ausmachen"? Reden.... sich zusammensetzen.. usw... meiner Meinung liegt das Problem bei euch nicht in den LV-Verträgen sondern im zwischenmenschlichen Bereich...

Nein, zumindest hat mir das mein Anwalt damals bei meiner Scheidung so gesagt. Es sind zwei versch. Verträge, die sich nicht gegenseitig aufheben. Wenn er (Exmann) noch heute in der LV als begünstigte Person stehen würde, würde das so sein, egal ob ich ein Testament aufgesetzt hätte oder sonstwas. Ist allerdings schon 17 Jahre her...

Die neue Regelung im Testament wäre unwirksam, weil im Vertrag steht, an wen ausgezahlt werden soll, und genau daran hält sich die Versicherung. Das auszuzahlende Geld gehört dir ja nicht, so dass du es auch nicht vererben kannst - aber nur fürs Vererben ist das Testament zuständig.

Ich gehe davon aus, dass Sie ein Berliner Testament gemacht haben und sich gegenseitig als Erben einsetzten, damit wäre dann alles geregelt. Wenn nicht, könne Sie natürlich in einem testament alles regeln, dies gilt auch für die LV. Aber versuchen Sie doch erstmal die Causa mit Ihrem man zu besprechen. Ein Berliner Testament ist die beste Lösung. Muss nur handschriftlich sein und von beiden unterschreiben werden.

Nun mal sachlich und sehr langsam!

Wenn es sich um eine sogenannte "betriebliche Altersvorsorge" handelt un davon kann man aausgehen, wenn der Betrieb dabei involviert ist, dann ist es schwieriger, an den Ehemann "vorbei" Änderungen vornehmen zu lassen.

Warum? Bei einer betrieblichen Altersvorsorge wird die Firma -der Ehemann- der Versicherungsnehmer sein und die Ehefrau, die versicherte Person.

Das führt dazu, dass die VS-Gesellschaft mit der versicherten Person -Ehefrau- erst gar nicht korrespondieren wird, ohne den Versicherungsnehmer -den Ehemann- darüber zu informieren.

Sollten meine Ausführungen stimmen, würde ich zunächst versuchen, mit der VS-Gesellscahft "per Telefon" Kontakt aufzunehmen. Bitte dazu die VS.-Nr. bereit halten. Dann beantragen, eine "Zweitschrift" des Vertrages zukommen zu lassen. Das ist üblich!!!

Danach würde ich dann die Bezugsberechtigte Person erst ändern lassen.

ABER!!! Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann sind Sie mit dem Mann verheiratet!!! Was spricht eigentlich dagegen, sich mal gemütlich bei Kerzenschein und Rotwein über das Thema zu unterhalten?

Durch ein Testament wird sich das wohl nicht ändern lassen.

Läuft die Versicherung auf IHREN Namen ??

Dann können auch SIE das ändern !!

Versicherung anrufen und dann schriftlich nach deren Massgabe direkt bei der Versicherung einreichen.

die Definition von versicherte Person ... ich auch gut zu wissen ...

Was möchtest Du wissen?