Lebensversicherung an die Bank abgetreten, jetzt nach Auszahlung wegen Todesfall soll die leibliche Tochter meines verstorbenen Mannes den Pflichtteil bekommen?

2 Antworten

Da die Bank als Zessionar eingetragen ist, erhält die Bank sie komplette versicherungssumme. Nachdem die Bank alle Verbindlichkeiten bei sich glatt gestellt hat, wird das verbleibende Guthaben aus der versicherungssumme dem jenigen übertragen der von ihrem Mann zuletzt als begunstigter im betreffenden versicherungsvertrag benannt wurde. Ist kein begunstigter von ihrem Mann benannt worden, tritt automatisch die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Das würde dann auch einen Pflichtteil an die Tochter bedeuten.

davon unberührt steht der leiblichen Tochter evtl. ein Pflichtteil zu, sofern sie nicht ihr Erbe ausgeschlagen hat oder beim nachlassgericht ausschlagen wird.

0

Den sogenannten Pflichtteil erhält nur der Verwandte, welcher durch Testament oder Erbvertrag von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen wurde und Abkömmling oder Witwe/r ist. Das Pflichtteilsrecht greift ferner bei Schenkungen des Erblassers, die den Nachlass gekürzt haben, aber nicht älter als zehn Jahre sind. Frage ist also, was mit dem Begriff Pflichtteil gemeint ist.

Was passiert mit einer abgetretenen LV nach Abzahlung des Darlehens

Hallo zusammen,

wenn jemand eine Lebensversicherung an die Bank wegen eines Kredites abtritt, dieser Kredit jedoch schon lange abgezahlt ist, was passiert dann mit der Abtretung? Die LV wurde ja schließlich nur für den Fall der Fälle abgetreten. Muss diese dann rückübertragen werden auf den Versicherungsnehmer? Oder passiert dies automatisch?

Ich wäre für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar!

...zur Frage

Meldung an das Finanzamt wegen Auszahlung der Lebensversicherung?

meine Lebensversicherung wird zu auszahlung fällig. Da ich in trennung lebe und diese Versicherung vor der Ehe abgeschlossen habe, möchte ich die Versicherungssumme auf das Konto meines Bruders überweisen lassen. Warum muss das dann von der Versicherungsgesellschaft dem Finanzamt gemeldet werden. Diese Auskunft erteilte mir der Versicherungsangestellte.

...zur Frage

Lebensversicherung Erbschaft 2005?

Fiktiver Fall. Vater stirbt 2005 u.hinterlässt 2 Kinder. 2005 meldet sich eine Lebensversicherung und teil mit das die Ausschüttung fünfstelliger Bereich an die Kinder vererbt wird, da beide erbberechtigt. Ehe ist zu dem Zeitpunkt schon rechtskräftig geschieden. Im Zuge dessen, erhalten beide Kinder die Ausschüttung im Jahre 2005.

Die damalige Bankauskunft durch die Erbscheine lautete, dass der verstorbene Vater kein Guthaben auf der Bank besitze. Der einzigste Nachlass war somit die Ausschüttung der Lebensversicherung.

2017 verstarb die Großmutter, Mutter des verstorbenen Vaters. Beide Kinder wurden durch ein gemeinschaftliches, notarielles Testament enterbt. Somit geht es aktuelle um Pflichtteilsansprüche.

Im Zuge des Pflichtteilanspruchs-Auseinandersetzungen, gab der Alleinerbe, hinterbliebene Ehemann an, dass bereits nach dem Todesfall seines Sohnes, er auf einen sechstelligen ! Betrag der Lebensversicherung zugunsten der Ehefrau und deren Kinder verzichtet hätte. Jedoch war s.o. zum Todeszeitpunkt die Ehe bereits rechtsgültig geschieden. Der alleinerbe gab an, dass er unter Vorbehalt in der nächsten Zeit sein Recht nicht geltend machen würde.

Nach Recherchen bei der Lebensversicherung stellte sich heraus, dass 2005 eine Lebensversicherung im sechsstelligen Betrag an eine Bank zur Darlehenstilgung einer Immobilie abgetreten worden ist. Diese Immobilie war das vorherige Einfamilienhaus, welches das Ehepaar mit den Kindern damals bewohnte. Dieses Haus gehörte jedoch rechtlich der Urgroßmutter der Kinder. Bezugsberechtigt war der Vater des verstorbenen Sohnes.

Was können die Kinder und Mutter jetzt dagegen unternehmen? Gegen diese Anschuldigung und das die Lebensversicherung 2005 zweckentfremdet wurde? Letzteres ist wahrscheinlich obsolet, da es über der 10 Jahres liegt? Die Ausschüttung der Lebensversicherung an die Bank mit dem Immo-Darlehen fand 2005 statt.

...zur Frage

Forderung des Finanzamtes zum Nachlass meines verstorbenen Mannes

Im Steuerbescheid für 2010 will das FA von mir Auskunft über die Höhe des Nachlassesmeines verstorbenen Mannes. Ich bin aber dazu nicht in der Lage stichtagsbezogen Aus-kunft zu geben. Das können doch nur die Banken und die tun das doch auch im Todesfall.Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Lebensversicherung mit Begünstigtem....erbe ich trotzdem?

Am Montag ist meine Mutter verstorben. Sie hinterlässt mich, Ihre leibliche Tochter, eine Lebensversicherung, einen Bausparvertrag, der diesen Monat zu Auszahlung kommt und meinen Stiefvater, der in beiden Fällen sicherlich der Begünstigte ist.

Erbt mein Stiefvater alles oder bekomme ich einen Pflichtteil?

 

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Wie verhält sich Harz4 bei Auszahlung meiner lebensversicherung?

Hallo liebe mit Nutzer frage hier im auftrage eines bekannten. Er hat seit Jahren immer monatlich 35€ für seine lebensversicherung gespart und ist in der Zeit in Harz4 gerutscht und bezieht nun Bezüge... Bei der Registrierung beim amt musste er seine lebensversicherung angeben und jetzt ist es bald soweit das diese ausgezahlt werden könnte. Nun zu meiner Frage wie verhält sich das Amt wenn diese Auszahlung ansteht oder anders gefragt wie kann er diese Auszahlung behalten oder gar seiner Tochter vererben..?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?