Lebensverlust - Realitätsverlust

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war selbst süchtig....Heute aber nicht mehr.

Du solltest es nicht übertreiben und eine art Entzug machen in dem du überhaupt nicht mehr am PC sitzt.

Fang klein an...Setz dir Ziele und versuche diese zu erreichen.

Oder überleg dir eine Aktivität die du am nächsten Tag machst wie kochen und dabei Musik hören, oder eine Stunde spazieren gehen.

Und als Belohnung dafür, dass du das getan hast kannst du dich danach an den PC setzen...


Ich weiß nicht was du erreichen möchtest.

Aber mir reicht es vollkommen aus, dass ich den PC nicht allem vorziehe...und auch sehr gerne andere Dinge unternehme.

Es kommt schon vor, dass ich am Wochenende nur am PC bin, aber er hält mich nicht davon ab mein Leben normal zu führen und er bereitet mir auch keine Einschränkungen.... Wenn ich weiß, dass ich etwas erledigen muss, dann mache ich das zuerst und danach kann ich machen auf was ich lust habe...


Es ist sehr wichtig Freunde zu haben die einen zum lachen bringen, oder mit denen man reden kann....Wenn du niemanden hast dann versuch Leute kennen zu lernen...Im realen Leben oder über das Internet....


Jemand hat geschrieben, dass du dein LAN Kabel weggeben sollst, damit du nicht mehr am PC bist...Und du sagtest, dass du das nicht freiwillig machen würdest weil du süchtig bist....

Wenn du aber nicht bereit bist etwas zu ändern, dann kann dir hier auch keiner helfen...


Alkohol süchtige müssen auch freiwillig in eine Entzugsklinik gehen, die kann man dort nicht einfach reinstecken...Niemand wird dich zu etwas zwingen, du musst das auch selbst wollen.

Danke für die heftige Antwort 

0
Such dir professionelle Hilfe oder rede zumindest mal mit jemandem über deine Probleme.

Naja mit wem?

0

Zieh den Netzstecker gib ihn jemanden und fordere ihn auf dir nicht wieder zu geben oder Schneid ihn durch.

Ich bin wirklich süchtig und so etwas würde ich nie freiwillig machen

0
@SaayL

Ja deswegen sollst du deinen Netzstecker für 1 Woche, 2 Wochen, 1 Monat weg geben und dann dir wiederholen.. Oder geh in einer Selbsthilfe Gruppe bzw. lass dir Professionelle Hilfe geben

0

Realitätsverlust (In mir gefangen) nach Cannabis - Konsum

Hey,

ich bin 16 Jahre alt und habe letztes Jahr viel Cannabis konsumiert. Aufgehört habe ich damit bei einem von vielen Malen, als ich einen Horror-Trip hatte, also Panikattacken, in meinem Film gefangen, völligen Realitätsverlust, Kontrollverlust, Herzrasen, Kribbelanfälle etc. Einfach das Gefühl ich würde sterben... Nach ca. einer Stunde legte sich das Gefühl, ich kam völlig groggy nach Hause und schlief sofort ein. Am nächsten morgen war alles wieder in Ordnung.

Heute vor 2 Monaten nun habe ich nochmals Cannabis konsumiert. Ich liebte das positive Gefühl, high zu sein einfach und dachte, dass es damals einfach mit irgendetwas gestreckt gewesen sein könnte.

Es spielte sich jedoch zu meinem Bedauern das gleiche Szenario durch, wie das letzte Mal... Mit dem Unterschied, dass ich nach den Panikattacken wahnsinnig positiv wieder high war, jedoch völlig in meinem Film gefangen war (= Realitätsverlust).

Ich ging schlafen und am nächsten Tag war es einfach nicht weg... bis heute nicht. Zwar nicht so stark wie auf dem Trip aber es war da.

Seit 2 Monaten nun bin ich in mir gefangen, habe absoluten Realitätsverlust. Ab und zu kommen noch Panikattacken hoch... Wenn ich mich jedoch zusammenreiße und einfach denke alles geht wieder weg, kann ich normal leben und feiern etc. Das Gefühl aber ist immer da, es ist nie weg.

Ich bin nun auch beim Psychiater uhnd bekomme ein Neuroleptikum namens "Seroquel" (150 mg momentan), welches gleichzeitig auch Angstdämpfend wirken soll; denn mein Arzt geht davon aus, dass alles aus der Angst resultiert und darauf quasi das Gefühl aufbaut. Ich jedoch meine, dass ich dieses Gefühl habe, weil sich wegen des THC's oder sonstiges Anderem im Gras etwas dauerfhaft in meinem Gehirn verstellt hat; jedenfalls sich die Angst aus meinem Gefühl ergibt.

Das meint der Arzt nicht, der es grundsätzlich natürlich besser wissen müsste.

Ich selbst jedoch hatte nie mit irgendetwas Probleme, nie Angst oder Depression, bin völlig in der Gesellschaft integriert, habe viele Freunde, mein Leben lief einfach super und perfekt...

Was kann ich tun? Hat jemand etwas ähnliches erlebt?

Ich bitte Alle um mir helfende Antworten

[...]

...zur Frage

Computersucht (Ich bin süchtig) aber kann net aufhören ich brauche HILFE!

Also es hört sich jetzt komisch an aber ich bin süchtig :( aber 1. habe ich keine Ahnung was ich außer Computerspielen machen soll und 2.Kann ich nicht aufhören kann mir jemand helfen sonst spiele ich nur mehr und mehr und mehr ;( ich will nicht so enden dass ich nur noch vor dem PC sitze. Ich habe auch schon mit meinen Eltern gesprochen aber das hilft net viel :(

...zur Frage

Kratzer am Hinterteil. Aufhören zu zocken?

Hallo, ich zocke mit leidenschaft. Wenn ich lange vor dem PC sitze, juckt mein Hinterteil und ich muss mich kratzen. Jetzt habe ich seit ca. 3 Wochen blaue Kratzer am Hintern. Soll ich lieber aufhören zu zocken? Ist ernst gemeint

...zur Frage

Kann ich nicht süchtig werden?

Hallo :D also ich bin 19 und glaube (klingt bescheuert) das ich nicht süchtig werden kann. Ich habe ein halbes Jahr geraucht weil ich dann entspannen konnte. Ich konnte einfach aufhören also einfach wegstellen und es lassen. Ich kann Unmengen an Alkohol zu mir nehmen, andere sind sowas von weg als würden sie gleich sterben doch ich sitze dort noch und kann klar denken als wenn nichts wäre`?! Ich werde nicht betrunken, es klappt nicht... Habe ich ein Problem oder sollte ich das Positiv sehen :D?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?