Lebenssituation der Juden beim Ausbruch des 2.Weltkriegs?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde erst mal schauen, ob ich eine Karte der jüdischen gemeinden Europas 1939 finde. Dort wirst du feststellen, dass in vielen polischen und Osteuropäischen Städten sehr viele Juden lebten. Es gab aber auch jüdische gemeinden in kleinen Dörfern mit nur ein paar hundert einwohnern, besonders in Litauen, aber auch Deutschland, Polen, Frankreich etc.

Es gab verschiedene soziale Schichten: reiche Industrielle, Intellektuelle aber auch sehr viele Arme, die von fast gar nichts lebten und nicht wenige Flüchtlinge, die es ebenfalls sehr schwer hatten, ein Auskommen zu finden...

Das kommt darauf an, in welchem Land und bei welcher sozialen Schicht. Es gab immer arme und reiche Juden, in jedem Land. Deshalb ist es schwierig "die" Lebenssituation "der" Juden zu beschreiben. Es gab sehr, sehr viele verschiedene Lebenssituationen, von einer Familie zr nächsten.

Die Nazis dachten, dass Juden nur Abfall seien, welchen es zu entsorgen gälte. Hitler hat diese Entwicklung stark vorrangetrieben. Erst wurden ihre Läden verboten und dann wurden ihre Rechte stark stark eingeschränkt. Zum Beispiel mussten sie den Judenstern tragen. Schliesslich eskalierte es mit der Reichskristallnacht. In den Besatzungsgebieten wurden meist sofort exikutirt.

Juden wurden schon immer als minderwertig angesehen... Manche sehen das ja heute noch so.

Hallo,

deine Frage führt zu weit. Schaue Dir den Film "Schindlers Liste" an. Hier dürften deine Fragen zum Teil beantwortet werden.

Ansonsten ist auch das Phönixarchiv (Fernsehsender/Internet) zu empfehlen.

Gruß

Mikaele

Das kann man so einfach nicht beantworten da es mehrere Fatoren gibt die da eine Rolle spielten.Als erstes sollte man wissen wo die Familien gelebt haben sollen. In deutschland oder Frankreich oder wieder woanders? Wenn Du Deine Frage anders formulierst bekommst du auch bessere Antworten oder zumindest exaktere.

Was möchtest Du wissen?