Lebenspartnerschaft Kostenteilung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

nun ja, es ist eine eheähnliche lebensgemeinschaft. . .sie verdient 300 euro mehr und bekommt den unterhalt, da wäre es nur fair sie würde dir auch etwas geben. bei euch ist es durch die finanzielle situation schon sehr weit gekommen, wenn erstmal das gemeinsame konto gekündigt ist...lass es ihren sohn aber nicht spüren das du für ihn nicht aufkommen möchtest, man sollte "seine" kinder alle gleich behandeln :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torsten777
25.08.2012, 21:07

Hallo,danke für deine Antwort.Ich will nichts abhaben,es geht mir mehr ums Prinzip. Deshalb wollte ich wissen,ob es feste Reglungen gibt.

0

was ich aber eigentlich sagen wollte,in einer eheähnlichen lebensgemeinschaft muss der eine für den anderen spwohl auch für deren kinder aufkommen wenn kein zahler da ist. ist aber,also musst du nicht für den jungen aufkommen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe dir da völlig Recht , sie bekommt von dem Erzeuger Unterhalt . Der ist dann auch komplett für den Jungen zu verbrauchen und ist nicht dazu gedacht den für sich zu sparen .In eurer jetzigen Situation ist es sinnvoll getrennte Konten anzulegen . Ihr müsst jetzt die gemeinsamen Kosten wie Miete , Strom usw. zusammenrechnen , und jeder zahlt die Hälfte . Ihr Auto und was sie sonst noch so für sich braucht zahlt sie selber . Bei den Berechnungen fließt natürlich auch das Kindergeld der beiden mit rein , was ihr jetzt zum täglichen Leben braucht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?