Lebenspartner ist verheiratet - jedoch keine Scheidung in Sicht!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ganze ist sehr konfus :) Es gibt da ein paar Fragen...hat er auch das Sorgerecht bzw, die Kinder mit adoptiert? Konnte die Frau wegen der Kinder nicht arbeiten gehen (relevant, wenn es auch "seine" Pflegekinder/Adoptivkinder sind). Könnte seine Ehefrau im Moment arbeiten gehen? (spricht irgendwas dagegen; körperlich/Psychisch??) Generell; wenn er in der Wohnung nicht wohnt muss er sie ja eigentlich auch nicht zahlen...Unterhalt müsste er nur zahlen, wenn sie nicht arbeiten gehen kann, wegen den Kindern (und das auch irgendwie mit seine sind). Wenn nur seine Ehefrau das Sorgerecht und das ganze Gedöns für die Kinder hat und das quasi ihre Entscheidung ist sich um diese zu kümmern, dann hat der Mann damit ja nichts zu tun, sondern sie muss dafür und dann auch für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Bei einer Scheidung spielen die Kinder (wenn er damit rein gar nichts zu tun hat) ja dann keine Rolle.

nonwoven 19.01.2012, 13:48

Danke für Dein Kommentar - ja, konfus kann man wohl sagen

0

Das hier offensichtlich anzuwendende österreichische Recht kenne ich zu ungenau.

Grds. sollten sich diese Fragen aber dein Lebenspartner, nicht du stellen. Du hast weder rechtlich noch finanziell mit seinen "Altlasten" etwas zu tun - wie sehr das eure Beziehung zueinander belastet, musst du selbst aushalten :-O

G imager761

Upjohn 19.01.2012, 21:34

das stimmt so nicht. Die Dame lässt ggf. den Lebenspartner bei sich umsonst wohnen. Dieser mögliche Vorteil wird dem Lebenspartner im Unterhaltsrecht als geldwerter Vorteil aufgebürdet. Das steigert sein Einkommen, damit steigt ggf. seine Unterhaltspflicht für den Trennungsunterhalt. Ergo hat die Dame sehr wohl ein Interesse, sich zu informieren. Indirekt ist sie sehr wohl betroffen.

0

es ist unklar, ob die Wohnung des Lebenspartners seine eigene ist (Besitzer) oder nur von ihm alleine gemietet wurde. Ich vermute, er ist nur der Mieter. Seine Frau ist damit Untermieterin. Er muss ihr gesetzlich kündigen (ich kenne die Fristen in Österreich nicht, in der BRD sind es IMHO in der Situation 3 Mo.). Da er die Wohnung bezahlt, aber nicht in ihr wohnt, muss die Ehegattin den Vertrag entweder übernehmen oder ausziehen. Sie ist ihm gegenüber Mietzahlungspflichtig. Das kann er mit dem Ehegattenunterhalt (sofern die Dame einen Anspruch darauf hat, was in der Trennungsphase in der BRD selbst bei einem nicht mit dem Ehepartner verwandten Kind möglich wäre) verrechnen. In Deutschland ist die Situation im Trennungsjahr (aber nicht später!) so, dass die Ehegattin (sofern sie wegen des Alters des Kindes nicht arbeiten kann) Trennungsunterhaltsanspruch hat, auch wenn sie ein nicht gemeinsames Kind betreut. Da wird das weibl. Geschlecht mal wieder bevorteilt in Deutschland, weil wir bekanntlich die Gleichstellung der Geschlechter zu Lasten des Mannes in Deutschland betreiben. Der Lebenspartner sollte klären, wieviel Trennungsunterhalt er ihr schuldet. Er sollte gleichzeitig die Wohnung kündigen. Das zwingt die Dame, sich umzusehen oder die Wohnung zu übernehmen. Das klärt die Verhältnisse, nicht jedoch unbedingt die Zahlungshöhe am Ende der ganzen Sache. Eines ist auf jeden Fall klar - Ihr Lebenspartner muss i.d.R. keinen Enkelinnen-Unterhalt bezahlen, sofern er das Kind nicht adoptiert hat.

das beste wäre hier wirklich, wenn dein partner einen rechtsanwalt aufsuchen würde, hier speziell ein scheidungsanwalt.....dieser kann am besten auskünfte geben und helfen, denn meist spielen in solchen fällen wie hier noch ganz andere faktoren eine rolle und müssen erstmal ,,auseinanderklabüstert" werden......lasst euch helfen, denn viele frauen wollen die ex-parter über den tisch ziehen und da ist ein anwalt immer sicherer ;-)

nonwoven 19.01.2012, 13:54

Danke-nur, ich möchte ihn nicht unter Druck setzen, so sagt er,wenn ich meinen "Senf" dazugebe .... und.... ich habe selber in meinen 2 Ehen schon mit Ex-Frauen zu leben versucht .... abgesehen davon, dass die wirklich über den Tisch gezogen haben, die sind auch ein grosser Teil in meinem Leben geworden,besser gesagt, ich musste es akzeptieren.

0

Informiere Dich mal über das neue ,aktuelle Scheidungsrecht ! Jeder der Ex- Partner ist danach , mit wenigen Ausnahmen, für sich selbst verantwortlich! l.G.

Sorry, aber dafür ist ein Rechtsanwalt da. Der kann Deinem Lebenspartner eine umfangreiche Beratung zukommen lassen. Nachdem er sämtliche Fakten kennt.

nonwoven 19.01.2012, 13:47

Hallo - und erstmals danke - tja, der Meinung bin ich auch,dass dies alles ein ReA lösen u.klären kann, aber mein Partner zieht diesen nicht in Erwägung.

0
Terrorpinguin 19.01.2012, 13:48
@nonwoven

Dann lass ihn mal machen.

Du hast ja nichts damit zu tun.

Er wird sich evtl. mal ganz schön umgucken, weil er keinen juristischen Rat eingeholt hat.

0
nonwoven 19.01.2012, 14:10
@Terrorpinguin

Ohja - ich hab schon was damit zu tun, weil es mich finanziell einschränkt und ich für mich entschieden habe, dass nur was Neues gut ist,wenn Altes abgeschlossen wird. Leider kann ich mich eh nicht ganz daran halten, jetzt ist aber ein Punkt bei mir erreicht, da kann ich nicht mehr.

0

Was möchtest Du wissen?