Lebensmittelchemiker - Zukunft und Chance

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo DasTuch,

eine ähnlich Frage wurde hier vor Kurzem schonmal gestellt. Ich werde der Einfachheit halber meine Antwort von dort hier wiederholen:

"Wie leicht man eine Anstellung findet ist immer auch eine Frage davon, wie es momentan auf dem Stellenmarkt aussieht. Da Du [vermutlich] demnächst erst mit dem Studium beginnen wirst, kann Dir das niemand ernsthaft voraussagen. Generell ist es aber im Bereich Lebensmittelchemie nicht schlecht - fast alle, die ich kenne, haben in akzeptabler Zeit (bis zu 1/2 Jahr) eine Anstellung gefunden. Die paar, die nirgends untergekommen sind, hatten aber schlechte Noten und waren menschlich nicht ganz einfach.

Die andere Frage ist, was Du machen willst und wieviel Du verdienen willst:

  • die meisten Absolventen kommen auf Stellen in der Lebensmittelindustrie im Bereich Qualitätsmanagement. Das hat mit Chemie (fast) nichts mehr zu tun und man beschäftigt sich viel mit Zertifikaten, Normenwerken und allerhand Bescheinigungen. Die Bezahlung ist i.d.R. nicht so der Renner
  • ein Teil der Absolventen arbeitet in Handelslaboratorien als lebensmittelrechtliche Gutachter bzw. auch als Laborleiter
  • ein weiterer Teil der Absolventen arbeitet in den chemischen Untersuchungsämtern. Die Zahl der Stellen hier ist naturgemäß begrenzt
  • in der Lebensmittelindustrie gibt es auch Stellen in der Produktentwicklung, wobei hier verständlicherweise die Konkurenz durch die Lebensmitteltechnologen groß ist
  • dann gibt es auch noch die Möglichkeit, in der amtlichen Lebensmittelüberwachung zu arbeiten, wobei hier traditionell die Veterinärmediziner die Überhand haben.
  • es gibt auch weitere behördliche Betätigungsfelder für Lebensmittelchemiker, wie z..B. auf Ebene der mittleren Landesbehörde (bzw. Landesoberbehörde) oder im Ministerium oder sogar in Organen der europäischen Union (z.B. im Food and Veterinary Office oder der EFSA)
  • man ist auch nicht nur auf die Lebensmittelindustrie festgelegt, sondern die Bereiche Futtermittel, Kosmetika und Bedarfsgegenstände (Analytik, rechtliche Beurteilung) gehören zum Betätigungsfeld des Lebensmittelchemikers
  • Wenn Du bereit bist, zu promovieren (ist ansonsten in der Lebensmittelchemie eher unüblich), kannst Du sehr gut als Analytiker in der chemischen Industrie unterkommen bzw. auch bei Pharmaunternehmen; einige Jobs im Bereich der Lebensmittelindustrie sind auch promovierten Lebensmittelchemikern vorbehalten (die zwei Buchstaben vorm Namen sind nach außen hin immer toll)

Das ganze ist natürlich keine abschließende Aufzählung."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arrggh
14.07.2013, 12:12

"Die paar, die nirgends untergekommen sind, hatten aber schlechte Noten und waren menschlich nicht ganz einfach."

Kleine Korrektur dazu - es mag da auch regionale Unterschiede geben. Kannst ja mal gucken, welche Betriebe in Deinem wohnlichen Umfeld liegen und wieviele Stellengesuche Du so pro Monat findest.

0
Kommentar von Sceptic
28.07.2014, 17:14

Arbeite derzeit als staatl. gepr. LM-Chem in der Industrie als QM und kann mich eigentlich nicht beschweren, was meine Bezahlung angeht. Mir wurden damals als Berufseinsteiger tatsächlich mal nur 25.000 € p.a. angebote, aber man muss ja nicht jedes Angebot annehmen... 34.000 - 38.000 € p.a. halte ich für nen Berufseinsteiger locker für erreichbar. Auf dem Amt gibt es mit TV-L 13 deutlich mehr beim Berufseinstieg, allerdings ist hier die Grenze nach oben ziemlich gedeckelt....

5500 € Einstiegsgehalt halte ich allerdings für Wunschdenken.

0

Hallo das Tuch, es gibt hier im Forum einen User der sich mit diesem Thema bestens ( und aus eigener Praxis) auskennt! Ich werdew versuchen ihn auf deine Frage auf merksam zu machen. Er schreibt bestimmt ein paar Zeilen. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasTuch
13.07.2013, 23:31

Ich würde mich darüber freuen.

0
Kommentar von Arrggh
14.07.2013, 12:09

Schon geschehen ;-)

1

Was möchtest Du wissen?