Lebensmittelchemie oder Englisch in der Q1/2?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Lebensmittelchemie, weil... 66%
Englisch, weil... 33%

4 Antworten

Lebensmittelchemie, weil...

Wie Astrid gesagt hat, würde ich auch mal nachfragen. Ansonsten schlage ich aber vor, dass du Lebensmittelchemie machst. Ich denke, das wird dir letzten Endes mehr bringen, und wenn du mehr Spaß daran machst und besser darin bist, wird dein Abizeugnis wahrscheinlich auch besser ausfallen. 

Zu Englisch: Ich bin mir nicht sicher, wie es bei dir aussieht (frag lieber auch mal nach bei den Unis!), aber ich habe eine Freundin, die auch im naturwissenschaftlichen Bereich studiert. Sie hatte in der Schule dieselben Sprachen wie du, Englisch aber ziemlich früh schon abgewählt und später als Wahlfach genommen. Einen wirklichen Nachweis, dass sie Englisch kann, hat sie aber nicht, trotzdem darf sie studieren. 

Vielleicht weißt du das bereits, aber in naturwissenschaftlichen Studiengängen ist Englisch oftmals sehr wichtig. Viele meiner Freunde haben ganze Vorlesungen auf Englisch. Zwar ist das Englisch von manchen grauenhaft, aber immerhin das Hör- und Leseverstehen sollte hoch sein. Auch wenn du Lebensmittelchemie machst, solltest du Englisch nicht vernachlässigen. 

Mein persönlicher Vorschlag ist: Falls du Englischkenntnisse für dein Studium nicht nachweisen musst, dann lerne Englisch weiterhin zu Hause. Falls du sie nachweisen musst, dann würde ich mich für ein Sprachzertifikat anmelden, z.B. das FCE (das entspricht ungefähr dem Abiniveau) oder das CAE. Diese Zertifikate werden von Unis anerkannt und machen sich auch in Bewerbungen immer gut. 

Danke und viel Spaß mit Lebensmittelchemie! :) 

1
@Clarissant

LC ist cool - hab Punkte sammeln können. Versuche nun auch in zweiten Semester 15 P zu kriegen :D

1
@DieChemikerin

Herzlichen Glückwunsch! Freut mich, dass du mit deiner Wahl zufrieden bist. :)

(Und es ist immer toll, Rückmeldungen von Usern zu hören auf GF. :D) 

0
Englisch, weil...

Nimm auf jeden Fall Englisch! Das Fach Lebensmittelchemie ist total unwichtig für dein Studium. Falls du Lehramt Chemie/Mathe machen willst, lernst du alles Chemie bzw. Mathe bezogenes im Studium selber. Dafür ist es ja da.

Solche Sachen wie Englisch oder Deutsch wird dir da keiner beibringen. Darum musst du dich (vorher) selber kümmern. Auch wenn du "nur" auf Lehramt studierst wirst du später nicht um das wissenschaftliche Arbeiten herum kommen (Hausarbeiten, Protokolle, Bachelor/Master-Arbeit, ggf. Dissertation, ...). Die Standardsprache in der Wissenschaft ist nun einmal Englisch und somit wirst du viele Quellen nur auf Englisch finden. 

Zudem werden viele Chemievorlesungen später auf Englisch gehalten, wo du auch teilweise Vorträge auf Englisch halten musst. Da finde ich es wichtig, dass man schon vorher flüssig Englisch sprechen kann. Schließlich soll das später keine Hürde darstellen.

Du sprichst auch den Punkt an, dass du Englisch ja zu Hause üben könntest. Da sage ich ehr Jein. Du lernst eine Sprache nur richtig, wenn du sie auch aktiv sprichst. Und da bietet dir der Englischunterricht die perfekte Möglichkeit. Ich selber bin auch kein Sprachler, aber Englisch wäre eins der letzten (nicht naturwissenschaftlichen) Fächer, welches ich abgewählt hätte. Gerade in Zeiten der Globalisierung ist es extremst Wichtig vernünftig Englisch zu können. Und nur durch Filme und Vokabeln lernen ist dies nur bedingt möglich.


Deswegen mein Rat: Beiss in den sauren Apfel und nimm Englisch! Lebensmittelchemie mag interessant sein, du wirst sie jedoch für dein Studium nicht brauchen.

Und du hast ja immernoch den Chemie-LK, von daher ist der Verlsut ja nicht ganz so schlimm ;)

LG,
mm201

ich habe mich leider schpn für LC entschieden...aktiv sprechen kann ich ja, in der Schule fällt es mir eben extremst schwer. Wenn ich mit meiner Freundin auf Englisch quatsche (sie ist Muttersprachlerin und kann kein Deutsch), dann funktioniert das meistens.

Moment...VORTRÄGE auf ENGLISCH?! :(((

0
@DieChemikerin

Moment...VORTRÄGE auf ENGLISCH?! :(((

Vorträge, Hausarbeiten, Protokolle, Prüfungen … im Prinzip kann von dir so ziemlich alles erwartet werden. Noch nicht in den ersten Semestern, aber später schon. Insofern hat musicmaker201 nicht unrecht. 

Aber es gibt, wie gesagt, auch noch andere Optionen. Du könntest ein Sprachzertifikat in Englisch machen (Cambridge, TOEFL oder IELTS) oder dich für einen Zertifikatskurs anmelden. Damit solltest du auf der sicheren Seite sein, denn du hast ja auch im Studium noch Zeit, dein Englisch zu verbessern. 

http://www.gls-sprachenzentrum.de/1324_cambridgekurs_berlin.html

Die meisten Unis bieten Englischkurse an für Studenten, die noch nicht über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen. Sollte es das bei dir nicht geben (unwahrscheinlich), dann kannst du dich immer noch in Auffrischungskurse bei den Anglistikstudenten reinsetzen. Die behandeln zwar andere Themen als du im Studium, aber dein Englisch verbesserst du dort trotzdem. An der Uni gibt es auf jeden Fall genug Möglichkeiten, eine Sprache zu lernen. 

1
@Clarissant

In den höheren Semestern wird alles ein wenig wissenschaftlicher und internationaler. Da ist es nicht unüblich, dass ganze Vorlesungen inklusive eigenen Vorträgen, Hausaufgaben und Protokollen auf Englisch gehalten werden.
Aber letztendlich musst du für dich entscheiden, was du willst. Und das hast du ja mit Lebensmittelchemie schon getan ;)

0

Hallo,

hast du schonmal nachgefragt, ob nicht eine andere Einteilung möglich ist? Wenn du in Lebensmittelchemie bleibst, hast du dann gar kein Englisch mehr?

Das fände ich äußerst ungünstig, ist Englisch heute als Weltsprache Nr. 1 doch

Landessprache in Großbritannien, Irland, den USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Südafrika, Zweit- und Amtssprache in weiten Teilen Asiens und Afrikas und Verkehrssprache in immer mehr Ländern der Welt

kann man mit Englisch fast weltweit kommunizieren (Reisen, Urlaub) 

ist Englisch weltweit die Sprache der Technologie, Wissenschaft, Medizin, Politik und Diplomatie, Wirtschaft, Konferenz- und Verhandlungssprache

(Quelle: nibis.de/nli1/gohrgs/rrl/rrlengl_go.pdf)

Und das nicht umsonst, ist Englisch doch, zumindest in den Grundlagen, relativ einfach.

Außerdem ist im Studium benötigte Fachliteratur häufig auf Englisch geschrieben. Auch muss man je nach Studium häufig ein bestimmtes Sprachlevel in Englisch nachweisen können.

Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

:-) AstridDerPu

Hallo Astrid,

danke erstmal für deine Antwort! Ich habe vorhin mit der pädagogischen Koordinatorin darüber gesüprochen, ich könnte wenn überhaupt nur den Kurs belegen, der eben parallel zur Lebensmittelchemie verläuft.

Genau, ich hätte dann nur noch zu Hause Englisch über Vokabeln und Grammatik, die ich selbst wiederhole, Muttersprachler sowie englische Filme.

Ich bin ja nicht ganz schlecht in Englisch - hatte auf dem Gymnasium durchgehend eine 2 - und bin jetzt auf B1-B2 (laut meinem Zeugnis). Mir ist das mit der Fachliteratur durchaus bewusst, nur ist Englisch in der Oberstufe wie Deutsch...und mit Deutsch habe ich schon genug Probleme.

Geht es denn, wenn ich bei LC bleibe und Englisch eben zu Hause weiter übe?

0
Lebensmittelchemie, weil...

Hey Sophie :)

Ich würde Englisch nehmen, weil es so eine einfache Sprache, man damit bestimmt leicht Punkte bekommt und man die Sprache einfach immer braucht.

Aber ich denke beides hat Vor- und Nachteile und du willst denke ich eher L-Chemie nehmen...

Wenn du Englisch nicht so gut beherrscht, wäre L-Chemie vielleicht besser. Musst du letztendlich selber entscheiden. Für L-Chemie spricht bei dir:

  • Du magst das Fach 
  • Englisch hattest du solange und ich denke du kannst es gut genug um dich auf der Sprache verständigen zu können. Außerdem kannst du es auch zu Hause üben. Dafür braucht man es nach so vielen Jahren nicht mehr unbedingt in der Schule würde ich mal sagen
  • Mit L-Chemie kannst du vielleicht einen etwas besseren Abi-Durchschnitt bekommen, weil du davon ausgehst, dort mehr Punkte zu bekommen.
  • Es hilft dir im Chemie LK weiter und passt besser zu deiner LK Kombination

Gegen L-Chemie spricht bei dir:

  •  Die Sache mit dem Studium. Hm.. du musst dich bis morgen entscheiden, also wird es bestimmt schwer dich vorher noch bei der Uni zu erkundigen. Frag doch morgen mal an deiner Schule, vlt. können deine Lehrer dir auch sagen, ob das in der Uni wichtig ist. Du willst ja Lehramt studieren, also sollten deine Lehrer sich damit doch auch auskennen.

Zu Englisch hat AstridDerPu schon einiges geschrieben. Es ist halt die Weltsprache, trotzdem hattest du lange Zeit Englisch und solltest es gut genug beherrschen, um dich in der Sprache verständigen zu können. Üben kannst du es ja immer noch zu Hause oder nochmal einen Sprachkurs oder so was machen. Es gibt bestimmt mal Fachlektüre die auf Englisch ist, aber das wirst du dann schon verstehen.

Geht es denn, wenn ich bei LC bleibe und Englisch eben zu Hause weiter übe?

Ich denke das wäre möglich. Musst du selber entscheiden, was für dein Abi am besten ist

LG Jasmin :)

Ich bleibe definitiv bei Lebensmittelchemie. Man muss keine Englischkenntnisse nachweisen können, habe mich erkundigt. Danke dir vielmals für deine Antwort, du hast mir wirklich sehr geholfen :)

1

Es ist halt die Weltsprache, trotzdem hattest du lange Zeit Englisch und solltest es gut genug beherrschen, um dich in der Sprache verständigen zu können.

und

Es gibt bestimmt mal Fachlektüre die auf Englisch ist, aber das wirst du dann schon verstehen.

Hier ist dann doch etwas Vorsicht geboten. Abiturniveau sollte man auf jeden Fall haben, denn es ist oftmals eben nicht nur "mal Fachlektüre", teilweise gibt es auch Fächer, die komplett auf Englisch doziert werden. 

Ich bezweifle, dass das Englisch der 10. Klasse dafür schon gut genug ist. Man sollte auf jeden Fall, wie du vorgeschlagen hast, Englisch weiter üben. Denn zwischen den einfachen Dialogen in der Schule und englischer Fachlektüre liegen dann doch noch ziemlich viele Stunden Arbeit und Lernen. ;) 

0

Was möchtest Du wissen?