Lebenslauf - Warum will ich zur Bundeswehr? :)

5 Antworten

In den Lebenslauf kommt sowas nicht, dafür schreibt man Extra ein paar Zeilen...

Lebenslauf ist nur: Adresse, Alter, Schulbesuch 1, Schulbesuch 2, ... , Ausbildung, Arbeit, ... Sonstiges wie Führerschein und andere Befähigungen

in der aktuellen vorgabe von der bundeswehr muss man in den lebenslauf 4-5 sätze dazu reinschreiben, neben dem normblatt des es sowieso gibt....

Warum ? na so im grunde musst du es ja selber wissen, warum genau bundeswehr und dann auch warum feldwebel laufbahn.

sind die aufgefählten punkte, beschreibungen für die laufbahn oder warum du es selber machen wilst ?

dein edit ist hier eben verschwunden :P dacht du hättest noch was geschrieben, ja mit menschen hat man auch zu tun, dienst dem "vaterland" ist wohl auch ein argument das immer gut kommt, musst nur wissen ob du da wirklich hinter stehst

allgemein bei auslandseinsätzen kann man vielen menschen helfen und kommt auch gut rum

obwohl vll wäre ich mit auslandseinsätzen vorsichtig, die zu nennen

0

Mannschaftler SaZ4 verlängerung

Hey @ all, meine frage ist es wie die chancen stehen das man als Mannschaftler SaZ4 seine dienstzeit verlängern kann und wie die chancen stehen eventuell sogar in die Laufbahn oder Unteroffiziere oder Feldwebel einzuschlagen. Meine angst ist einfach das die mich für 4 jahre da haben und dann rauswerfen und mich als reservist freihalten.

Bei der Bundeswehr zu arbeiten ist mein Traum und da will ich auch (wenn es denn wirklich dann so ist wie ich mir das vorstelle und ich da auch bleibe) nicht nur 4 Jahre arbeiten.

Ich bin ab dem 1.10. als Fallschirmjäger für 4 jahre bei der Bundeswehr und ja wollte mal fragen ob das eher schlecht steht mit höherer laufbahn oder ob man da aktiv was machen kann.

schreibe jetzt nächste woche (hoffentlich) mein fachabi also habe ich dann Fachoberschulreife.

MfG

Andy

...zur Frage

Offizier des militärfachlichen Dienstes

Hallo miteinander,

erstmal frohes Neues Jahr miteinander. Vielleicht kann mir jemand zu dieser Stunde (oder morgen)noch antworten, da ich nach ewigem rumsuchen einfach nicht schlauer werde.

Folgendes: Nächste Woche trete ich meinen Dienst bei der BW als Feldjäger-Feldwebel (FA) an. Konkret geht es mir später um den beruflichen Werdegang bei der BW.

Sollte ich dabei bleiben, habe ich großes Interesse, später mich bei den Offizieren zu bewerben. Konkret geht es hier um die Offiziere des militärfachlichen Dienstes, das eigentlich genau nach meinen Vorstellungen zugeschnitten wäre. Nach der Feldwebel-Ausbildung hat man die Chance, frühestens nach einem Jahr sich als Offiz. d. milt.fa.Di. zu bewerben, ohne zu studieren (versteht mich nicht falsch, ich lerne gerne Neues, hab auch mein Abi, aber das lästige Pauken wie in der Schule war einfach nichts für mich), meine Verwendung weiter zu führen und dann quasi als BS übernommen zu werden.

  1. Dabei habe ich von einer 3-jährigen Ausbildung gehört. Allerdings leuchtet mir nicht ein, was da einem genau 3 Jahe beigebracht werden. Ein militärischer Führer bin ich ja dann bereits im Bezug auf meine Truppe. Klar muss man als OA natürlich weitere Lehrgänge durchgehen, aber 3 Jahre? So groß ist der Unterschied von Fw. und Offiz. doch auch nicht. Oder wird damit die Zeit gemeint, bis man zum Leutnant ernannt wird?

  2. Muss man sich in eine Fachrichtung spezialisieren? Habe hier auch was von Informatik oder Betriebswirt zur Auswahl gelesen, und auch hier verstehe ich das nicht. Ich bin doch Feldjäger, als führe ich meine Arbeit als Feldjäger(Fw) aus. Würde mich gerne wenn dann zum Hundeführer spezialisieren lassen oder als Ausbilder von Soldaten tätig zu sein und diesen Dienst dann (als Offiz.) weiterführen wollen.

  3. Was ist der Unterschied der Aufgaben zum Offiz. des Truppendienstes? Außer das man im Militärfachdienst nicht höher als Stabshauptmann werden kann.

  4. Wie gut sind die Chancen, als OA im Militärfachdienst genommen und ausgebildet zu werden? Speziell bei den Feldjägern.

  5. Meine Vorstellung ist nach ein paar Jahren als Feldwebel und der dementsprechenden gewonnen Erfahrung mich dann als Oberfeldwebel (sofern man befördert wird) in diese Laufbahn zu bewerben. Natürlich werde ich dort eingesetzt, wo gerade der Bedarf ist, aber ich würde schon gerne Ausbilder oder Hundeführer sein. Gehe davon aus, dass die Eignung unabhängig welcher OA man werden möchte, in Köln durchgeführt wird und die Bewerbung über den EB wieder läuft.

Danke vorab!!

LG :-)

...zur Frage

Vorstellungsgespräch Krankenhaus Pflege

Hallo !:) Ich habe letztes Jahr im Oktober eine Ausbildung zur Gesundheits - und Krankenpflegerin begonnen, welche ich leider noch während der Probezeit abbrechen musste, da wir einen Pflegefall in der Familie hatten, um den ich mich kümmern musste. Weil ich also nicht zu lange ausfallen wollte, habe ich die Ausbildung gekündigt und bisher wirklich sehr bereut. Nun habe ich mich für ab dieses Jahr wieder beworben, habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch. Ich habe, aus Angst, dass es zu sehr abschreckt, die Ausbildung im lebenslauf nicht erwähnt. Habe trotzdem keine Lücke im lebenslauf, da ich als aushilfe noch gearbeitet habe nebenbei.

So, meine Frage wäre jetzt:

sollte ich beim Vorstellungsgespräch einfach ehrlich sein, die Ausbildung zugeben, sagen, dass ich angst hatte, dass es zu sehr abschrecken würde im lebenslauf und da mir die Ausbildung sehr wichtig ist ich es mir in dem sinne nicht dadurch verbocken wollte, oder sollte ich sie weiterhin verstecken und vorgeben, noch keine Ausbildung begonnen zu haben?

danke schonmal ! :)

...zur Frage

Welche Vorteile bzw. Chancen hat ein Dispositions-Material-Feldwebel (DispMatFW) ?

Hallo Freunde, ich bin Abiturient und verfüge über einen IHK-Abschluss als Fachkraft für Lagerlogistik. Im letzten April habe ich die Auswahlprüfung beim Bund bestanden, und zwar als SaZ 12 MatDispFW (Material-Dispositions-Feldwebel).

Dort werde ich mit dem Dienstgrad Stabsunteroffizier (Lustwaffe) anfangen und ich soll eine Weiterbildung zum geprüften Logistikmeister + die Feldwebellehrgänge absolvieren.

NB Ich konnte mich nicht als Offizieranwärter bewerben, weil ich schon 32 Jahre alt bin

Die Fragen:

1/ Hat jemand von euch diese Tätigkeit bei der Bundeswehr ausgeübt ?

1/ Wie stehen meine Chancen, nach 12 Jahren als BS übernommen zu werden ?

2/ Ist es möglich, vom Feldwebel zum Offizier zu wechseln ?

3/ Welche andere Möglichkeiten habe ich, falls ich weder BS noch Offizier werde ?

Bitte nur antworten, wenn ihr euch auskennt. Also nix mit geh ma googeln oder geh ma zum Wehrdienstberater.

Für eure Antworten bedanke ich mich im Voraus :)

LG Kanavaro

...zur Frage

Feldwebel bei der Bundeswehr mit Offiziereignung?

Schönen guten Tag :) Ich habe von 2013 bis 2015 meinen 23 monatigen freiwilligen Wehrdienst geleistet. Im April 2015 habe ich mich aus der Truppe heraus für die Laufbahn der Offiziere beworben und die Offizierseigung erhalten, allerdings keine Zusage für mein gewünschtes Studienfach. :( Habe dann die Bundeswehr als HG verlassen.

Ich befinde mich derzeit in einer kaufmännischen Berufausbildung und spiele mit dem Gedanken 2018 nach meiner Ausbildung als FA im Fachdienst in die Truppe zurückzukehren.

Meine zwei Fragen lauten wie folgt:

-Mit der Offiziereignung habe ich ja gleichzeitig die Feldwebeleigung, müsste ich ALLE Test noch einmal wiederholen?

-Hat jemand Erfahrung als Wiedereinsteller im Bereich Fachdienst?

Danke für die Antworten! :)

...zur Frage

JobCenter Arbeitgeber durch mich "verloren" Rechtsfolgen?

Also, folgendermaßen. Und zwar habe ich vor ungf. 2 Wochen Arbeitslosengeld beim JobCenter beantragt und mich gleichzeitig arbeitsuchend gemeldet, da ich vor 4 Monaten bei meiner alten Firma gekündigt habe und im November zum Bund gehe und ich mich 2 Monate wie ein Ochse bemüht habe eine andere Arbeit zu finden, aber nichts kam. Nun hatte ich letzte Woche ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitfirma hab aber meinen Lebenslauf versehentlich vergessen - ihn aber am nächsten Tag per E-mail hingeschickt hab. Der Typ von der Zeit hat nun zu der Frau im JobCenter gemeint, dass der Lebenslauf nie angekommen ist, ich dort einen Aufstand gemacht hab und die Stellenangebote abgelehnt habe, obwohl er mir erstmal nichts anbieten konnte, ... weil ich ja keinen Lebenslauf dabei hatte. Ich hatte vor einer Stunde einen Termin im JobCenter und die Alte im Büro meinte, dass sie jetzt wegen mir diesen Arbeitgeber verloren hat und jetzt anscheinend irgendwelche Rechtsfolgen auch mich zu kommen werden. Was sind diese "Rechtsfolgen"? Geldstrafen? Oder entziehen die mir einfach das Arbeitslosengeld? Ich bin ja erst 19 und deshalb recht unerfahren was das angeht, deshalb bitte ich euch um Rat. Danke im vorraus für die Antworten - schöne Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?