Lebenslanges Wohnrecht und Privatinsolvenz

6 Antworten

Ich glaube ihr solltet einen Anwalt aufsuchen. Der Insolvenzberater müsste aber auch wissen, was zu tun ist.

Das werden die Gläubiger, wie auch der Insovenzverwalter erkennen. Eine solch strafbarer Gläubigerbetrug wird Ihnen schlecht bekommen und wäre in jedem Falle unwirksam.

Da gibt es deutlich sicherere und auch wesentlich effektivere Möglichkeiten, die nicht beweisbar oder strafbar wären!

Ihr habt Vorstellungen! Natürlich muss das Haus in die Insolvenzmasse gehen, denk mal an die Leute denen sie das Geld schuldet.

Ungefähre Höhe der Kosten Eintragung ins Grundbuch+Notar (lebenslanges Wohnrecht)?

Guten Tag!

Da wir grade im Haus des Lebensgefährten meiner Mutter eine Wohnung ausbauen, möchten wir uns ins Grundbuch eintragen lassen (lebenslanges Wohnrecht für diese Wohnung). Nun meldete der Eigentümer Bedenken an, dass dies furchtbar teuer sei!

Ich suchte verzweifelt nach Informationen, aber fand nichts. Soweit ich mir das zusammenreimen konnte, werden die Kosten des Notars und der Eintragung anhand eines Kaufwertes (?) ermittelt. Die Frage ist-welcher Kaufwert wird dafür herangezogen-der der Wohnung, für die das Wohnrecht gilt und der des gesamtes Gebäudes und Grundstück?

Wichtig ist mir nur die Frage, ob man mit mehreren tausend Euro rechnen muss, oder mehreren Hundert?

Es muss ja Menschen geben, die dies bereits so gemacht haben (Wohnrecht für Wohnung in einem Haus) und die in etwa sagen könnten, um welche Gesamtkosten es sich dabei tatsächlich handeln kann.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand seine Erfahrungen mitteilt!

Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?