Lebenskünstler zu sein bedeutet das ein fauler Mensch zu sein?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Also von mir wird auch behauptet ich seiLebenskünstler, wobei ich sagen muss, das ÜBERlebenskünstler dem ganzen einen zutreffenderen Namen gibt...

Aber egal.

Lebenskünstler sind nicht unbedingt faul, sie arbeiten schon, nur das sie eben nicht täglich zur Arbeit gehen und am ende eines Monats das Gehalt erhalten.

Viele Maler gelten als Lebenskünstler, da sie ein sehr unregelmäßiges Einkommen haben.

Gemäß Wikipedia lautet die Definition: Als Lebenskünstler bezeichnet man einen Menschen, der das Glück des Lebens nicht im ständigen Streben nach vielleicht unerreichbaren (und meist: materiellen) Zielen sucht, sondern das Sein nimmt, wie es ist und versucht, allein aus den schönen vorhandenen Dingen persönliche Zufriedenheit zu beziehen.

vgl. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensk%C3%BCnstler

Finde ich überhaupt nicht. Du kannst auch ein Lebenskünstler sein, wenn du sehr fleißig bist. Es geht nur darum im Leben immer den Mix zu finden. Aus allen Sachen!!! Merkt euch das gut.

Nein, diese Gleichsetzung ist völliger Unsinn. Ein Lebenskünstler zu sein ist eher eine Geistes und auch emotionale Haltung und kein "Sich-Durchmogeln"! Aber es ist leider in der Tat so, dass der Begriff des "Lebenskünstlers" sprachlich und gesellschaftlich vorbelastet ist.

Z. B. einen Freund von mir kann ich nur als Lebenskünstler betrachten. Der rackert und schuftet, dass ich mich frage, wie lange der das Programm noch so durchhält. Aber er ist dabei immer gut gelaunt. Und er ist auch noch ungeheuer kreativ.

Ich habe mit großem Interesse die ganzen Kommentare gelesen denn ich schreibe gerade eine Hausarbeit zum Thema Lebenskünstler und konnte hieraus viel Inspiration ziehen. Vielen Dank erstmal dafür! :-) als nächstes hätte ich aber noch eine Frage. Vorrangig an diejenigen, die sich selbst als Lebenskünstler verstehen. Wie macht ihr das mit dem AMt? Seid ihr als Arbeitslos gemeldet, bezieht ihr irgendwelche Sozielhilfen? Was ist, wenn man beispielsweise Selbstgemachte Dinge im Park verkauft? Gibt es jemanden unter euch, der mir vielleicht seine Geschichte erzählen möchte?

Ich würde mich wirklich sehr, sehr über eine schnelle Antwort freuen, da ich ein wenig unter Zeitdruck stehe!!!

Vielen Dank schon jetzt und liebe Grüße von Clara

die bisherigen Beiträge gefallen mir gut. Ich selber kannte einen Jungen - mittlerweile wird er schon mitte 30 sein. Nein er machte seine Ausbildung, schaffte den Führerschein, machte danach seinen Motorradführerschein, holte sein Abi nach, studierte neben der Arbeit erst das eine und dann auch noch das nächste Thema. Seine Mutter bekam Depression, doch er blieb standhaft. Er hat nie über einen anderen Menschen geurteilt, nie getratscht, keine fiesen Spiele gespielt, nie einen Menschen benutzt und ging weiter seinen Weg. Vielleicht hat er auch materielle Dinge angestrebt, doch er hat alles gemeistert, war von jedermann gern gesehen, war einfühlsam und aufrichtig. Ja es sind zum einen diejenigen die mit Situationen zurecht kommen, die für die Gesellschaft als nicht zu bewältigen gelten- ohne Geld und Materielle Güter zu überleben. Auf der anderen Seite sind es Menschen die sich Ziele setzen und sie erreichen, ohne daran zu zerbrechen, ihre Menschlichkeit bewahren und aufrichtig sind. Ob jemand ein Überlebenskünstler und ein Kämpfer ist, oder dazu neigt die Probleme von der anderen Seite zu betrachten, liegt zum einen auch in den Genen und auch in den Erfahrungen die ein Mensch in seinem Leben gesammelt hat und was er aus diesem Wissen macht. Man kann es lernen ein Kämpfer zu werden, ob man dann auch so ein für meine Begriffe perfekter Mensch werden kann, wie mein ehemaliger Bekannter???

Ein Lebenskünstler ist ein Mensch der nicht danach giert allen zu gefallen sondern dem es wichtig ist sein Leben zu genießen bzw. ein Mensch der trotz Probleme das Leben positiv sieht. Also be Happy

Ich selbst möchte auch ein solcher Überlebenskünstler werden. Ich weiss über mich selbst genug um mir zu zu geben, dass ich extrem faul bin und mich auch keinesfalls zum Arbeiten geboren fühle. Ja, ich verbinde die beiden Würter miteinander, aber möchte gleichzeitig sagen, wie genial ich solche "Schmarotzer" finde. Wenn andere die Arbeit tun, warum sollte ich dann?

was für ne seltsame einstellung...

0

lebenskünstler setzen sich über allgemein geltende vorstellungen wie ein leben auszusehen hat hinweg und finden das auch dann schön, wenn es für sie (aus sicht der gesellschaft) einschränkungen mit sich bringt, weil ihnen andere werte wichtiger sind. find ich gut.

nein! ich kenne viele sog. lebenskünstler. die sind immer fröhlich und arbeiten mit großer freude und sind immer guter laune. das sind für mich wahre lebenskünstler. von faulheit keine spur. sie nehmen das leben, so wie es ist und machen das beste daraus.

nein, ich verstehe darunter folgendes: z.b. ein familienvater der unverschuldet seine arbeit verloren hat und trotzdem irgendwie mit allen möglichen 1€-jobs seine familie ernährt.

Ich glaube eher, dass ein Lebenskünstler ohne diese vielen materiellen Dinge auskommt, die man eigentlich sowieso nicht wirklich braucht und sich in jeder Situation und Lage zurechtfindet. Für mich sind das Optimisten in Perfektion. Man muss versuchen immer das beste anzunehmen, das hat was mit dieser selbst erfüllenden Prophezeiung zu tun.

Ich bin Durch meine Hirnverletzung zum Hyper Lebenskünstler geworden.Vorher nur Lebenskünstler. Lebenskunst hat von mir aus gesehen nicht viel mit Faulheit zu tun,Da wäre ich ja nicht so voller Tatendrang.

In dem man/frau das Leben so annimmt,wie es kommt und trotzdem nicht verzweifelt und immer noch lachen kann.Man steht halt über den Stressdingen.:-))

Lebenskunst hat absolut nicht`s mit Faulheit zu tun.Ein Lebenskünstler ist wohl eher ein Optimist,der dem Leben immer wieder gute Seiten abgewinnt und es versteht zu leben und nicht nur zu existieren.Er muß nicht zwangsläufig zu faul zum arbeitensein,im Gegenteil,er arbeitet und genießt!

Ich assoziiere "Lebenskünstler" nicht mit "faul", schließlich bin ich selbst einer und berufstätig. Ein Lebenskünstler ist m.E. ein Mensch, der sein Leben als Kunstwerk sieht, einer, der bereit und in der Lage ist, "um die Ecke zu denken" und ein Mensch, der schon viel gesehen hat und deshalb nicht von jeder Kleinigkeit aus der Bahn zu werfen ist.

Meiner Meinung nach ist das ein Überlebenskünstler.

Was möchtest Du wissen?