Lebenskrise - Ausbildungsabbruch, Verschuldet, Depressionen - hat jemand einen Rat für mich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast Angst davor, wie Dein Vater reagiert. Warum? Ihn interessiert doch auch nicht, wie es dir geht und wie Du reagierst, wenn er nicht zahlt.

Ich würde nochmal das Gespräch mit ihm suchen und notfalls klagen. Kann Dein Freund nicht noch (leihweise) die Kfz-Versicherung oder das Bahnticket zahlen? Oder jemand anderes aus Deiner Familie?

Sicher ist es nicht schön, mit Ämtern oder gar einem Rechtsanwalt gegen die eigenen Eltern vorzugehen.

Aber entweder du bestehst auf deinem Recht (Unterhalt während Erstausbildung) oder du entscheidest dich aus emotionalen Verstrickungen mit deinem Vater aktiv dagegen - dann musst du aber auch die Konsequenzen tragen, nämlich dass du kein Geld hast und es dir aus anderen Quellen besorgen musst (Familie, Freunde..) oder eben die Ausbildung nicht beenden kannst.

Von letzterem rate ich zwar ab, aber jammern ändert nix an den Tatsachen oder Konsequenzen.

Tja, gern:

Unbedingt die Ausbildung erfolgreich beenden.

Vergiss die Sache mit dem Job zu diesem Zeitpunkt. Lass zur Not die Schulden Schulden sein, konzentriere Dich auf die Prüfung. Beschaffe Dir irgendwie Kohle. Freunde, Verwandte, Bank.

Dein Vater ist zum Unterhalt verpflichtet. Ernstes, letztes Gespräch, sonst Rechtsanwalt, mit Beratungshilfe kostet Dich das fast nix.

Was möchtest Du wissen?