lebensgefährtin vom Vater hat Nießbrauchsrecht.Zählt da der Hausstand auch dazu?

5 Antworten

Wenn im Testament nichts anderes verfügt ist, zählt der Hausrat zum Nießbrauch, was aber nicht heißt, dass der Nießbraucher ihn nicht pflegen und gut behandeln muss. Wenn z.B. ein Auto dazu gehört, müssen die notwendigen Wartungen durchgeführt werden. Der Nießbraucher darf nicht bewusst wertmindernd mit den Sachen umgehen, er hat sie quasi nur leihweise. Wenn ihr den Verdacht habt, dass er den Hausrat nicht pfleglich behandelt, müsst ihr (vermutlich mit Hilfe eines Anwaltes) Zutritt zum Haus verlangen und den Hausrat inspizieren. Das dürft ihr aber nicht alle paar Wochen beantragen, sondern nur bei begründeten Verdacht, dass z.B. der Hausrat verkauft wurde. Der Nießbraucher darf nichts verkaufen, wenn er etwas zerstört, muss er euch informieren. Ihr müsst daher sofort eine Inventarliste erstellen, damit ihr einen Überblick habt und ich denke, dass ihr all das nur mit einem Anwalt und gerichtlicher Verfügung durchsetzen könnt. Wenn ihr den Pflichtteil nicht aufbringen könnt, weil das Haus noch nicht verkauft werden kann, muss ein Anwalt für euch einen Stundungsantrag stellen, sobald die Pflichtteilsnehmer ihren Anteil verlangen. Der Antrag müsste durchgehen, denn ihr könnt nicht verpflichtet werden, euer privates Vermögen (falls vorhanden) für die Ausbezahlung der Pflichtteilsnehmer zu verwenden. Wenn ihr also nichts Bares geerbt habt und im Moment nicht auszahlen könnt, geht ein Stundungsantrag sicher durch. Das Ganze riecht aber nach unglaublichen Ärger, daher: Guten Anwalt für Erbrecht suchen! Viel Glück.

Zunächst wärt ihr nur an dem Vermögen, daß auf den Erblasser entfällt, erbberechtigt. Ob das Haus in dessen Alleineigentum steht, kann ich der Frage nicht entnehmen.

Das gilt auch für den gemeinsam angeschafften Hausrat - in den Nachlass fällt er nur anteilig.

Im Übrigen mag ja der Lebensgafährtin auch etwas vermacht worden sein, was dem Nachlass nicht zufällt.

Nur am Reinnachlass am Todestag zzgl. lebzeitiger Schenkungen der letzten 10 Jahre bemisst sich der Pflichtteilsanspruch der Geschwister - den ihr notfalls auch durch Hypothek aufbringen müßtet, ließen sich die Pflichtteilsberechtigten nicht auf Ratenzahlung ein.

Zwar besteht grds. eine Härtefallregelung, wonach er 10 Jahre lang zu stunden verlangt werden kann, aber die greift i. d. R. nur bei meinem dafür notwendigen Verkauf einer selbstgenutzten Immobilie, was hier beides ausscheidet.

G imager761

Ist der Hausstand als Vorausvermächnis für die Lebensgefährtin vorgesehen, fällt der gesamte Haushalt (Möbel, Wäsche...keine privaten Unterlagen) der Lebensgefährtin zu.

Dann habt ihr ausschließlich die Immobilie geerbt. Ist denn keine Zeit geregelt, wann ihr das Pflichtteil zu zahlen habt? Meist wird in solchen Fällen eine Stundung mit ins Testament geschieben, damit man die Erben nicht in ein finanzielles Chaos stürzt.

Risikolebensversicherung und Pflichtteil Erbe

Hallo liebes Forum, ich habe eine ziemlich spezielle Frage und hoffe, dass jemand vielleicht mehr weiß.

Mein Vater ist vor einigen Jahren verstorben, ich hatte keinen Kontakt während der letzten Jahre zu ihm. Er hat auch neu geheiratet. Mein Vater hat eine Immobilie hinterlassen, die nicht abgezahlt war bis zu seinem Tod.Rechtmäßig gehört diese Immobilie zu einem Viertel mir. Die Restschulden hat die neue Frau mit der Risikolebensversicherung abgezahlt, schon vor Jahren, was sie verschwiegen hat. Die Summe aus der Versicherung fließt ja nicht in den Nachlass, aber die Immobilie ist jetzt schuldenfrei. Kann ich nun die Auszahlung meines Pflichttekls, also ein Viertel der Immobilie verlangen? Oder geht das nicht, weil die Immobilie ohne die Risikolebensversicherung noch nicht abgezahlt wäre und ich auf diese keinen Anspruch habe? Meine Anwältin ist derzeit selber noch dabei das Ganze zu prüfen, ich würde vorab jedoch gerne wissen, womit ich rechnen kann. Herzlichen Dank fürs Lesen und Antworten im Voraus!

...zur Frage

Kann man vom Pflichtteil Erbe ausgeschlossen werden bzw. Kann man sich das Erbe vorher auszahlen lassen?

Hallo hab da ne Frage,

Meine Freundin ihre Mutter besitzt ein Haus meine Freundin ist die Älteste es gibt noch zwei Halb Geschwister. Es scheint so als würde ihre Familie jetzt keinen Kontakt mehr zu ihr haben wollen. Die Mutter meinte mal das sie das Haus auf den jüngeren Halb Bruder überschreiben wollte. Wie ist die Rechtslage da ihr doch auch ein Pflichtteil zustehen sollte. Was wenn die Mutter sie enterbt.

1. Gibt es überhaupt eine Möglichkeit das ihre Mutter was machen kann das sie nichts bekommt. 

2. Wenn sie es dem Bruder gibt muss er sie dann auszahlen.

3. Hätte sie das Recht sich ihr Erbe jetzt auszahlen zu lassen.

Danke für die Antworten

Lg Sonja

...zur Frage

Ist Verzicht auf Nießbrauchrecht gegen den Willen des Eigentümers möglich?

Folgende Situation: Meine Freundin hat von ihrem Ex-Mann testamentarisch das lebenslange Nießbrauchrecht an einer Immobilie übertragen bekommen. Alleinerbe und damit Eigentümer des Hauses ist der gemeinsame Sohn. Inzwischen ist die Unterhaltung der Immobilie so kostspielig geworden, dass sich meine Freundin nicht weiter leisten kann, dort zu wohnen. Aus gesundheitlichen Gründen kommt eine Vermietung mit dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand ebenfalls nicht in Frage. Sie hat ihrem Sohn angeboten, auf das Nießbrauchrecht gegen Zahlung einer (sehr moderaten) Summe zu verzichten. Der Sohn hat dies abgelehnt mit der Begründung, er könne warten ... Bis dahin soll meine Freundin das Haus weiter in Schuss halten. Der Sohn verlangt nun sogar, dass sie größere Reparaturen (neues Dach, neue Heizungsanlage) übernimmt. Meine Freundin hat keine Rechtschutzversicherung und ist mittlerweile sehr verzweifelt, weil sie nicht mehr über die Runden kommt. Kann uns jemand einen Rat geben, wie wir vorgehen können? Wäre eine notarielle Verzichtserklärung - notfalls ohne Gegenleistung - sinnvoll? Herzlichen Dank vorab!

...zur Frage

Muss man einen Pflichtteil beim Erbe bar auszahlen?

Ich habe ein Grundstück geerbt ( Alleinerbe) und muss ich nun die Pflichteilerben in Bar auszahlen oder gehört denen denn einfach ne Ecke mit?

...zur Frage

Kann man einen laufenden Pachtvertrag "auszahlen lassen"?

Angenommen man kauft eine Immobilie in der ein Teil bis zb 2020 verpachtet, der Pächter aber mit seinem Gewerbe umgezogen ist. Die Zahlung der Pacht würde nach dem Eigentümerwechsel meines Wissens nach auf den neuen Eigentümer übergehen. Kann man, wenn man die verpachteten Räume selber in Anspruch nehmen möchte, in einem Aufhebungsvertrag auch regeln das die restliche Laufzeit quasi mit einem deutlichen Nachlass ausbezahlt wird?

...zur Frage

Pflichtteil auszahlen bei Immobilie

Ein Mann hat seine Immobilie einem Kind geschenkt und ist nun verstorben. Da die Schenkung erst 3 Jahre zurück liegt, haben die beiden anderen Kinder sowie die Witwe, die nicht die Mutter der Kinder ist, einen Anspruch auf Pflichtteil. Nun hat der Vater aber bestimmt, dass das Kind, das das Haus geschenkt bekam, den beiden Geschwistern eine bestimmte Summe auszahlen muss. Wer zahlt nun der Witwe den Pflichtteil? Nur das Kind mit der Schenkung oder alle drei Kinder zusammen? Ansonsten gibt es kein Testament, ob Geldvermögen da ist, wird gerade erst geklärt. Aber die Frage betrifft vorerst nur den Pflichtteil und welches Kind auszahlungspflichtig ist. Wer was weiß, danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?