Lebenseinstellung langfristig ändern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In dem man sich Ziele setzt.

Nimm dir etwas vor, dass du unbedingt erreichen willst, weil du es so schön findest.

Dabei ist es egal, ob du unbedingt Astronaut oder Hüchenchef oder Krankenschwester oder Ballerina werden willst und fokusiere dich darauf.

Egal wieviel Steine dir in den Weg gelegt werden, egal wie viele Leute dich auslachen mögen, egal wieviel Rückschläge du erleiden wirst, verfolge unbeirrt deinen Weg.

Vielleicht kommt am Ende des Weges eine Gabelung und es kommt dennoch was anderes dabei heraus, aber eines ist dir jederzeit gewiss:

DU machst genau das was du machen willst und erkennst zu was du in der Lage bist.

Lässt du dich trotz aller Widerstände nicht beirren, dann liebst du dich selbst mehr und mehr, damit liebst du auch die Menschen um dich herum und sobald auch nur ein kleiner Teilerfolg kommt, bist du zufrieden und glücklich.

Das erfordert nicht mal viel Kohle, sondern "nur" unfassbar viel Mut und Wille, erlernst du beides, wirst du am Ende so oder so dein perönlicher Gewinner sein und deine Lebenseinstellung für alles gewappnet sein.

Viel Erfolg!

Als ich mit dem Saufen aufhörte, so kurz vor 30 Jahren, machte ich die erste Zeit eine Liste, in der ich auf der einen Seite alles Positive und auf der anderen alles Negative des Tages auflistete.

Zu den positiven Dingen gehörten natürloich auch, dass ich gesund war, ausreichend Kohle hatte, eine Wohnung, ein Auto... also die "Selbstverständlichkeiten".

Und es war jeden Tag reichlich mehr Positives als Negatives.

Für mich ist ein Optimist ein ernsthafter und ehrlicher Realist.

Meine tiefgreifendste Lebensveränderung erfuhr ich durch eine Entscheidung für Jesus.

Vorher: total unglücklich, Drogenkonsum, suizidgefährdet, atheistisch...

Nachher: glücklich, lebensbejahend, familiär, Kinder großgezogen, befreit von allen Ängsten usw.

Ich gehe dafür arbeiten :D

Nein jeder hat da unterschiedliche wege

Was möchtest Du wissen?