Lebenmittelkontrolleur werden

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Meister brauchst du definitiv. Auch ich habe mich mit Ämtern rumgeschlagen, vorrangig mit der Stadt München. meister ist definitiv ein muss. Oder du hast den Lebensmitteltechniker in der Tasche. Der ist aber auch eine 2jährige Weiterbildung.

Wenn du das hast dann musst Du Dich bei den Gemeinden bewerben. Du kannst sogar schauen was Du mal verdienen wirst, da die Besoldungsstufe angegeben ist. Das ist nicht wirklich viel. freie Stellen gibt es im landkreis münchen genug. immerhin geht jedes Jahr mal jemand in Rente usw., aber auf eine freie Stelle kommen etwa 100 Bewerber. Da gehört auch etwas Glück dazu. und dann musst Du auch noch das Glück haben in Deiner Nähe etwas zu bekommen, wenn nicht steht ein Umzug an :) Das ist wie bei der polizei, man kommt da hin wo Bedarf ist.

Den Meister habe ich nicht. Und ich denke eine zweijährige Weiterbildung ist dann doch was leichter als den Meister zu machen;-) Also ich habe von jemandem gehört dass er 2000€ netto monatlich als Lebensmittelkontrolleur verdient.

Ist man denn mit dem Abschluss der Weiterbildung berechtigt als Lebensmittelkontrolleur zu arbeiten?

0

Google dein Freund und Helfer?

http://www.ruhrnachrichten.de/leben/beruf_und_bildung/wie_werde_ich/Wie-werde-ich-Lebensmittelkontrolleur;art381,1258061

Deine Frage habe ich mir in innerhalb von 30 Sek beantwortet und du telefonierst großartig rum?

Du musst den Meister machen und dann bei den Landratsämtern und kreisfreien Städten bewerben.

Eben nicht, der Meister ist keine Vorraussetzung...

Man kann auch den Lebensmitteltechniker ranhängen, meine Frage ist halt tiefgründiger.

Wo mache ich dies? Wie lange? Unterstützung vom Amt? Sichere Arbeitsstelle? Verdienst? Ist die Weiterbildung Vollzeit?

Ich denke jemande der diesen Gang gegangen ist kann mir da mehr sagen als "GOOGLE"

0

Was möchtest Du wissen?