Leben zusammenfassen ist das gut oder nicht

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Solange Du in der Lage bist, Dir die alternative Situation auch mit allen möglichen negativen Erlebnissen und Erfahrungen vorzustellen - warum nicht. Leider neigt man aber dazu, das, was sich n i c h t wirklich abgespielt hat, so verherrlichen. Sollte Dir aber beim Schreiben (oder Nachdenken) klar werden, daß es etwas sehr wichtiges gibt, was Du anders entschieden hast - solltest Du darüber nachdenken, ob Du den Weg änderst. Dazu gehört nicht nur Mut, vor allen Dingen ein großes Realitätsbewußtsein. Fast alle Entscheidungen im Leben zwingen einen zum entweder/oder, ein sowohl als auch gibt es nur sehr, sehr selten. Denn jede Entscheidung für einen Weg bedeutet fast immer eine Entscheidung gegen einen anderen. Guck Dir an, was Du bisher gut gemacht hast, und bleibe (auch was Deine Fähigkeiten und die Wahrscheinlichkeit, Träume zu verwiklichen angeht) sehr sachlich. Das Leben séhe ich zwar auch als ganzes an, aber bestehend aus vielen sehr verschiedenen Variationen, die eben nicht alle in mir vereinigt sein können. Aber versuche, das herauszufinden, was für Dich wirklich Bedeutung hat. Und dann akzeptiere Deine Entscheidung als die, die zu dem Zeitpunkt offenbar für Dich richtig war. Schlimm sind Betrachtungen wie " hätte ich nur......."denn auch , wenn man eine Entscheidung bedauert,- zweimal kann man den gleichen Lebensabschnitt nicht leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du versaust es dir nicht. Es ist immer gut, über sein Leben nachzudenken. Man wird sich dabei eben auch vieles bewusst. :)

Tagebuchschreiben (auch in Form eine Ministory) ist gut. Tagebuchschreiben ist ohnehin was Tolles und es ist ein wunderbares Gefühl, das Geschriebene in ein paar Jahren mal wieder durchzulesen, um zu sehen, was sich verändert hat und was doch noch in Erfüllung gegangen ist. Und vor allem: Was man früher für Träume und Ideen gehabt hat. :)

An deiner Stelle würde ich es ausprobieren. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst machen, was immer du fuer richtig haelst, aber bedenke, das sich dein Leben immer im Jetzt abspielt, nicht in einem Buch oder in der Vergangenheit. Dein Ego labt sich an alten Erfolgen und Erlebnissen und versucht diese in die Gegenwart zu retten. Aber das ist laengst Geschichte, erledigt, vorbei und vergeben. Durch das Anhaften an die Vergangenheit wird die Gegenwart immer zu einem Vergleich herangezogen und das ist mit Leid und Kummer verbunden, denn was ist schon besser als ein Best of of my Life, verstehst du? Aber das Leben wird sich fuer alle Zeiten nur in der Gegenwart abspielen und dort ist dein Platz, jetzt hier, da, wo du bist, das zaehlt, was auch immer du fuer erachtenswert in der Vergangenheit haelst. Das sind Egospiele, die zu gar nichts fuehren, wenn doch, dann zu Verdrossenheit und Leid. Aber warum nicht, denn, wenn das ist, was du moechtest, dann soll es sein, solange du dich gut dabei fuehlst, das sollte dein Anzeiger sein. Aber vergesse nicht die schlechten Dinge hereinzuschreiben, denn das sind die Dinge an denen du waechst und lernen tust. Viel Glueck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest deine Entscheidungen als deinen Lebensweg sehen und diese "was wäre wenn" Überlegungen bringen dich nur ins Grübbeln, dann kommt immer ein nächster Schritt, wenn es so gewesen wäre hätte ich dann die und die und die usw. Möglichkeiten gehabt und so geht es wie in einem Familienstammbaum weiter.

Diese "was wäre wenn" Überlegungen bringen dich nur in Enttäuschungen, weil du es dir vielleicht besser vorstellt, als es wäre und wenn es aus deiner Sicht mal besser gewesen wäre, dann wäre es in Wahrheit doch nicht besser gewesen, weil es nicht zu deinem Lebensweg passt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über sein Leben nachzudenken und darüber zu schreiben versaut einem das Leben garantiert nicht, im Gegenteil, vielleicht entdeckt man dadurch sogar Dinge, die man garnicht so gesehen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sinnlos darùber nachzudenken,was wäre wenn....Das Leben,das du fùhrst ist DEIN Leben,sonst wäre es ja anders gekommen.Auch Gedanken wie :..hätte ich nur damals so oder so gehandelt dann wäre es heute so...Es ist so wie es ist und alles Andere ist Illusion,wobei die Gegenwart auch Illusion ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es sinnlos!

Warum sich die Vergangenheit ansehen? Sie ist vergangen!

Was wäre gewesen, wenn ich damals das und das gemacht hätte? Wozu? Du hast es so gemacht, wie du es gemacht hast!!

Genau so ist es für mich mit der Zukunft. Warum sich viel Gedanken machen? Man weiß eh nicht was kommen wird, was das Leben für Überraschungen parat hat.

Ziele setzen finde ich gut! Aber auch die sind nicht zwingend, man kann immer davon abweichen. In der Gegenwart leben und aus jedem Tag das Beste machen, das macht für mich Sinn. Ziele verfolgen, aber jetzt! Nicht in der Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wenn du bei jeder Entscheidung davor oder danach über das "was wäre" so viel nachdenkst dann ist das bestimmt nicht so gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist ne nette Übung, solange du nicht vergisst, dass dein Leben aus Millionen von Momenten besteht, die bei Zusammenfassungen leicht unter den Tisch fallen.

John Lennon hat mal was sehr weises gesagt: "Life is what happens to you while you are busy making other plans"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das dein Weg ist, warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist noch jung und lebensunerfahren, in einigen jahren werden deine sorgen andere sein als ein tagebuch zu führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?