Leben wir in einer Vorkriegszeit? Wird der Frieden,in dem zumindest wir leben,noch zu halten sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Geschichte hat leider gezeigt, dass auch der längste Friede irgendwann vorbei ist. Daher stellt sich hier sicherlich nicht die Frage, ob es irgendwann zum Krieg kommt, sondern vielmehr, wann es soweit sein wird.

Mir fällt gerade hier in Deutschland auf, dass es den Leuten im Grunde gut geht und sie trotzdem unzufrieden sind. Warum, ist mir ein Rätsel.

Ich könnte mir vorstellen, die Menschen sehnen sich nach starken Politikern, die sich durchsetzen. Das mag ein starkes Zeichen sein, aber wehe, wenn zwei von der Sorte aufeinandertreffen.

Die leise Politik, das verhandeln von Standpunkten, das Schliessen von Kompromissen, das leise treten auf diplomatischem Parkett und natürlich auch das Gespräch mit Regierungen, die nicht unseren Vorstellungen von Recht und Moral entsprechen, wird gemeinhin als Schwäche wahrgenommen, wobei doch genau diese Politik äusserst erfolgreich ist und uns über viele Jahrzehnte Frieden und Wohlstand gebracht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RheumaBaer
09.06.2016, 21:13

Da kommen wir schon fast ins Philosophieren,hier scheinen sich doch viele nach "Ersatzkriegsschauplätzen" zu sehnen. Da wird die Kurve verteidigt im Stadion,die Strassengegend,wo finde ich Ruhm,Ehr-und sonstige Furcht,schaffe ich das dort,wenn ich anscheinend im Arbeits-,und Gesellschaftlichen Leben keine Chance habe,anerkannt oder wenigstens erkannt zu werden..? Die Sorgen der Wirtschaft-vorbei,die,die nachher noch stehen,brauchen wieder die Grundausstattung,Aufstieg,Blüte und Fall-das Märchen beginnt von neuem..

1

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Und trotzdem leben wir in einem der sichersten Länder der Erde und auch Weltgeschichte, dass was wir hier fürchten ist für andere Menschen längst Realität und Alltag. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RheumaBaer
09.06.2016, 20:33

Ich denke,dazu gibt es sehr viel zu sagen. Eben z. B.,ob Krieg mit weltumspannenden Ausmaßen unausweichlich ist,und wir in letzter Zeit einfach Glück hatten..? Man kann natürlich auch sagen,Hey,der Mond haut ab,unser Eisenkern kühlt ab,die Sonne brennt aus und schluckt uns vorher,Justin Bieber wird geklont..

1

Derv Frieden wurde doch schon längst in Europa gebrochen. Deutschland zündelte an der Lunte, als es zum Jugoslawienkrieg kam. Dann trat auch bald die Bundeswehr als Friedensbrecher in Aktion, nach 1945 der erste Krieg den Deutschland wiedervführte und das, obwohl uns Jugoslawien resp. Serbien nicht angriff. Dann gibt es ja noch einen Krieg in der Ostukraine, dessen Ende nicht abzusehen ist. Wer wollte angesichts dessen noch vom Frieden sprechen. In Deutschland selbst ist natürlich kein Krieg und das wird vorerst auch so bleiben, was mal später sein könnte, das erklärt uns die Kristallkugel oder der Kaffeesatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles/ vieles scheint möglich, no one knows...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die EU ist die Aufgabe unserer Generation. Sie sichert den Frieden in Europa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RheumaBaer
09.06.2016, 20:28

Wohl wahr! Aber.. Polen.. Ungarn.. Bulgarien.. Und überall die große Angst vor Verlust von Wohlstand,Identität. Die Extremisten reißen einfach die Klappe auf,und schon setzt das Nicken und Fahnenschwenken ein. Brauchen wir einen Europa-Mandela? Eine Integrationsfigur?

1
Kommentar von Thogepi
09.06.2016, 20:31

Da sind wir ja nicht ganz unschuldig. durch die frühe Einführung des Euro und die starken Unterschiede der Länder verdienen wir uns eine Goldene Nase während alle anderen in der Wirtschaftskriese krepieren. wir brauchen nicht zwingend eine Integratiomfigur, sondern 100 Millionen. Mehr miteinander, EU Reformen, ... das ist von Merkel allerdings zzt. nicht zu erwarten.

1
Kommentar von RheumaBaer
09.06.2016, 21:04

Richtig. Das Gutachten vom Sparzwang,das ein Staat unbedingt einzuhalten hat,und an dem sich Schäuble usw.orientieren,ist nachgewiesen unrichtig. Die beiden US-Wissenschaftler haben Länder,die sich höher verschuldet hatten und mit einem Investitionsprogramm besser aus der Krise kamen,einfach aus ihrer Arbeit herausgeschrieben.
Ich denke auch,daß unser Regierungs-Visionsbehälter leer ist,wenn er denn je sehr voll war.. Man sieht an Trump,und mein Bruder,der oft in "gebildeten Kreisen" in USA unterwegs ist und viele Gespräche führte,hat dies auch oft zu hören bekommen,dass der Sättigungseffekt gegenüber den etablierten Politikern so groß,daß selbst so ein Poltergeist wie Donald der "Endlich mal einer,der.."-Bewegung als Lichtgestalt dient. Kommt die Gegenseite ohne einen "Lincoln" oder Ähnliches aus? Also,auch hier.

0
Kommentar von Thogepi
09.06.2016, 21:08

Ich glaube, jeder Politiker muss ein wenig Vorbild werden...

1

Was möchtest Du wissen?