Leben wir in einer verlorenen Gesellschaft?

29 Antworten

Hallo,

Wir haben eine Autorität über uns und eine in uns, die Ewigkeit und unser Herz, die uns sagen, was richtig und was falsch ist.

Ja, Yoga, Meditation, Bio usw. sind große Gesellschaftliche Trends. Die Motivlage für den Einzelnen, sich solch einem Trend anzuschließen, sind sehr individuell.

Einige Menschen drückt das schlechte Gewissen, sie sehen oder ahnen, was sie mit ihrem Egoismus anrichten und wollen es dann mit Bio-Konsum und Vegetarismus wiedergutmachen. Übersehen aber dabei leider, daß der Wunsch, selber sich gesund zu ernähren und sich nicht zu vergiften, letztlich das Hamsterrad ihres Egoismus nur weiterdreht.

Oder nehmen wir die Yoga-Bewegung, früher kam die Gemeinde in der Kirche zusammen, heute sucht man sich halt Ersatz dafür in Form einer Yoga-Truppe. Hinzu kommt auch hier, daß es oftmals aus schlechtem Gewissen oder einem unwohl-fühlen heraus passiert, daß man sich oberflächlich mit Spiritualität befasst. Doch auch hier der alte Egoismus: Ich will mich wohl und harmonisch fühlen, ich möchte bis ins hohe Alter fit und gelenkig sein usw.

Es ist in der Tat eine Ersatzbefriedigung, die etwas zwanghaftes und eiferndes an sich hat, wo viele sich innerlich aufzuwerten versuchen und unbewußt andere damit erniedrigen. An seinen wahren Feind, den Egoismus, den es aufzugeben gilt, um seine wahre Aufgabe zu erfüllen, liebevoll allem verbunden zu sein und die dazu notwendigen Veredelungen an Persönlichkeit und Charakter vorzunehmen, dazu sind die wenigsten bereit.

Ein rein altruistisches Motiv für diese Trends haben die wenigsten. Die wenigsten leisten ihren Beitrag zur Heilung der Welt. Doch nur dann wären diese Trends sinnvoller Teil der Entwicklung, so sind sie für die Meisten ein austauschbares Suchtmittel. 

Und dann bringts auch nichts. Denn ob etwas positive oder negative Wirkung in der Welt hat liegt meist nicht in der Tat begründet, sondern in der Haltung, aus der heraus die Tat begangen wird. Sie entscheidet über das Ergebnis!

Es ist höchste Zeit, daß diese Trends aufhören Trends zu sein und wir sie zu einer echten Lebenshaltung machen. Vielleicht gelingt es uns dann noch rechtzeitig, den Planeten zu retten. Es wird nur funktionieren, wenn Alle mitmachen.

Liebe Grüße, Cagliostro 

Die Welt ist schnelllebig und evt kritischer geworden.

Religionen gab es schon immer, daran wird sich demnach kaum etwas geändert haben, nur fragen manche evt mehr nach, als einfach zu folgen.

Manches ist sicher 'Mode'- jedoch macht diese 'Erscheinung' Sinn, wenn man nicht auf Kosten aller bzw insbesondere der Natur lebt. (Umweltgifte, Fleischkonsum, Erderwärmung,..) Vielleicht ist einigen auch bewusster geworden, dass die Natur dank Menschheit sich aufbäumt, gegen ihre 'Vergegwaltigung'. Sowas ist kritisch betrachtet defintiv etwas Gutes und ergibt Sinn.

Mehr Autorität, durch...? Was wünschst du dir? Sprichst du von Schulen, Elternhaus, Beruf, Politik,...?

So frei ist der Mensch dann doch nicht, ist gezwungen sich an gewisse Regeln zu halten- vielleicht auch in manchen Bereichen sogar mehr, wie einst. Kinder werden in westlichen Nationen nicht einfach mal geboren, Partnerschaften gehen viel öfter kaputt usw

Der allgemeine Druck ist heute sehr hoch, wenn man nicht unter gehen will.

Das Einzige, in dem ich manchmal das Gefühl habe ist, dass in manchen Bereichen einige 'Softies' geworden sind und viel gesudert wird.

Wirtschaft war und wird immer eine starke Macht sein, solange sie benötigt wird. ´So schnell wird sich das auch nicht ändern.

Yoga usw gab es schon lange. Evt brauchen einige Ruhe von der schnelllebigen Zeit- stattdessen können sie auch in die Natur gehen, oder Hobbys frönen. So etwas ist normal, tut gut und schafft Ausgleich.

Zum Abzählen der Personen, die ich kenne, die Yoga machen, brauche ich nicht mehr als zwei Finger und die kenne ich auch nur sehr entfernt. Einen einzigen Bio-Fan kenne ich. Vegetarier auch nur entfernt Bekannte. Atheisten kenne ich mehrere, das stimmt.

Das mit den Richtlinien ist denke ich so eine Sache. Haben wir Richtlinien, jammern alle, dass sie sich unfrei fühlen. Haben wir keine Richtlinien, fehlt den Menschen etwas, was ihnen Halt gibt.

Der Fluch der Freiheit und Individualisierung ist, dass wir uns erfinden müssen, um uns identifizieren zu können. Die religiöse Gemeinschaftlichkeit muss in profanen Gruppen mit zufälliger Basis gesucht werden, die aufgrund ihrer Vielzahl natürlich nicht so groß sein können.

Wir müssen lernen, einen Weg zu finden, mit unserer Freiheit umzugehen, ohne daran zu verzweifeln. Wir müssen Wege finden, die Leere zu füllen, aber jeder so, wie er es mag.

Der Vorteil der Vielfalt ist vor allem, dass kein Druck entsteht.
Wir müssen lernen, dass es ein Privileg ist, auf Entdeckungsreise gehen zu können.

Hätte ein Mensch die Pflicht, der 100 % wüsste, ob es einen Gott gibt oder keinen, es der Welt zu verkünden?

Dass es niemand jemals wissen kann, soll hier nicht besprochen werden. Schließlich weiss das auch niemand mit Sicherheit. Und dass Gottesgläubige nur an die Wahrheit der Existenz von Gott glauben, ist wohl logisch

...zur Frage

Woraus speist sich die Liebesfähigkeit?

Menschen sind in Bezug auf ihre Liebesfähigkeit sehr unterschiedlich.

Manche haben sehr schlechte Erfahrungen in ihrem Leben gemacht und haben trotzdem eine tiefe Liebe zu sich und auch zu anderen Menschen

Andere Menschen wurden von ihren Eltern sehr geliebt, aber können wenig Liebe zu sich und anderen Menschen entwickeln.

Kann es sein, daß sich die Liebe bzw. die Liebesfähigkeit auch aus Spirituellem nährt?

In der Bibel heißt es ja, dass GOTT LIEBE IST......

Viele Menschen, die einmal ein selbstzerstörierisches und /oder brutales Leben führten und dann zu Gott fanden, haben an Liebesfähigkeit gewonnen

Gibt es also einen Zusammenhang?

...zur Frage

Angst vor AI und künstlicher Intelligenz? Jesus hilf mir?

Hallo Community,

wie oben schon beschrieben hab ich starke Angst vor der Zukunft. Ich hab Angst, dass Roboter ein Bewusstsein bekommen und uns unterdrücken. Oder das wir mit Robotern eine Symbiose eingehen müssen um weiter zu exzistieren :-(. Ist das für Gott nicht ein gräul wenn wir sowas machen würden. Ich meine wer braucht dann noch Gott wenn wir alles haben in Sachen Konsum usw.
Werden meine Gebete erhöhrt und ich kann auf Gott hoffen, dass er das alles beendet? Oder muss ich das noch miterleben :(. Muss ich erst selbstmord begehen, damit ich daraus flüchten kann? Warum sind die Menschen nur so und wollen Roboter und Genmanipulationen an Menschen etc neue Spezien erschaffen oder Planeten besiedeln?! Wie kann Jesus mir helfen ich möchte ein Leben wie vor 15 Jahren wo die Technik noch nicht so stark war .. :( ich finde auch, dass z.B Kirchen ihren mittelalterlichen Stil beibehalten soll. Was tun?

...zur Frage

Warum sind Atheisten so missionarisch eingestellt?

Immer wenn ich im Internet oder im echten Leben auf Atheisten stoße, sind sie fast davon besessen, mich davon zu überzeugen, es gibt kein Gott und ich sollte stattdessen ein nihilistisches Weltbild akzeptieren.

Besonders seit der Publikation von Richard Dawkins mit dem Gotteswahn und seine Welle des fanatischen und fundamentalistischen Atheismus, haben solche Vorfälle zugenommen.

Es ist inzwischen fast schon eine Zumutung sich als Christ outen zu müssen und zu seinen Ansichten zu stehen, den Urknall anzuzweifeln und vielleicht die Evolutionstheorie nicht als absoluten Fakt zu betrachten.

Warum kann nicht einfach akzeptiert werden, dass es Leute gibt die gerne an Jesus Christus glauben, denen ein Gott Hoffnung und Lebensfreude bringt? Selbst wenn es nur ein irdisches Leben gibt, warum muss man es in der Überzeugung leben, dass wir Menschen nur das Produkt von DNA Kopierfehler und natürliche Selektion sind und es kein weiteren Sinn im Leben gibt?

...zur Frage

In welcher Glaubenskirche hat der Teufel keine Chance eine menschliche Seele nach dem Leben zu übernehmen, könnten alle Menschen in ihr Schutz finden?

...zur Frage

Die Pharisäer erläuterten häufig die Bibel und schützten die Bibel.Weshalb hat der Herr Jesus sie verurteilt und verflucht?

Die jüdischen Hohepriester, Schriftgelehrten und Pharisäer erläuterten und bewahrten die Bibel.Wieso erkannten sie den Herrn Jesus nicht an, als Er predigte und Seine Arbeit tat?Weshalb widersetzten sie sich dem Herrn Jesus, fingen Ihn und verfolgten Seine Jünger?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?