Leben wir in einer Simulation - Gibt es Gründe dagegen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gründe dagegen gibt es nicht, sogar etliche dafür.
Vor allem die Wahrscheinlichkeit spricht dafür.

Es lässt sich auch nicht entscheiden, denn wenn du in einer lebst, wid dir die Simulation keine Günde liefern.

Ich habe da nur eine persönliche Einstellung oder meinetwegen einen Glauben:

  1. Ich glaube, dass ich in einem echten Leben lebe.
  2. Ich schätze, dass es nichts ändert an "meinem" Leben, wenn es trotzdem eine Simulation ist.

Gedankenökonimie und Schwachmatenvideos gibt es, egal ob es die echte Welt ist oder nicht.

Wir können nie beweisen ob es so ist. Aber egal. Wenn der Apfel den ich am Baum sehe nur eine Simulation ist, dann existiert er trotzdem, halt als perfekte Simulation. Ich denke also bin ich. Ich existiere wirklich, das kann ich sicher sagen. ob ich aus Computerbits oder Atomteilchen bestehe ist eigentlich egal.

Es lässt sich nicht falsifizieren und damit erübrigt es sich jegliche Argumentation.

Man muss keine Belege gegen eine Theorie vorweisen, sondern dafür! Nur so funktioniert ernsthaftes wissenschaftliches Arbeiten.

Also, was spricht für deine Theorie?


ThomasJNewton 14.07.2017, 19:57

In einer Simulation gibt es (nur) simuliertes wissenschaftliches Arbeiten.
Rund um die simulierte "echte" Welt.

Davon ab hast du noch einiges mehr nicht verstanden, vermute ich.
Theorien können nicht bewiesen werden, allenfalls widerlegt.

0
hydrahydra 14.07.2017, 20:08
@ThomasJNewton

Von Beweisen hat niemand gesprochen, sondern von Belegen. Belegen kann man eine Theorie sehr wohl.

1

Ja gibt es. Ich habe noch nichts von einem Individuum namens Morpheus gehört... obwohl ich dem weißen Kaninchen gefolgt bin 🐇 🤔

Und was soll diese Simulation simulieren? 

Was möchtest Du wissen?