Leben Verheiratete länger oder kommt ihnen das nur so vor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Brunos Antwort war mir Ansporn, mal in der passenden wissenschaftlichen Datenbank zu suchen. Es ist nicht viel veröffentlicht, aber es scheint so, dass Frauen mehr als Männer und sozial besser Gestellte mehr als sozial Schwächere von einer intakten und länger anhaltenden Partnerschaft "profitieren". Ehe wird dabei offenbar gern von den Wissenschaftlern genommen, weil das eindeutig definiert ist, damit besser fassbar und messbar ist als "wilde" Partnerschaft. Ansonsten kommt es wohl auf's Gleiche hinaus (aber das ist jetzt wieder persönliche Vermutung).

Das fängt schon damit an, daß die Spermien bei häufig wechselndem Geschlechstpartner eine geringere, respective bei gleichbleibendem Partner eine höhere Lebenserwartung haben. (Bei "normaler" Anwendung, versteht sich.) Das liegt daran, daß sich das Immunsystem der Frau darauf einstellt und sie nicht mehr als "Eindringlinge" bekämpft. - Aber wenn ich an meine Scheidung denke, dann kann ich eigentlich nur Tommi2006 zustimmen: nicht die Ehe, sondern die Partnerwahl ist das entscheidende Element.

Ich war 17 Jahre verheiratet; sollte ich da etwas Lebenserwartung hinzugewonnen haben, habe ich das bei meiner Scheidung um mindestens das hundertfache verloren. Da heute fast jede zweite Ehe geschieden wird, wird wohl die Lebenserwartung der aktuell Verheirateten sinken. Die Lebenserwartung glücklich zusammenlebender Paare wird während ihres Glücklichseins wohl steigen. Mein Fazit: Nicht die Ehe ist entscheidend für ein längeres Leben (falls man nicht überfahren wird...) sondern der richtige Partner.

Es wird gesagt, die Lebenserwartung verheirateter sei laenger und ihre Gesundheit besser. Weiss nicht ob es wissenschaftlich schon mal untersucht und bewiesen wurde.

Was möchtest Du wissen?