Leben um zu arbeiten? (Ummfrage)

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

Ich arbeite um zu leben 92%
Ich lebe um zu arbeiten 7%

17 Antworten

Ich arbeite um zu leben

Ich arbeite um zu leben. Ich kann das jeztz nur über meinen Nebenjob sagen da ich noch zur Schule gehe und ich auch ohne leben könnte. Aber es ist ja ähnlich wie bei einer Arbeit.

Ich arbeite ja um mir einiges Leisten zu können und diese Arbeit ist ja auch keine Pflicht. In Deutschland ist das noch nicht so extrem wie in Japan oder so wo das Leben nicht wichtig ist. Das wichtigste ist da die Arbeit.

Ich lebe um zu arbeiten

Das kann man sagen, wenn einem die Arbeit Spaß macht. Wenn es gelingt, dass Arbeit ein integraler Bestandteil des Lebens ist. Die Zuspitzung würde ich so auch nicht wirklich unterschreiben, denn natürlich lebe ich, um noch an ein paar anderen Dingen Freude zu haben. Man beachte, dass selbst Karl Marx festgestellt hat, dass sich der Mensch über seine Arbeit verwirklicht!

Selbst Karl Marx? Ich würde sagen, gerade Karl Marx! ;) Das passt zu ihm.

0
@Superanonym

@Superanonym

Nein, nicht nur Karl Marx. Schon Aristoteles hat das so gesehen und Arnold Gehlen in seinem Standardwerk auch. Probleme damit gibt es nur, wenn man den Begriff Arbeit auf "abhängige Lohnarbeit" verkürzt. Ohne die Ausbildung von Werkzeugen zur Arbeit wäre der Mensch heute noch ein Affe. Manche fallen langsam in dieses Stadium wieder zurück und glauben, dass Bananen fressen lebenserfüllend wäre.

0
Ich arbeite um zu leben

Die eingentliche Frage muss wohl lauten: "Lässt mir mein Job genügend Freizeit?" oder sogar "Erfüllt mich mein Job?"

Es ist die Frage, ob ich meinen Job überhaupt als Job sehe.

Ich arbeite um zu leben

Es kommt darauf an, ob man für sich die "richtige" Arbeit gefunden hat. Liebt man seine Arbeit, dann kann man auch viel arbeiten ohne etwas zu vermissen.

Ansonsten bin ich immer für Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Leben, d.h. es muss auch noch Zeit für die Familie und Freunde bleiben. Deshalb muss man z.B. einfach mal das Diensthandy ausschalten oder so. Sonst landet man auch beim besten Job irgendwann im Burnout.

Deshalb kommt letztlich das Leben vor der Arbeit - also arbeite ich um zu Leben!

Ich arbeite um zu leben

Arbeit ist, wenn sie einen ausfüllt und man sie gerne tut, etwas sehr schönes. Aber sicher nicht mein einziger Daseinszweck. "Leben" ist mehr als Arbeit. Deshalb arbeite ich, um den Rest des Lebens (auch) genießen zu können. Gruß, q.

Ich arbeite um zu leben

also ich arbeite um zu leben... das wichtigste ist die Familie und einfach das Leben an sich... denn man lebt nur einmal und das sollte man ich vollen Zügen genießen... nur um das eben zu können müssen einige "leider" arbeiten...

Ich arbeite um zu leben

Meine Abstimmung ist nicht ganz korrekt, denn ich würde keine Arbeit machen, die ich nicht als Lebens-zeit, also als Bestandteil des Lebens ansehen könnte.

Wenn die Arbeit Sinn und Freude macht lebt man auch um zu arbeiten - so sollte es eigentlich sein. Deshalb glaube ich, dass das bedingungslose Grundeinkommen hilfreich wäre, damit Jeder einer lebenswerten Arbeit nachgehen könnte anstatt in erster Linie für´s Überleben arbeiten zu müssen. .

Ich arbeite um zu leben

Und keinen Jota mehr.

Das ist vermutlich auch der Grund, warum mir meine Arbeit immer noch Spaß macht. Nicht so viel leisten wie man kann, sondern nur soviel wie man muß. Minimalismus nennt man das glaube ich.

Ich arbeite um zu leben

Und wenn die Arbeit auch noch Spaß macht,und man nicht frustriert zur Arbeit geht, dann ist es doch schön.

Ich arbeite um zu leben

Ich finde das passt besser, weil zum Leben brauch man Geld und Geld bekommt man durch Arbeit. :)

Ich arbeite um zu leben

So würde ich das sehen. Mit arbeiten verdient man schließlich sein Geld. Wenn ich später mal eine Arbeit habe, die mir Spaß macht (bin noch Schüler:)) dann würde ich zwar gerne arbeiten gehen aber nicht nur dafür leben.

Keins von beidem. Die Arbeit ist Teil meines Lebens.

Wer arbeitet um zu leben, der lebt nur 20%. Den Rest der Zeit arbeitet er.

und wer lebt um zu arbeiten, der lebt 0% dann lieber 20% leben ;)

0
@JULIE35746341

Daran hatte ich auch gedacht, aber das stimmt nicht ganz. In dem Fall hat derjenige ein erfüllendes Leben, der eine erfüllende Arbeit hat. Das kann funktionieren, kommt halt auf den Typ an.

0
@JULIE35746341

Und was ist mit Künstlern? Die leben, um zu arbeiten (ohne Arbeit wären sie total unglücklich). Sie wollen schaffen.

Ich bin überzeugt, dass sie die Meinung nicht teilen würden, dass sie zu 0% leben.

0
Ich arbeite um zu leben

Welchen Zweck sollte denn die Arbeit haben, wenn nicht den, im Dienst des Lebens zu stehen?

Ich arbeite um zu leben

Die Deutschen leben um zu arbeiten. Südländer arbeiten um zu leben. Sie genießen mehr das Leben. Arbeiten ist dabei ein notwendiges Übel

Vorurteile hast Du keine, oder?

0
Ich arbeite um zu leben

eigentlich beides. ohne arbeit wärs langweilig ohne ende

Ich arbeite um zu leben

Ich arbeite um zu leben.

Arbeiten um zu leben

Was möchtest Du wissen?