6 Antworten

Pinguine leben nur auf der Südhalbkugel bzw. am Südpol und in anderen Lebensräumen auf der Südhalbkugel. Am Südpol direkt leben nur der Kaiserpinguin und der Adelierpinguin. Der Humboldtpinguin  z.B. lebt am Humboldtstrom (daher der Name).

Pinguine leben in den offenen Meeren der südlichen Hemisphäre. Dort finden sie sich insbesondere in den Küstengewässern der Antarktis, in Neuseeland, dem südlichen Australien, Südafrika, Namibia (Pinguininseln), südliches Angola, auf den vor Südamerika gelegenen Falklandinseln und an der Westküste hinauf bis nach Peru sowie auf den äquatornah gelegenen Galápagos-Inseln.
Als kälteliebende Vögel treten sie in tropischen Gebieten nur dann auf,
wenn Kaltwasserströmungen existieren; dies ist etwa an der Westküste
Südamerikas mit dem Humboldt-Strom oder um Südafrika mit dem Benguela-Strom an der Kap-Halbinsel der Fall.

Die meisten Arten leben etwa zwischen dem 45. und dem 60. Breitengrad
südlicher Breite; die größte Individuenzahl findet sich um die
Antarktis und auf nahegelegenen Inseln. Auf der Nordhalbkugel leben mit
Ausnahme von Zootieren und eines Teils der Population des Galápagos-Pinguins auf der Galápagos-Insel Isabela keine Pinguine.

Pinguine leben nur auf der Südhalbkugel (ich schreibe bewusst Südhalbkugel und nicht Südpol) und Eisbären nur in den Polarregionen auf der Nordhalbkugel. Deswegen stehen Pinguine nicht auf der Speisekarte von Eisbären.

Nur im süden. Aber nicht nur am südpol.

Pibguine leben am Südpol, aber auch in Neuseeland und zb Afrika

Nur am Südpol oder auf der südlichen Erdkugel

Was möchtest Du wissen?