Leben mit etwa 40 cm weniger Dickdarm?!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Boss,

ich habe seit nun etwa 28 CU. Bei mir ist der ganze Dickdarm betroffen und da ich bereits mit 4 Jahren erkrankt bin, wurde die CU auch zunächst nicht erkannt. Der Zustand wurde immer schlimmer und erst eine saftige Dosis Cortison konnte helfen. Nun geht es mir sehr gut, ich nehme täglich 150mg Azathioprin. Als ich es vor einigen Jahren abgesetzt habe, kam aber leider gleich ein neuer Schub :/ Trotz des Azas bin ich z.T. empfindlich bei gewissen Getränken und Speisen. Wenn ich keinen guten/normalen Tag habe, schlägt mir manches gleich auf den Magen. Ich würde aber den Arzt erst einmal auf Aza ansprechen, bevor du dir Gedanken um eine Verkürzung des Darm machen musst.

Wenn der Dickdarm entfernt wird, wird gleichzeitig aus dem Dünndarm ein Pouch genäht. Da dir der Darm zum Eindicken der Nahrung fehlen würde, müsstest du mit dünnflüssigen Stuhlgängen rechnen. Ob die nun häufiger sind, als ein "normaler", kann ich dir leider nicht sagen. Schau doch mal auf den Seiten des Crohn und Colitis Verbandes. Die können dir die Frage sicherlich fachlich besser beantworten. Ich würde zunächst lieber Medikamente nehmen, bevor ich meinen Darm entfernen lassen würde. Alternativ kannst du natürlich auch eine zweite Meinung einholen, gerade wenn du vor einer solchen OP stehen solltest. GUTE BESSERUNG in jedem Falle!

Was möchtest Du wissen?