Leben in den griff bekommen was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich entnehme deiner "Verzweiflung", dass du dir irgendwie selbst im Wege stehst. 
Einerseits hast du Ansprüche an dich selbst und andererseits kommst du mit den dir auferlegten Regeln nicht klar. Das ist ein ständiger Kampf, der vermutlich irgendwo seine Ursache hat.

Meine Frage ist daher: Warum warst du im Kinderheim? Wie verlief deine Kindheit usw.

Und diese Frage würde dir vielleicht auch ein Psychologe stellen. Und an einen solchen würde ich mich wenden.
Die hören dir zu und im Rahmen einer Psychoanalyse geht es auch nicht darum, dir irgendwelche Ratschläge zu geben, sondern dir zuzuhören und Fragen zu stellen.
Du wirst im Rahmen dieser Gespräche sehr viel Selbsterkenntnis bekommen. 

Hab Geduld mit dir selbst und press dich in nichts rein, was du nicht bist. Wenn du gewisse Dinge in den Griff bekommen möchtest, dann würde ich in der Tat dieses Gespräch suchen und mit ganz kleinen Schritten anfangen.

Viel Glück! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paulzzz
19.06.2017, 21:05

Ich bin mit 5 jahren dort gelandet weil meine erzeuger mich und meine 4 Schwestern gequält und permanent eingesperrt und hungern haben lassen aber der punkt ist meine anderen geschwister haben es alle gepackt nur ich nicht also hat das damit doch nichts zu tun so denke ich mal ..und psychologen da bin ich iwie skeptisch was sollen die mir helfen ausser reden passiert bei denen doch nichts 

1

Auf deinem Weg ins Erwachsenwerden hat dir keiner so richtig beigestanden. Ein strukturiertes Leben ist dir wahrscheinlich auch nie vorgelebt worden. Damit hast du einen entscheidenden Nachteil gegenüber Gleichaltrigen.  Dir fehlt eine Linie im Leben. Am besten wäre, du würdest ein starkes Mädel kennenlernen. Eine, die für klare Ansagen und Verhältnisse sorgt. Kannst du dich nicht noch mal beim Kinderheim melden und fragen, wo du Hilfe zur Selbsthilfe  erwarten kannst? Du brauchst lediglich jemanden, der dir die Richtung weist. Oder gibt es ältere Arbeitskollegen, zu den du Vertrauen hast und die dir auf deinem Weg helfen? Es gibt auch Stiftungen für benachteiligte Jugendliche, google mal, ob es sowas in deinem Bundesland gibt. Alles Gute für dich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximus68
19.06.2017, 21:11

Analytisch stimme ich dir zu. Aber ein starkes Mädel an seiner Seite löst m.E. nicht die Probleme, sondern verstärkt diese. 
Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass er das selbst in den Griff bekommt, um eine eigenständige Person/Persönlichkeit zu sein.

0
Kommentar von Paulzzz
19.06.2017, 21:37

Grundsätzlich stimme ich dir da auch zu das eine frau helfen und gut tun würde aber da ich realist bin weis ich das ich mit diesen problemen keine finden werde keine frau will ein sorgenkind klar paar dates und mehr funtionieren auch bei mir aber wenn ich denen sowas erzähle rennen die gleich weg deshalb mach ich das auch nicht ...ich denke ich werde das mit dem psychologen wirklich machen denn zu verlieren hab ich ja wirklich nichts und danke für den tipp mit dem heim das wäre auch noch eine gute option 

1

Was möchtest Du wissen?