Leben in den Griff bekommen?

Warum stellst Du hier Frage, wenn Du in Ruhe gelassen werden möchtest?

Das in Ruhe gelassen werden bezieht sich auf Fragen in meinem Privatleben, für dir Ich mich andauernd rechtfertigen muss.

6 Antworten

So wie ich aus deinem Beitrag entnehmen kannst, brauchst du auf jeden Fall Unterstützung und eine längere Therapie, um dein Leben "in den Griff zu bekommen". Das kann evtl. auch ein Psychologe machen.

wenigstens einfach in Ruhe gelassen werden sollte zumindest langfristig keine Option sein.

Bei der Arbeitsagentur gibt es "Rehaberatung" in der Berufsberatung. Du könntest versuchen dort einen ersten Termin zu bekommen und die Lage mal zu sondieren.

Eine Reha-Ausbildung ist eine Ausbildung bei einem Bildungträger. Dort bist du du in einer Klasse mit jungen Menschen, die auch psychische oder andere gesundheitliche Probleme haben und deshalb ebenfalls kaum eine Chance haben, auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Ausbildung zu bekommen. Berufe sind z.B. Maler, Schreiner/Holzverarbeiter, Büroberufe, Restaurantfachmann/frau, Friseur, Koch/Beikoch, Gärtner und einiges mehr. Auch Fachinformatiker (was für dich wegen deiner nur ausreichenden Schulbildung aber eher nicht in Frage kommt). -

Du müsstest dann ein ärztliches Gutachten vorlegen - Befunde von deinen behandelnen Psychiatern. Es folgt - eine Arbeitserprobung ("Talentcheck" un Belastbarkeit) , Vorbereitungslehrgang für die Ausbildung, dann die Ausbildung mit Praxis in der Lehrwerkstatt und Berufsschulunterricht und wenn du durchhältst - Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Es gibt leider nur wenige Plätze - verglichen mit dem Bedarf.
Viel Erfolg.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne per PM oder hier melden.

Du musst damit rechnenn, dass du selbst etwas tun musst, um so einen Platz zu erhalten.

Natürlich soll die Berufstätigkeit so sein, dass der Mensch sie auch leisten kann und man sie nicht widerwillig ausübt. Aber "was mir Spaß macht" - das kannst du wegen deiner eingeschränkten Möglichkeiten zumindest zurzeit nicht als Voraussetzung annehmen - schon wegen deiner eingeschränkten Möglichkeiten. Das Leben ist leider kein Wunschkonzert und kein Ponyhof - wie man so schön sagt. Man muss versuchen, aus den sich bietenden Möglichkeiten, das Beste zu machen.

Lass dir von Deinen Eltern oder einer Person deines Vertrauens helfen. Die Behinderten-Beratungsstelle bei der Caritas oder der VdK helfen auch.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ich hab leider nicht wirklich eine Person des Vertrauens, Ich hatte meine Psychiaterin und jetzt habe ich nur noch mich.

Aber dein Vorschlag klingt gut, schon mal danke :)

1
@EmptySpace36

Dann gehe zu einer Beratungsstelle. Aber sei gefasst, dass du dort nicht nur Verständnis bekommst, sondern auch evtl. Dinge zu hören bekommst, die dir nicht gefallen. Trotzdem - viel Erfolg.

0

"Ich würde einfach gerne das machen, was mir Spaß macht...."

Das ist ein guter Ansatz. Ich möchte mich nämlich auf das Positive in deiner Frage konzentrieren und weniger auf das viele Negative eingehen wollen.

 Sage uns bitte, WAS das ist, was dir Spaß macht. Dann kann man dir auch passende Ratschläge geben.

Ich mag Computer, mich interessiert vor allem Computersoftware und Ich habe auch schon einmal in die Programmierung reingeschaut und es hat tatsächlich Spaß gemacht. Nur haben wir (bzw. Ich weil Ich die meiste Zeit alleine bin) zuhause leider keinen Computer und auch kein Geld dafür.

0
@EmptySpace36

Kein Geld? Such dir einen Job, den du allerdings dann auch sorgfältig ausführen musst, um ihn nicht wieder zu verlieren. z.B. kostenlose Zeitungen austragen - das bringt etwas Geld, ist eine Beschäftigung an der frischen Luft, die dich auf andere Gedanken bringt und gut gegen Depressionen ist.

0
@EmptySpace36

ok, das ist ein schlauer Ansatz.

Jetzt musst du dich danach erkundigen, welche Fachkenntnisse du dazu wie erwerben kannst.

Z.B. Termin bei der "Jobberatung" (weiß nicht, wie die Stelle heißt, aber es gibt diese bei den "Arbeitsämtern", bei der IHK, bei den Handwerkskammern) (Uni oder Hochschule scheidet wohl wegen der Zeugnisse und Abschlüsse aus, nehme ich an).

Es gibt also 2 Wege:

  1. Ausbildungsberuf mit Fachausbildung über eine Berufsschule
  2. weitere schulische Ausbildung von Dir und damit Besuch von Fachschulen, sobald du die Voraussetzungen dazu erfüllst.

Wichtig: Das Programmieren an sich ist eine Tätigkeit, die nutzlos wäre, wenn man nicht weiß, WAS man an Funktionen oder Arbeiten damit erledigen oder lösen möchte. Also musst du auch irgend wie in der Lage sein, zu verstehen, wem du solche Dienste und Lösungen anbieten könntest -  nicht als Selbstständiger, sondern als Fachkraft in irgendeinem Betrieb mal gedacht, was oder welche Funktionalität umgesetzt werden soll.

(nur als Beispiel: Du sollst eine Ampel programmieren - wenn du nicht weißt, wie die Verkehrsregeln sind, macht das z.B. keinen Sinn).

Oder du gehst den mehr gestalterischen Weg z.B. als Web-Designer, wo es darum geht, kreativ und vor allem funktionell Internet-Auftritte von Firmen zu betreuen und zu verbessern.

Du kannst dir all das Wissen auch anlesen über Fachbücher. Es gibt Stellen, wo du keinen eigenen Computer benötigst - würde ich an deiner Stelle ohnehin so machen (eine eigene "Kiste" ist ratz-fatz veraltet und du hast das Geld dafür nicht üppig herumliegen...)

Zum Ursprung: ein Job kann nur dann gut werden, wenn er dir Spaß macht. Das ist mit das Wichtigste.

Aber es geht  nicht ohne Fleiß und Arbeit - außer, du wärst ein Genie.

Sieh nach vorn, die Vergangenheit kannst du nicht ändern, aber du lebst in der Gegenwart und gestaltest DEINE eigene Zukunft. Lass dir das nicht durch Unmut, Faulheit oder andere Leute wegnehmen. Das wird dann etwas, wenn du dich und deine Arbeit selbst Ernst nimmst.

Dazu viel Erfolg!

0

Ok., nichts ist nach deiner Nase, kein Psychiater, kein Therapeut, die angefangene Lehre nicht, die angebotenen Berufe nicht ... wird schwierig. Du wirst dich überwinden und den unangenehmen Psychiater aufsuchen müssen.

Du kannst über eine weiterführende Schulbildung nachdenken.

Ansonsten - wie bereits vorgeschlagen - Praktikas. Aber einen unmotivierten Schluffi stellt niemand ein!

PS: Es gehört zum Erwachsenwerden, dass man begreift, dass das Leben eben nicht nur aus Spaß und Ruhe besteht. Du musst lernen, Verantwortung zu übernehmen, sonst hängst du ständig in irgendwelchen Abhängigkeiten - sei es von anderen Menschen oder irgendwann Behörden!

Hängen lassen ist der falscheste Weg. Man kann mit etwas Mühe auch mit Realschulabschluss studieren (Ausbildung & Fachabi vorausgesetzt). Du bist jung, Dir liegt die Berufswelt zu Füßen. Das Dir aber nichts geschenkt wird, ist hoffentlich klar.

Ruf doch mal die "alte" Psychologin an,,welche Tipps sie für Dich hat. Vllt ist auch eine stationäre Therapie auf freiwilliger Basis denkenswert.

Hey ich fühl dich echt

Ich würde dir vom Herzen empfehlen dein Abitur zu machen und nochmal die 2 Jahre durchziehen. Du hast dann eine viel bessere Aussicht auf eine Ausbildung bzw einen Studiumplatz. Dein schnitt muss nichtmal krass sein. Du kannst auch dein Fachabi machen.

Nur wie soll ich wieder in die Schule gehen, Ich bin seit über einem Jahr aus der Schule. :(

0

Was möchtest Du wissen?