Leben im ländlichen Raume - Vor- und Nachteile von Jugendlichen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorteile:

Saubere Luft

Viel Raum zum Spazieren oder Laut sein

Man kann ganz alleine sein, wenn man mag

Natur

Nachteile:

Nicht so viele Menschen um einen herum

Kann einsam und still sein

Nicht so viele Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten wie in der Stadt (Sport, Disco, Kino etc)

oft vergleichsweise lange Wege (z.B. zum Geschäft, oder Arzt)

Je nachdem wie ländlich du meinst ist ein eigenes Auto unbedingt nötig um irgendwohin zu kommen.

Wirklich sehr herzlichen Dank! Genau nach sowas habe ich gesucht :-)

0
@KRABBENFISCH

keine Ursache. Ich selbst habe meine Kindheit auf dem Land verbracht und bin zum Studieren und Arbeiten in die Stadt gezogen. Ich möchte aber wieder aufs Land ziehen.

1

Ich bin 15 und wohne auf einem. Ich finde ich kann mehr tun als andere. Andere liegen zuhause und machen nichts. Ich geh nach draussen und mache was ich will keine autos oder so. Baue etwas zusammen fahre mit maschinen. Haptsächlich arbeite ich und ist zum teil auch streng. Wenns einem gefällt dann sollte mans tun

Gut:

Bessere Luft

kein Stau, ruhiger ( Außer Autobahn, Güterzug-Strecke oder Flughafen usw. in der Nähe)

ggf. (teilweise) Eigenversorgung möglich bei Lebensmitteln

weniger Allergien dank Biologischen "Dreck" (in der Stadt oft zu sauber, besonders in Wohnungen von "Putzteufeln")

günstige Grundstücke & mehr Platz

-

Schlecht:

Schlechteres / kein DSL

schlechter ÖPNV (Besonders Abends & am WE ) -> PKW erforderlich oder Fahrrad / Laufen ( außer Du hast Das Glück an der S1/S11 zwischen Busenbach & Karlsruhe zu wohnen ^^ -> Karlsruher Modell )

schlechte Einkaufsmöglichkeiten, besonders bei Speziellem

weite Wege zu Ärzten (außer Notarzt, Der kommt), Banken, Einkauf usw. usw.

Sehr Herzlichen Dank!

0

also ich bin auch 19 und wohn am land und der größte Nachteil ist für mich das fehlende Jobangebot, weils in der Stadt einfach immer haufenweise Jobs gibt und naja am Land halt nicht ;) aber natürlich ist die Luft besser, du kannst im Garten chillen und dich sonnen lassen usw., es ist ruhiger, aber es gibt eben auch wenig andere Menschen ;) Was ich ganz nett find wäre so Stadtrand, wo man so 5-10km in die Stadt hat und auch durch Straßenbahn oder so an die Stadt angebunden ist ;)

Naja ich bin auf dem Land groß geworden und finde es eigentlich total dufte. Das Stadtleben ist mir jetzt auch nicht unbekannt, hat sicher auch Vorteile aufgrund der Möglichkeiten, die einem in der Nähe gegeben werden, aber irgendwie komme ich da schlechter zur Ruhe (nicht falsch verstehen - ist jetzt auch nicht so, dass ich zitternd in der Ecke hocke und mit dem Großstadtstress nicht klar komme :D).

Land ist auch nicht gleich Land. Wichtig ist, dass Städte zumindest in der Nähe sind und es bestenfalls auch gute Verbindungen gibt. Im entsprechenden Dorf sollte zumindest das Wichtigste in der näheren Umgebung sein (Supermärkte, Banken, Apotheken etc.). Eine gute Internetverbindung ist mittlerweile auch extrem wichtig. Außerdem ist ein Auto meiner Meinung nach Pflicht.

Wenn das gegeben ist, ist das Landleben super! Es ist ruhig (ich merkte erst wie gut das tut, als ich mal längere Zeit in Großstädten gepennt habe), es gibt gute Luft (kann zwar Einbildung sein, aber ich finde sie tatsächlich frischer), schöne Landschaften usw.

Das Soziale ist offen gesagt ein zweischneidiges Schwert. Ich kann verstehen, dass einige, die die Anonymität der Großstadt gewohnt sind, sich in der Dorfgesellschaft nicht wohl fühlen. Man kennt fast jeden - das da auch mal gelästert wird, ist normal. An sich macht das aber jeder, der gemeinsame Bekannte hat. Andersrum ist die Gemeinschaft auch sehr stark und gibt einen auch viel, speziell in örtlichen Vereinen. Wenn es einem zu viel wird ständig jemanden "Hallo" sagen zu müssen, ist das Dorf die letzte Gegend, wo man sich nicht zurückziehen kann.

Zusätzlich sind die Preise in der Regel niedriger - erst recht für Grundstücke und Immobilien (oftmals aber auch die Verdienste).

Ich kann Städtler verstehen, die nicht missen möchten, was die Stadt ihnen bietet, aber wenn die Verbindungen etc. gut sind, muss man das selbst als Dörfler nicht.

Meiner Meinung nach sind ländliche Gegenden in Stadtnähe das Optimum. Der Großstadtdschungel ist mir zu unruhig, das 12 Einwohnerkaff 80 km zur nächsten Stadt ist mir allerdings auch zu langweilig. Daher würde ich darauf achten, dass "etwas urbaneres" in der Nähe ist :)

Was möchtest Du wissen?