Leben im arsch, was soll ich tun?

18 Antworten

Das ist eine schwierige Situation. Aber deine Eltern können dir das nicht verbieten. Du bist alt genug um Entscheidungen selbst für dich zu treffen. Natürlich wird es schwierig, wenn du dich gegen den Willen deiner Familie entscheidest und anfangs kann es auch dazu führen dass du "verstoßen" wirst, ich weiß ja nicht wie schlimm das bei euch ist. Aber denk immer daran, Familie ist Familie und irgendwann werden auch sie verstehen dass sie deine Wünsche respektieren müssen und ihr werdet wieder auf einander zugehen können.

Ich weiß ja nicht ob das eine Option für dich wäre, aber hast du schon darüber nachgedacht auszuziehen und deinen Weg zu gehen? Du lebst nur einmal und solltest das Leben leben wie du es möchtest und nicht wie es von dir erwartet wird. Denk mal drüber nach ...

Danke für deine Antwort. 

Du hast recht, nur bin ich echt traurig weil es meiner Mama dann nicht gut gehen wird wenn ich " ausziehe" ich bin ihr einziges Kind und meine Eltern sind getrennt. Aber ich will auch einfach nicht so leben wie sie es mir vorschreiben. Sie sagt das sie mich nur schützen möchte, aber aus Fehlern wird man erwachsen und lernt oder nicht? 

1
@Heyna12399

Genauso ist es. Meine Schwester ist damals bereits mit 17, kurz bevor sie 18 wurde ausgezogen, weil meine Eltern immer weiter versucht haben ihr Dinge vorzuschreiben, die sie so nicht wollte. Klar hat sie danach auch paar Fehler gemacht, aber daraus hat sie gelernt und wurde zu dem Menschen der sie nun ist - und das ist gut so. Anfangs war es wirklich schwierig, aber mit der Zeit haben meine Eltern sich einbekommen und das Verhältnis wurde so viel besser als es vorher war, sie haben sich regelmäßig getroffen und sogar irgendwann fast täglich telefoniert und meine Eltern haben eingesehen, dass es nicht immer ganz richtig war, Entscheidungen zu treffen die meine Schwester betroffen haben, weil man nur dann wirklich erwachsen werden kann, wenn man auch selbst die  Entscheidungen trifft die man dann letztendlich ausführt.

Und es gehört zu dem Prozess vom Eltern sein, los lassen zu können. Und mit 18 ist es vollkommen normal, das Kinder ihren Weg gehen wollen.

0
@nacho15297

Ich würde es auch tun, nur habe ich keinen Job, und keine vier Wände in denen ich bleiben kann. Ich weiß nicht ich habe auch Angst das meine Mama tot traurig sein wird.. aber denkt sie auch mal daran das ich traurig bin? 

0
@Heyna12399

Was machst du denn momentan? Gehst du noch zur Schule oder was für einen Abschluss hast du? 

Überlege dir doch, je nach dem was du momentan machst, einen Job zu suchen. Das gehört ja schließlich auch zum Erwachsen werden dazu. Je nach dem wo du wohnst, kannst du dich ja dann sobald du einen Job hast, mal umhören und nach einer Wohnung suchen. Wenn die Gegend eher teuer ist, überlege dir doch in eine WG zu ziehen :) 

Und natürlich wird deine Mama traurig sein wenn du ausziehst, aber da brauchst du dir keine Vorwürfe zu machen. Das ist vollkommen normal, sie hat dich 18 Jahre lang groß gezogen und ihr "Baby" ist nun Erwachsen und entscheidet sich ihren Weg zu gehen. Aber sie wird deswegen nicht aufhören dich zu lieben, egal wie schwer es für sie ist.

0

Ui. Wirklich nicht ohne. Mein Vorschlag-sprich nochmal mit Mutter. Ist sie immer Zuhause geblieben? War sie glücklich? Jetzt mache ich zwar auch noch auf Eltern,aber,könntest Du ihr anbieten,auf den Drogensch..ß zu verzichten? Und dennoch Dein Leben feiern? Es ist Dein Leben,Du sollst glücklich sein,doch versuche,Deine Familie,so gut es eben geht,einzubinden. Komm Ihnen etwas entgegen,aber behalte Dein Leben im Auge. Alles Gute!! ;)

Ich hatte so ungefähr die Jugend die du grade leben möchtest. Deutscher, jetzt 25. Zwar ein bischen Drogenerfahrung aber nie zuviel und jetzt auch nichtmehr.

Das ist eine harte Nummer und Niemand hier kann sich so richtig in dich reinversetzen. Der erste Gedanke den ich hatte, war, dass ich sehr glücklich darüber bin, dass meine Eltern mir das so erlaubt haben. War bestimmt nicht einfach für sie. Aber wenn ich mir vorstelle ich hätte diese ganzen (Feier)Erlebnisse nicht gehabt könnte ich meinen Eltern das auch nur schwer verzeihen. Ist gibt halt Lebensphasen in dehnen ist mit deinen Leuten weggehen, die Musik genießen, Erfahrungen machen und Tanzen das wichtigste. Das ist in Ordnung und meiner Meinung nach wichtig das auszuleben.

Verstoßen zu werden ist allerdings auch nicht schön. Gibt es Jemanden in deiner Verwandtschaft, der eher auf deiner Seite steht, mit dem man Reden kann, der auf dich eingeht und vielleicht auch mit den anderen Vermitteln kann? Wenn ja würde ich diese Person ins Vertrauen ziehen und versuchen einen Kompromiss zu finden.

Danke für deine Antwort! 

Aus meiner Familie weiß sogut wie jeder Bescheid, und niemand wird mich verstehen oder versuchen mit mir eine Lösung zu finden. es mag blöd klingen aber jeder denkt das mein Problem ist das ich nicht mehr feiern gehen kann, aber das stimmt nicht mein Problem ist das ich nichts ausprobieren darf, das ich nicht sagen kann wann etwas aufhört oder welchen Weg ich einschlagen möchte. Mir wurde jetzt nur gesagt das es normal ist in dem Alter Fehler zu machen aber das nicht mehr vorkommen soll und ich halt vieles jeztzt nicht mehr darf weil das Vertrauen weg ist. 

0

Mein Papa nimmt Drogen (Koks usw.). Er hat unsere Familie völlig ruiniert.Er lügt Mama an wenn wir ihm helfen wollen. Was kann ich tun, um ihn da raus zu holen?

...zur Frage

Was ist nur los mit mir? Ich bin so unzufrieden mit mir und meinem Leben!

Hallo:)

Kurz zu meiner Situation: Ich bin ein 18-jähriges Mädchen, habe einen Freund mit dem ich total glücklich bin. Ich habe Ende Februar den Bundesfreiwilligendienst abgebrochen, um durch Praktikas herauszufinden, was ich mal machen will. Hatte/Habe jetzt die Woche 4 Vorstellungsgespräche.

So. Ich hatte den Bundesfreiwilligendienst angefangen und bin dort auf ein Seminar gefahren. Durch Alkohol und ein paar Probleme mit meinem Freund, bin ich meinem Freund fremdgegangen, ich habe einen anderen geküsst. Habs meinem Freund gleich gesagt. Er hat beschlossen, mir noch eine Chance zu geben. Seitdem will er nur noch an meiner Seite sein, was ja auch eigentlich verständlich ist. Ich habe so gut wie keine Zeit mehr für mich und meine Freunde sehe ich auch nicht mehr. Meine beste Freundin hat sich total verändert, wobei ich denke, das es auch an mir liegen könnte, weil ich mich eben nicht mehr so gemeldet habe und so. Sie kommt genervt von mir rüber.

Seit Sonntag denke ich nur noch über mein Leben nach. Ich liebe meinen Freund überalles aber ich will so nicht weiter machen. Deshalb hab ich gestern mit ihm geredet, dass ich gerne wieder mehr mit meinen Freunden machen würde. Ich hab gemeint, dass ich ab und zu mal mit ihnen einen Kaffee trinken gehen will oder halt mal ins Kino oder in ne Bar. Oder einfach zu Hause gammeln. Er meinte dass es vorerst okay sei, wenn ich 2 mal die Woche zu ner Freundin gehe oder eben eine zu mir kommt und wir gammeln. Er will nicht, dass wir aus dem Haus gehen, in die Stadt oder sonst wohin. Er hat einfach Angst. Er meinte, dass das alles mit der Zeit kommen würde, dass er mich wieder weglässt und so, aber Disco kann ich mir abschminken oder anders feiern gehen. Jetzt darf ich also 2 mal die Woche was mit ner Freundin machen.. trotzdem habe ich eigentlich keine Zeit für mich, weil er mich eben nicht alleine lassen will :(

Von meinen Freunden meldet sich auch fast niemand mehr bei mir, die haben selbst auch alle viel zu tun. Ich merke richtig, wie meine ganzen Freundschaften zerbrechen. Wüsste aber auch nicht, wie ich neue Freundschaften aufbauen könnte :(

Zudem kommt noch, dass ich zur Zeit einfach nur daheim rumsitze und Löcher in die Wand schaue.

Habt ihr irgendwie Tipps zu meiner Situation? Ich vermisse meine Freunde richtig und ich denke in einer Beziehung gehört es auch dazu, dass man mal alleine was unternimmt und mal weggeht.

Meine beste Freundin meinte, sie denkt, was ein weiteres Problem ist, ist, dass mein Freund nicht mehr wirklich Freunde hat, weil er sich eben auf mich fixiert hat und ihm seine Freunde sozusagen egal waren. Er wüsste gar nicht zu wem er gehen sollte, wenn ich dann was mit Freundinnen mache.

Ich bin total traurig und unglücklich die letzte Zeit. Und ich liebe meinen Freund wirklich und will ihn auf keinen Fall verlieren. Habt ihr Tipps? :( Oder einen gut gemeinten Rat?

Freue mich über jede Antwort. Danke, Liebe Grüße ♥♥

...zur Frage

wie kann ich mich am harmlosesten ritzen?

hallo ich bin sooooooooooooooooo traurig wegen meinen leben dass ich mich ritzen will. wie geht das und wie ist das am schmerzlosesten???? wegen meiner traurigkeit ist meiner kaputten familie mein vater hat ein feund mama ist traurig weil wir kinder (ich &meine schwester) keine richtige familie haben......auf der arbeit ist mein vater der chef und er geht sehr oft weg wenn ich ihn anrufe ist er sehr gereitzt.... ich bin sooooo traurig und soooooooo deprimierent. JEDEN TAG habe ich stress und sorgen....... ich bin zwar noch mit meinen vater jede woche da aber ich bin tortzdem verletzt.....

...zur Frage

Geburtstag feiern mit Familie ja oder nein ?

Ich habe nächsten Sonntag Geburtstag und werde 16.  in der Woche danach schreibe ich 3 arbeiten und ein Test  auf die ich alle noch viel lernen muss und die Woche davor auch 3 arbeiten schreibe. Ich weis nicht wie ich meinen Geburtstag mit der Familie feiern soll und überhaupt ? Die Woche darauf wollen meine Eltern nicht .  Ist der 16. Geburtstag überhaupt etwas besonderes ? Ich finde es ist eh nur noch ein Tag nett zu einem sind . Was würdet ihr tun? Würdet ihr mit der Familie feiern oder gar nicht oder dann traurig sein wenn man nichts gemacht hat?

...zur Frage

Ich bin so traurig und weiß nicht mehr weiter! Eltern

Hallo, ich weiß einfach nicht mehr weiter! Ich bin 13 Jahre alt und meine Eltern sind getrennt seit 3 Jahren. Neulich rief mein Vater an und wollte iwas von meiner Mama. Wir sehen ihn manchmal noch und eigentlich verstehen wir (mein Papa und ich) uns gut. Sie haben sich sehr gestritten und meine Mama sagte: sie will ihn nicht mehr sehen. Mein Papa hat mir eine Stunde später geschrieben: er will uns nicht mehr sehen. Ich will meine Mama nicht traurig machen, indem ich traurig bin, sie hat schon genug andere sorgen und ist total fertig :( Ich habe Angst und weiß nicht mehr weiter! Was soll ich tun. Ich liebe meine Mama über alles und morgen ist Ostern! Ich will sie einmal in ihrem Leben richtig glücklich machen, doch ich selbst bin auch total traurig.. Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig verstehen... Vielen Dank im Vorraus :)

...zur Frage

Mit 16 Ausziehen [Stress mit Eltern]

Hallo liebe Community. «[[wer Probleme mit der Länge des Textes hat, TSCHÜSS]]» Ich habe zurzeit üblen Stress mit meinen Eltern wie noch nie zuvor. Ich halte es nicht mehr aus. Mein Vater meckert schon über Kleinigkeiten wie wenn ich morgens nicht "Guten Morgen" oder abends nicht "Guten Abend" sage. Und wie es eben in südländischen Familien ist, müssen sich die Jüngeren alles bieten lassen. Und genau das finde ich total s******e und "protestiere" halt auf meine Art und Weise. Abgesehen davon, kommen meine Eltern nicht damit klar, dass ich unabhängig leben möchte - dass eine Nationalität eben nur Papierkram ist und ich mit sowas wie Kultur oder so nichts zu tun haben möchte. Achja, und die meisten südländischen (oft türkische) User dürften ja wissen, dass der Vater aggressiv, wütend vorgeht um seine Meinung durchzusetzen. Ich bin 16 und mir wird immernoch mit Schläge gedroht. Und wie es die Sitten und Gebräuche meiner abgef***ten Nation wollen, dürfen Jüngere niemals Ältere schlagen. Aber das ist mir mittlerweile egal. Ich würde sofort zurückhauen, wenn mein Vater mich angreifen würde. Aber leider bin ich einer von denen, die sofort ein schlechtes Gewissen bekommen, was familiäre Konflikte oder Konflikte unter Freunden betrifft.

Deshalb möchte ich allen einen Gefallen tun und ausziehen. Damit ich in Ruhe meinen Weg und meine Familie in Ruhe ihren Weg gehen kann. Ich bin mir bereits im Klaren, dass ich für den Auszug die Erlaubnis meiner Eltern brauche. Aber mal ehrlich, glaubt irgendeiner, dass meine Eltern mich aus dem Haus lassen?... Kaum zu glauben!

Es geht hier doch immerhin um den Familienfrieden und das Kindeswohl. Bei einer Familientherapie waren wir schon. Es hat nur kurzfristig etwas bewirkt. Zu einer weiteren Therapeutin würde ich nicht gehen.

Da muss doch etwas machbar sein, oder nicht?

Danke im Voraus an alle, die sich die Zeit nehmen mir weiterzuhelfen. Das weiss ich zu schätzen!

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?