Leben beenden mit 17?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Nobody177,

bitte suche Dir Hilfe - auch außerhalb von dieser Plattform! Bedenke: Selbstmord ist keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können.

Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.

Und falls das nicht möglich ist: Du kannst Dich auch jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Es gibt auch für Jugendliche spezielle Hotlines: z. B. nummergegenkummer.de, junoma.de, u25-deutschland.de, youth-life-line.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage Support

14 Antworten

Warte noch ein Jahr dann fängst du ein neues Leben an. Du hast Beispiele genug wie man sein Leben nicht leben sollte. Kannst vielleicht noch Nebenjobs annehmen.

Es wird besser. Willst du dein (zukünftiges) Leben so einfach aufgeben?

Du musst selbstständig werden, (gute) Ausbildung machen und von den Eltern abgrenzen. (Du wirst/würdest ihnen nur schwer helfen können). Du musst an dich denken.

Und dann, wenn du konkrete Hilfe benötigst, fordere sie von Verwandten, evtl. auch von ehemaligen Freunden,  ein!

Sei es das Fahren beim Umzug, evtl. einen Anhänger ausleihen und helfen, mal rund fragen wer gebrauchte  Möbel oder Haushaltsgegenstände hat. Dabei können sie dir helfen. Dich jetzt konkret aus der Situation heraus holen, ist schwieriger, aber auch das wäre möglich.

Das klingt wirklich furchtbar... Deine Eltern sind gescheitert, du wirst gerade erwachsen und hast keinen Halt. 

Aber DU kannst deinem Leben Sinn geben. Suche was dich interessiert, Ausbildung, Job. Und werde so schnell wie möglich selbstständig! Eigene Wohnung, eigenes Leben. 

Und dann... bemühe Dich stark genug zu sein, aus einer gewissen Entfernung den Eltern zu helfen.

Freunde... wer dich im Regen stehen lässt weil du arm bist, der ist kein Freund (aber vermeide es zu schnorren). Achte aber auch drauf, nicht deinen Frust, so berechtigt er ist, an andere weiterzugeben, werde kein Extremist, nicht gewalttätig, trinke nicht. Das vergeault echte Freunde, die für dich durch dick und dünn gingen.

Stattdessen bleib ein freundlicher Kumpel... und du wirst Freunde haben.

Du bist 17... DAS ALTER in dem du selbst dein Leben beginnen kannst.

Hallo,

Ich hatte eine schwere Kindheit, trotzdem oder auch gerade deshalb ist etwas aus mir geworden.

Die Situation, die Du schilderst, ist wirklich schlimm. Du musst da raus, und das so schnell wie möglich, sonst gehst Du vor die Hunde.

Ich würde raten, geh mit Deiner Geschichte zum Jugendamt oder zu einem Psychologen, auch ein Pfarrer oder der Hausarzt oder Deine Lehrer kommen als Ansprechpartner in Frage. Du brauchst auf jeden Fall externe Hilfe. Und versuch da rauszukommen, eine betreute Jugend-WG oder so.

Und daß Du nichts hast, worauf Du aufbauen kannst, stimmt auch nicht so ganz. Du hast Dich, Deine Talente und Fähigkeiten, und auf Deine eigene Kraft solltest Du bauen. Lass Dir von niemandem den Glauben daran rauben, ein wertvoller Mensch zu sein!

Und nun sammel Deine Kräfte und setze alles daran, die dysfunktionale Struktur Deiner Familie zu verlassen.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Liebe Grüße, Cagliostro 

Such Dir Hilfe und Menschen, die Dich unterstützen, aus der Situation herauszukommen,  in der Du steckst. Das Jugendamt kannst Du auch mit 17 noch ansprechen, Pro Familia bietet gute Beratung und es gibt eine ganze Reihe sozialer Dienste, die sich um genau solche Probleme kümmern, wie Du sie hast. Hol Dir die Infos beim Amt oder zur Not bei der Telefonseelsorge, wo Du was bekommen kannst. Dann findest Du Leute, mit denen Du reden kannst, die Dir sagen, was Du tun kannst und die Dir helfen, einen Plan für Dein eigenes Leben zu entwickeln, der auch wirklich funktioniert. Viel Glück! q.

Nun, ich denke, es ist sinnvoll die Probleme in Angriff zu nehmen und sich tatsächlich Hilfe zu suchen. Sozialamt, Arbeitsamt, Jugendamt  - zumindest ein paar Gespräche könnten da nicht schaden .

Außerdem mit 17 hast Du nun wirklich bald alle Türen offen stehen - wenn, ja wenn, Du es wirklich willst

Als vor Trafalgar Admiral Lord Nelson gefragt wurde, ob er nicht angesicht der aussichtslosen Lage nicht kapitulieren wolle, fragte der nur: " wieso, ich muss ja erst noch kämpfen ... 

Eigentlich doch ein ganz interessanter Ansatz - Standpunkt nicht wahr ???

Ich drück mal ganz fest die Daumen das Du einen guten Weg finden wirst . Alles ist möglich man muss es nur wirklich wollen und sich vorstellen können . Wünsche werden wahr . 

Weglaufen ist die schlechteste Idee - finde ich . 

Es gibt immer Menschen, bei denen das Leben nicht so gut verläuft. Aber irgendwann wird es besser. Mit einer guten Ausbildung kannst du bald deinen eigenen Weg gehen und neue Menschen kennenlernen.

Auch wenn dein Leben gerade keinen Sinn ergibt, glaub mir der kommt wieder. Ein Leben sollte man nie einfach so beenden. 

Bleib tapfer.

Solche Erfahrungen prägen für das künftige Leben!

Du wirst Möglichkeiten bekommen Dir DEIN eigenes Leben aufzubauen!

Du wirst vielleicht Deinen Vater und Deine Mutter nicht ändern können, aber DU bist DU und nur weil DU es etwas schwierigier als die Norm hast, ist das nicht gleich ein Grund um aufzugeben.

Freunde die Dich wegen Deiner Situation im Stich lassen, waren niemals Deine Freunde!

Freundeskreise oder neue Bekanntschaften lassen sich auch aufbauen.

Übrigens: Schulden bedeuten nicht dass Du vor dem "GAME OVER" Screen stehst.

Schaffst Du schon, glaub an Dich! :-)

Du hattest also eine verkorkste Kindheit. Ja, das ist nicht schön.

Aber die Kindheit ist bei dir bald vorbei und wenn du dich ein bisschen anstrengst kannst du im Leben trotzdem was erreichen. Du kannst dich von deiner Familie abnabeln und auf eigenen Beinen stehen.

Aber helfen wird dir dabei keiner. Das musst du schon selber machen.

Bald bist du volljährig, dann kannst du dein Leben selbst in die Hand nehmen, arbeiten, Geld verdienen und neue Freunde suchen.

Bis dahin könnte es eventuell sinnvoll sein, Hilfe beim Jugendamt zu suchen.

Zur Schule gehen, eine Ausbildung machen und eigene Wohnung nehmen.

Eine Grundlage schaffen, auf die du aufbauen kannst. 

Mache eine ordentliche Ausbildung. Und sieh zu, dass du voran kommst. 

Du hast es doch bald geschafft. Bald bist Du 18 und siehst zu, dass du da raus kommst.

ich weiß jetzt nichts über Dich, aber konzentrier dich darauf eine gute Ausbildung zu machen. Dann  stehst Du bald auf eigenen Beinen und kannst den ganzen Kack hinter dir lassen.

Dann mach was aus deinem Leben versuch es besser zu machen durchbrich den Kreis

Was möchtest Du wissen?