Lebe offiziell auf der Straße brauche Hilfe!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh doch erstmal ins Obdachlosenheim oder ein Frauenheim,ich könnte nicht auf der Straße leben,so ohne Dach über`m Kopf und ohne was zu essen....

Wie alt bist du denn?

22

Im Frauenheim wollen die mich nicht annehemen weil ich zu verrückt bin!

2
22
@kruemel84

Borderliner, paranoid Schizophren! Meine Familie will mich noch nicht mal mehr haben...

2
41
@LolaG

Lass deine Familie jetzt erstmal außenvor und denk nur an dich!!!

Bitte versuch dir eine Wohnung zu organisieren und eine Arbeit zu finden,geh zum Amt und beantrage Hartz 4,versuch dir ein halbwegs normales Alltagsleben einzurichten,das Leben auf der Straße ist kein Kinderspiel,sonst bist du ganz schnell bei den Drogen angelangt und das willst du ja offensichtlich nicht.

Ich wünsch dir alles Gute;-)Lg kruemel

8
22
@kruemel84

Glaub mir ich mache nicht noch so einen Trip durch wie nach dem Kiffen! Wie gesagt ich habe eher Angst, dass es mir einer spritzt! Wenn ich schlafe...ich will da ein neues Leben beginnen! Erstmal auf der Strasse um meinen Erhaltungstrip zu wecken oder Überlebensinstinkt!

2
47
@LolaG

Lola, wenn man krank ist, sollte man sich ärztliche Hilfe suchen. Du brauchst eine Therapie UND Medikamente! Und eine stabile, sichere Umgebung. Auf die Straße wird deine Krankheit nicht besser, sondern eher schlechter.

Such dir eine Adresse raus und lasse dir bitte helfen.

Bielefeld. Zentrum im Stadtbezirk Gadderbaum. Herbergsweg 10. 0521/1442321 und 0521/560690. F/M/P. Aufnahmezeiten werktags 9-11 Uhr. Angebote: Beratung, Wohngruppen mit EZ, Übergangswohnungen, Regelsatz. TOP

Bielefeld. Otto Riethmüller-Haus. Promenade 10. 0521/1443206. F/M/P. Aufnahmezeiten werktags 8-15 Uhr. Angebote: Beratung, Wohngruppen mit EZ, Übergangswohnungen für junge Erwachsene, reduzierter Regelsatz.

Bielefeld. Sozialdienst. Viktoriastr 10. 0521/55775400. F/M/P. Öffnungszeiten werktags 8-12 Uhr. Angebote: Beratung, Vermittlung, Tagesaufenthalt. (Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle in Bielefeld). TOP

Bielefeld. Trockendock. Metzerstr 6. 0521/172580. F/M/P. Öffnungszeiten werktags 9:30-12 Uhr. Angebote: Beratung, Betreutes Wohnen, EZ, für abhängigkeitserkrankte und psychisch erkrankte Wohnungslose, Regelsatz.

Bielefeld. Quellenhof. Quellenhofweg 25. 0521/1445402. F/M. Aufnahmezeiten werktags 8-16 Uhr. Angebote: Beratung, Wohnheim für junge Erwachsene/Jugendliche mit EZ, Vollverpflegung, Taschengeld, Arbeitsprojekte.

Bielefeld. Fachberatungsstelle. Falkstr 2. 0521/9679283. F. Öffnungszeiten werktags 9-12 Uhr. Angebote: Beratung, Vermittlung, Tagesaufenthalt.

Bielefeld. Die Kava. Kavalleriestr 18. 0521/3057285. F/M/P. Öffnungszeiten werktags 8-16 Uhr. Angebote: Beratung, Tagesaufenthalt, Frühstück und Mittagstisch gegen geringes Entgeld, medizinische Versorgung. TOP

Bielefeld. Zentrum Süd. Eckhardtsheimerstr 21. 0521/1442446. F/M/P. Aufnahmezeiten werktags 8-12 Uhr. Angebote: Beratung, Wohngruppen mit EZ, Übergangswohnungen, reduzierter Regelsatz.

Bielefeld. Haus Nordpark. Kreuzstr 19a. 0521/60371. F/M. Aufnahmezeiten täglich 8-21 Uhr. Angebote: Beratung, Wohngruppen mit EZ für junge Erwachsene, Haftentlassene, straffällig gewordene Wohnungslose, red. Regelsatz.

Du kannst auch Telefon-Seelsorge anrufen, die haben auch lokale Adressen, wohin du dich wenden kannst. Tel. 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222, es ist kostenfrei und anonym.

7
41
@aurata

Ich kann mich nur aurata voll und ganz anschliessen!

Ich kenne niemanden auf der Straße der glücklich war,im Gegenteil,ich stand auch kurz davor auf der Straße zu leben,hab aber grad noch so die Kurve gekriegt.

8
22
@kruemel84

Hallo, bin doch stabil! War fünf oder sechs Mal in der Psychiatrie! Und einen Monat lang in der Tagesklinik! Ich bin nicht verloren! Ich möchte doch wieder reisen! Und nicht als obdachloser in die Gegend starren. Meine Family hat mich aufgegeben aber nicht meine Betreuerin!

1
41
@LolaG

Das wichtigste ist,dass DU dich nicht aufgibst!!!

Aber auf der Straße leben,bringt dich nunmal nicht vorwärts...ohne Arbeit...ohne Geld....von dort wieder hoch zu kommen wird sehr schwierig.....

7
63
@LolaG

Deine Betreuerin tut nichts das du von der Straße kommst??

2
22
@charmingwolf

Tja, wäre ich mal ins Obdachlosenheim gegangen, dann wäre nichts passiert.

1
41
@LolaG

Danke für den Stern;-)

Was ist denn passiert?

2
12

OMG du arme?!!!!

0

Das ist aber kein schönes leben auf der straße, schon gar nicht bei diesen temperaturen. Versuche eine wohnung und einen job zu finden. Gib dich nicht auf! Du kannst es schaffen!

22

Habe ich doch versucht! Ein Jahr lang ! Niem,and will Azubi oder Hartz4

0
19

Niemals aufgeben!! Jetzt zur Weihnachtszeit werden viele gesucht, die auf dem Weihnachtsmarkt oder bäckereien aushelfen. Sonst bewirb dich weiter für Ausbildungsplätze. überall!

0
22
@zoee2

Hmmm, ich wurde doch schon eingeladen zur Ostsee! Aber leider haben mir viele hier abfgeraten vom beruf zur Köchin! Siehe meine Fragen verzweifelt!

0
19

Hör nicht auf andere, die dir von etwas abraten. wenn du es versuchen willst als Köchin, mach es ! Vielleicht ist es super und macht dir total Spaß..aber du wirst es nie erfahren, weil du es nicht versucht hast. nimm nochmal kontakt zu den leuten an der Ostsee auf und probier es!

1
22
@zoee2

Ich muss an den Ort zurück wo alles begonnen hat...der verzweifelte Versuch Flugbegleiterin zu werden...ich mache eine Eigentherapie...nämlich Schocktherapie!

0
19

versuch es doch nochmal mit der flugbegleiterin...nur weil es beim.1. versuch nicht geklappt hat, heißt es nicht, dass es nie klappt. Wenn das dein traumberuf ist, dann kämpfe um ihn. bemüh dich um eine ausbildung als flugbegleiterin (dauert nur 6 wochen) und lebe deinen traum

1
22
@zoee2

Du irrst dich es war der zweite! Und den Piloten hier unter uns habe ich meine Geschichte erzählt und die hielten mich für ungeeignet!

0
22
@LolaG

Es ist wie jeder Job geworden! Als Köchin halten sie mich als ungeeignet und meinen absoluten Traumberuf Flugbegleiterin....

0
47
@LolaG

Dann schau bitte erst, dass du gesund wirst, dann kannst du es immer noch versuchen! Bei der paranoiden Schizophrenie ist es ZWINGEND notwendig Medikamente zu nehmen.

3
19

dann versuch es nochmal bei einer anderen fluggesellschaft. Wo du nochmal neu anfangen kannst mit einer positiven Einstellung und Selbstbewusstsein.

0
19

dann versuch es nochmal bei einer anderen fluggesellschaft. Wo du nochmal neu anfangen kannst mit einer positiven Einstellung und Selbstbewusstsein.

0
22
@zoee2

Haha, besitze nichts mehr!

0
47
@zoee2

@zoee2: Um bei einer Fluggesellschaft zu arbeiten, muss man völlig gesund sein. Und die Fragestellerin hat laut Angabe paranoide Schizophrenie. Damit kann man nicht als Flugbegleiterin arbeiten, auch wenn man positive Einstellung und Selbstbewusstsein hat. Deshalb sollte die höchste Priorität sein, erst mal zu genesen.

2
19

@aurata du hast recht. Die Krankheit habe ich übersehen.

1

Es gibt keinen sichersten Ort - aber niemand wird dir Drogen spritzen, das ist Qatsch. Die Leute, die Droge nehmen, haben nix zu verschenken und kein Interesse, dir was zu spritzen.

Wende dich an eine Beratungstelle in Bielefeld, damit du ein Dach über dem Kopf bekommst.

22

Nee, das habe ich schon alles versucht! Selbst die Frauenstelle will mich nicht annehmen!

0
66
@LolaG

Das Sozialamt, bzw. die Obdachlosenstelle wird dich annehmen müssen. Wie alt bist du?

1
22
@Bitterkraut

Bin 30! Bin viel gereist und gearbeitet und nu geht meine Reise fort in DE...Meine Betreuerin hat alles versucht! Geht aber nicht...und der Psychiatrie will ich nicht vorlügen dass ich Selbstmordgefähredet bin!

0

Wer kenn t den Namen einer früheren Disco in der Joachimsthaler Strasse in Berlin...?

Hallo, ich brauche Hilfe...habe mich gestern mit zwei Freundinen über eine Discothek in Berlin unterhalten, in der wir früher oft tanzen waren, deren Namen wir leider vergessen haben... Das war in den 90ern; und zwar war das über dem Kudorf in der Joachimsthalerstr.; heute ist dort eine Polizeiwache. Wer kann helfen und erinnert sich an den Namen der Discothek...es macht uns echt verrückt, dass uns der Name so garnicht einfallen will

Schonmal vielen Dank...

...zur Frage

Ich (19) und freundin (18) wollen in andere Stadt umziehen?

Hallo mein name ist jeremy bin 19 jahre alt und will mit meiner freundin umziehen nach karlsruhe ich wohne in berlin und sie in würzbürg wir können in den beiden städten nicht wohnen da unsere familie dagegen ist wir wollen nach karlsruhe umziehen weil da auch familie von uns wohnt . Und hier in berlin hab ich ne schlechte vergangenheit mit drogen deswegen will ich hier raus damit ich mit ihr ein drogenfreies leben lebe ich will mir da neues leben aufbauen das problem aber ist wir beide leben vom jobcenter und ich weis nicht genau wie ich das anstellen soll dass wir dann da in karlsruhe weiterhin unser geld bekommen wenn wir die stadt verlassen kann mir da jemand weiter helfen mit einen tipp was ich beim jobcenter sagen kann das die mich lassen umzuziehen

bedanke mich schonmal im voraus

...zur Frage

Sicherste Stadt/Ort in Deutschland?

Was ist der sicherste Ort in Deutschland? Ich bin schon länger auf der suche nach einem Ort in Deutschland, wo die Kriminalitätsstatistik gleich 0 ist und wo man nacht noch ohne vorsicht und ständigen umdrehen über die Straße laufen kann.

 

Wenn jemand mir weiterhelfen kann, dann bitte antworten.

 

Danke :)

...zur Frage

Wo find ich in Berlin Esskastanien Bäume (Maronen) zum selber sammeln?

Ich suche Esskastanienbäume in Berlin, bitte genauen Ort/ Straße/ Ecke/ Platz... wo welche stehen. Beim spazieren mit dem Hund hab ich schon etliche Kastanienbäume gesehen, doch es waren leider keine wirklich essbaren Maronen darunter.

...zur Frage

Sind das Drogen Dealer?

Lebe an in einem kleinen Ort. Abends stehen manchmal Typen vor meinem Haus und verkaufen irgendwas, bestimmt Drogen. Jetzt meine Frage: Wo stehen drogen dieler und wann? So damit ich sie umgehen kann.

...zur Frage

Vom Heim abgehauen, was soll ich tun?

Hallo, Ich bin 17, w und hab in einem Heim gewohnt. Erst 2 Monate in einem Jugendheim. Erst in einem Übergangsheim was total schön war, vondort aus musste man aber in ein normales was total blöd war. Die Betreuer haben mich die ganze Zeit kontrolliert. Allgemein war mir das zu blöd dort und ich bin dann immer abgehauen. Hab mich in den Zug gesetzt nach Berlin und hab dann auf der Strasse geschlafen. Dann meinte das Jugendamt dass das so nicht weiter geht und es gab ein Krisengespräch. Weil ich denen im Heim vertraut hab und meine Probleme erzählt hab meinten die ich muss in die Psychiatrie gehen. Beim Krisengespräch haben die mich in die Psychiatrie eingewiesen. Da war ich paar Monate und jetzt bin ich wieder zuhause gelandet. Ich halte es bei meinen Eltern echt nicht und aus und überlege auf der Strasse zu leben. Weil ich echt nicht zum Jugendamt gehen will weil das Arschlöcher sind. Was würdet ihr tun? Auf der Strasse kann echt viel passieren ich hab kein Bock irgendwie Drogenabhängig zu werden oder so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?