Leasing Vertrag privat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kilometerleasing ist nicht schlimm. Restwertleasing ist wie Kauf. Den Wertverlust trägst du in vollem Umfang. Achte darauf, dass die Freikilometer mit deinem Nutzungsverhalten übereinstimmen z. B. 10.000 km im Jahr Kommst du damit klar? Wie hoch sind die Mehrkosten bei Mehrkilometern? Dass können z. B. 0,06 € aber aber auch 0,20 €/km sein. Dafür brauchst du ggf. Rücklagen.

Ansonsten gilt folgendes:

Man kann vergleichsweise preiswert Auto fahren, wenn, manein Fahrzeug für 2.000 € erwirbt Kumpels hat, die meinen, dass sie sich damitauskennen und Reparaturen „so“ machen und das Fahrzeug dann nach 4 Jahren für300 € verkaufen. Das ist möglich. Das ist aber nicht die Alternative, mit derman Leasing von Neufahrzeugen vergleichen kann. Neufahrzeuge sind gerade keinegebrauchten 10 Jahre alten Altfahrzeuge. Dies ist ein völlig anderesMarktsegment.

Was Leasing angeht werden immer vier Vermutungengeäußert:

1. Ist teuer.

2. Lohnt sich nur für Gewerbetreibende.

3. Das Fahrzeug gehört einem nicht.

4. Bei der Rückgabe werden Kratzer und andere kleine Beschädigungen sowieMehrkilometer teuer in Rechnung gestellt.

Zu. 1. Das Leasing teuer ist, liegt nicht am Leasing selbst, sondern daran,dass es sich hier meist um Neuwagen handelt. Und Neuwagen sind auch alsKauffahrzeuge teuer.

zu 2. Als Gewerbetreibender kann man - anders als Privatleute - seineFahrzeugkosten von der Steuer absetzen. Dies gilt aber auch bei Fahrzeugen, diegekauft wurden, ist also nicht leasingtypisch.

zu 3. Bei einem Kauffahrzeug hat man ebenfalls einen Wertverlust, der jedochnicht monatlich , wie beim Leasing, sondern schon beim Kauf in einer Summefällig wird und sich beim Verkauf realisiert.

zu 4. Das sieht beim Verkauf eines neueren Gebrauchtwagens ganz genauso aus.

Leasing ist gleichwohl nicht immer der günstigste Weg ein Auto zu fahren, kommteben entscheidend auf die Raten an.

Hi,

Du musst halt schauen, dass Du das Fahrzeug während der Laufzeit "gut behandelst" und keine größeren Schäden, als "Gebrauchsspuren" entstehen, sonst könnte das angerechnet werden bei der Leasingrückgabe.
Während der Leasinglaufzeit - auf die KM achten, die Du fahren darfst. Denn bei Laufzeitende wird jeder KM, der mehr gefahren wurde, angerechnet.

Auch bitte darauf achten, ob Du eine Anzahlung oder auch Schlussrate hast.
Bei einigen Leasinggebern kann man auch direkt eine Versicherung abschließen oder auch ein "Wartungs- und Inspektionspaket" , wo dann schon die Wartung / Inspektion in gewissen Umfängen sowie die Versicherung in der Leasingrate enthalten ist - das könnte sich ggf. auch schon lohnen - vergleichen lohnt sich!

Zu sagen bleibt halt: Leasing ist für Privatleute schon als Nachteil, weil man es steuerlich nicht geltend machen kann. Auch könntest Du schauen, ob Du das Fahrzeug nach Leasing-Ende auch noch "abkaufen" kannst - falls Du Interesse hast, dass Fahrzeug nach Laufzeit zu erwerben, sodass es dann in Dein Eigentum geht.

LG

siola55 18.01.2017, 08:00

Hi BlackUnknown,

wie Cclass22 schon richtig geantwortet hat, ist Privat-Leasing die teuerste Art ein Auto zu fahren! Nur Selbstständige/Geschäftsleute können die Sonderzahlung zu Beginn sowie die monatlichen Leasingraten steuerlich geltend machen und damit ihren Gewinn schmälern und somit weniger Steuern zahlen!

Das Privat-Leasing ist nur eine Erfindung der geschäftstüchtigen Autohändler, um ihre verkauften Stückzahlen am Ende des Jahres zu schönen...

Natürlich ist ein Nachteil, dass ich nur eine bestimmte Anzahl an KM in einem Jahr zurücklegen darf, oder auch, dass ich nach 3 Jahren das Auto zurück geben muss.

Ja klar - du bezahlst in diesen 3 Jahren ja nur die "Miete" fürs Autofahren - gehören tut dir ja das Auto nicht!

Fall es sich nicht vermeiden läßt für dich, ein Auto zu leasen, dann unbedingt nur die Variante mit Kilometerabrechnung: hier bist du vor Überraschungen sicher - bei Mehrkilometern zahlst du den im Leasingvertrag vereinbarten Mehrpreis bzw. bei weniger km erhälst du eine (meist viel geringere) Erstattung am Ende der Laufzeit.

Gruß siola55

3

Wie hier schon geschrieben wurde, Leasing ist für Privatleute die teuerste Möglichkeit, ein Auto zu finanzieren.

Ohne hier noch einmal auf alle Details einzugehen und egal, was Dir ein Verkäufer erzählt, vergiss Leasing.

Falls Du nicht ein günstiges älteres gebrauchtes Fahrzeug kaufen willst, kauf Dir wenigstens ein ein oder zwei Jahre altes und nimm lieber ein Darlehen auf, falls Du es nicht bar bezahlen kannst.

Dann gehört es von Anfang an Dir und Du kannst damit machen was Du willst und musst Dir auch bei einer kleinen Delle keine Gedanken machen.

lesterb42 19.01.2017, 09:28

Wie hoch müsste denn eine Leasingrate sein, damit es nicht die teuerste Möglichkeit ist Auto zu fahren?

0
Zappzappzapp 19.01.2017, 12:06
@lesterb42

Die Frage ist ohne weitere Details zu kennen nicht pauschal zu beantworten.

Ich persönlich habe auch Firmenleasing nie in Anspruch genommen, weil ich es im Prinzip für Firmen von wenigen Ausnahmen abgesehen auch nicht für empfehlenswert halte und bin gut damit gefahren.

Darüber gibt es sicher unterschiedliche Ansichten worüber ich hier aber keine Diskussion eröffnen möchte.

Die Argumente dafür und dagegen hast Du ja selbst schon aufgelistet und das ist die Grundlage um für sich selbst zu prüfen. Die Berechnung für den Individualfall kann man hier im Forum nicht leisten, das würde zu umfangreich.

0

Was möchtest Du wissen?