Leasing und Voraussetzungen

3 Antworten

ich arbeite bei ner Automobil Bank und da wird grundsätzlich en BWA angefordert. Leasing is insofern sinnvoll für den selbstständigen Leasingnehmer weil es steuerlich im gegensatz zu ner finazierung komplett absetzbar ist. falls du interess daran haben solltest dass das FZG in deinem Besitz übergeht, ahcte dass im Vertragt eine entsprechende Kaufoption oder ein Andienungsrecht hin terlegt ist. Da es Leasing hast zahlst du ansonsten nur die Miete für das FZG und hast kein Vorkaufsrecht am FZG, dieses liegt beim Autohaus. Außerdem solltest du darauf achtet dass du ein Leasing machst das sich auf die Km-Laufleistung bezieht udn nicht ein Restwert-Leasing da das ungünstiger für den Kunden ist. bei km-Laufleitugn gibst du das FZG am Vertragsende ab udn hast damit nichts mehr zu tun. zahlst lediglich mehr gefahrene km.

da du ja den kfz-brief hinterlegen musst, dürfte es eigentlich klappen, ich denke, du muisst vielleicht noch unterlagen über die einnahmen der letzen ein oder zwei jahre vorlegen. denk dran, wenn du selbstständig bist: leasingraten sind betriebsausgaben und dadurch steuelich zu berücksichtigen

Ein Tipp aus der Praxis: Du musst dir durchrechnen, ob du mit Leasing wirklich besser fährst. Meistens sind die Summen, die im Leasing letztendlich aufaddiert für das Kfz kassiert werden, mörderisch. Du kannst aber beim Händler als Barzahler auftreten und einen Rabatt aushandeln und darnach die Leasingfinanzierung vornehmen lassen. Verhandeln lohnt sich! Nicht immer ist Leasing die günstigste Finanzierungsvariante. Du musst auch nicht den Versicherer der Leasinggesellschaft nehmen. Schau dich auch dazu am Markt um. Da wird nämlich 2 mal abkassiert!!Auch die Restwertfinanzierung kann ein Problem werden....

Was möchtest Du wissen?