Learjet45

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Learjet 45 ist ein Geschäftsreiseflugzeug, keine Fluggesellschaft. Lear selbst war ein Flugzeughersteller (gegründet von William Lear) aus Wichita,USA und wurde von Bombardier, CDN, übernommen.

Die Reichweite liegt bei rund 4.000 km; ohne Zwischenlandung geht es also wahrscheinlich nicht über den Atlantik; schon aus Sicherheitsgründen nicht. Die kürzeste Entfernung zwischen den alten Flughäfen Shannon, Irland und Gander, Neufundland, liegt bei rund 3.200 km. Das würde im Flugplan sehr knapp werden mit der Reserve und einem Ausweichflughafen.

Und warum sollte der Jet bei einem Rundflug kaputtgehen? Dafür gibt es ja keinen Grund. Das Flugzeug ist genauso sicher wie ein Verkehrsflugzeug, wenn es richtig gewartet wird.

Ob der Jet mit nur einem Piloten geflogen werden darf, kann man pauschal nicht sagen. Das Cockpit ist natürlich für 2 Piloten ausgelegt, aber es hängt von der Zulassung im jeweiligen Land, von den Herstellervorgaben und dem gewünschten Einsatz ab.

Wird das Flugzeug z. B. von einer Flugschule für Flugtrainings eingesetzt, muss es natürlich für den Einsatz mit nur einem Piloten - dem Fluglehrer - zugelassen sein, damit auch ein Flugschüler mal an die Controls darf, ansonsten müsste der nur zuschauen. Der Fluglehrer hat dann die Berechtigung, das Flugzeug sowohl vom linken als auch vom rechten Sitz fliegen zu dürfen.

Beim Einsatz im Geschäftsreiseverkehr oder auch bei Überführungsflügen in medizinischen Notfällen wird die Maschine aber normalerweise mit 2 Piloten geflogen. Die erforderliche Lizenz dafür ist eine CPL/IR, also die Berufspilotenlizenz mit Instrumentenflugberechtigung (Commercial Pilot Licence/Instrument Rating). Eine ATPL, eine Lizenz für Verkehrspiloten, ist dafür also nicht erforderlich.

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! :)

Ist soeine Strecke Deutschland Amerika weit für soeine Maschine also würde es dort viel verschleiß oder so etwas geben oder ist dies für so ein Flugzeug nicht weit ?

0
@XFlightX

Ja, Flüge müssen - und gerade über Wasser und sonstige unwirtlichen Gegenden - so geplant werden, dass immer ein Ausweichflugplatz erreicht werden kann. Außerdem liegen zwischen Shannon und Gander noch Keflavik auf Island und evtl. Narsarsuaq auf Grönland (ist aber wetterbedingt nur eingeschränkt nutzbar).

Und der Verschleiß hat nichts mit der Strecke zu tun, sondern mit der Belastung des Flugzeugs im täglichen Einsatz. So führen viele Starts und Landungen mit kurzen Flugzeiten (sagen, 4x am Tag von München nach Hamburg) zu einer stärkeren (mechanischen) Belastung der Zelle als etwa zwei Flüge von München nach Istanbul.

Genauso wird ein Flugzeug beim Einsatz in Wüste, Eis oder in salzhaltiger, feuchter Luft stärker beansprucht als bei Flügen in den gemäßigten Breiten. Im Reiseflug in großen Höhen bei trockener, kalter Luft spielt das natürlich weniger eine Rolle, aber bei Standzeiten am Boden schon.

Es ist halt auch ein Unterschied, ob der Jet in gleicher Zeit 2 oder 4 Landungen macht und ob die Triebwerke nur für 2 Starts belastet werden oder für 4. Dementsprechend - und das schreibt der Hersteller vor - sind die Inspektonsintervalle bei größerer Belastung zu verkürzen. Das ist aber nicht nur beim Learjet so, sondern trifft für alle Flugzeuge der Welt zu.

0
@XFlightX

Hätte noch eine Frage..

Ist im allgemeinen das Fliegen mit Turbinen eig sicherer als mit Propeller FLugzeugen ?

Liebe Grüße

0
@XFlightX

Nein, bei richtiger Wartung und gut ausgebildeten Crews ist beides sicher. Jets lohnen sich mehr bei längeren Strecken, da ein Düsentriebwerk am besten arbeitet, wenn die Druck- und Temperaturdifferenz möglichst groß ist. Props sind eher etwas für Kurzstrecken in niedrigen Höhen (ist natürlich eine Sache der Definition und damit der Auslegung des Flugzeugs) oder für Flugzeuge ohne Druckkabine (es gibt natürlich auch andere).

Außerdem stößt ein Jet nicht so schnell an seine Leistungsgrenzen wie ein Propmaschine. Hier setzt die Propellerdrehzahl (Blattspitzengeschwindigkeit) das Limit.

Aber wie gesagt, sicher sind beide.

Und danke für den Stern!

0
@rudim1950

Kein Problem :)

dürfte ich vllt eine Fs schicken ? ich habe oft Fragen rund ums Thema Fliegen

0

Der Learjet 45 ist erst einmal nur ein Modell und keine Airline. http://de.wikipedia.org/wiki/Learjet_45

Ein Rundflug machen damit zwar die wenigsten aber wenn Geld ohnehin keine Rolle spielt. Warum sollte der kaputt gehen? Ob ein Transatlantikflug von hier bis in die USA möglich ist kannst du anhand er Reichweiten angaben bei Wiki mal selbernachschauen.

Danke für die schnelle Antwort :)

0
@XFlightX

wissen sie vielleicht ob man so eine auch ohne Copilot fliegen kann .. oder ist es notwendig ?

0

P.S

Kann man so eine Learjet auch ohne Copilot fliegen oder muss ein Copilot mit dabei sein ?

Kann, muss aber nicht dabei sein. Das hängt vom Einsatzzweck und damit von der jeweiligen Zulassung ab, kann also in verschiedenen Staaten - und sogar im gleichen Staat - unterschiedlich sein.

0

Was möchtest Du wissen?