Lavaerde für die Haarwäsche - ist das gut?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich habe mir direkt im Bioladen ein Lavaerde-Shampoo gekauft. Da steht dann drauf wie man es benutzen soll. Es wirkte sehr gut. Meine Haare wurden nicht so schnell fettig und sahen richtig gut aus. Nach einer Packung sollte man jedoch erstmal wieder auf ein anderes Shampoo umstellen. Nimmt man es kontinuierlich weiter, dann hat es nicht mehr den tollen Effekt. Also immer mal wieder eine Pause machen, ein anderes Produkt nehmen und dann wieder mit dem Lavaerde-Shampoo starten. Das Shampoo wurde übrigens ganz normal mit Wasser ausgespült

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LilithMaria 19.02.2016, 14:42

Weißt du, von welcher Marke das war? Ich habe leider keinen richtigen Bioladen in der Nähe. Müsste es online bestellen.

0
SchleichSchmitt 19.02.2016, 14:53
@SchleichSchmitt

Ich habe in einem Blog übrigens gerade Folgendes gefunden:

Wie benutze ich Lavaerde?

Für meine etwas über schulterlangen Haare mische ich drei Esslöffel Lavaerde mit der doppelten Menge kochendem Wasser, so dass die Konsistenz eher flüssig als fest ist. Je nachdem, wie sehr man die Tonerde verdünnt, nimmt sie wohl mehr oder weniger Haarfett auf. Die flüssige Konsistenz hat sich für meine doch recht schnell nachfettenden Haare gut bewährt. 

Die Erde kann man fast wie normales Shampoo anwenden. Also Haare nass machen, Lavaerde drauf, ein wenig die Kopfhaut massieren, ausspülen. Schäumt halt nicht. Irre lange Einwirkzeiten sollte man vermeiden, denn wenn die Erde antrocknet, löst sie sich schlechter wieder von den Haaren - Tipp von der Friseurin. Daher eignet sich die Lavaerde nicht als Haarmaske, obwohl man im Internet einiges davon lesen kann. Auch wenn sie nur kurz einwirkt, wäscht die Tonerde sauber.

Nach dem Waschen

Nach dem Waschen

 

fühlen sich die Haare wunderbar weich an

. Allerdings bleibt Lavaerde Erde, die auch kalkhaltig sein kann und damit man eventuelle Rückstände nicht im Haar behält, sollte man auf jeden Fall mit einer sauren Rinse nachspülen. 

Für eine saure Rinse verdünnt man Essig oder Zitronensaft mit Wasser

. Am besten nimmt man dafür kaltes Wasser, denn ein kalter Guss nach der Haarwäsche sorgt dafür, dass sich die Schuppenschicht der Haare schließt und dass sie Haare glänzen.

Für mich hat sich eine Mischung aus zwei Esslöffeln Apfelessig auf einem Liter Wasser bewährt.

Anfangen sollte man mit einem Esslöffel auf mindestens einem Liter Wasser und sich dann langsam an die Konzentration herantasten, die einem persönlich gut tut. 

0

Was möchtest Du wissen?