Lautsprecherboxen selbst bauen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo HoloBolo

willst Du Dir passive oder aktive Lautsprecher bauen ? Für passive Lautsprecher braucht es keine Elektronik, nur ein wenig Elektrotechnik für die Frequenzweiche. Wenn Du aber aktive Lautsprecher (mit eingebauter Endstufe) bauen willst, empfehle ich Dir, auf bestehende Bausätze (z.B. von Vellemann) zurückzugreifen. Die Idee, schon bei der ersten selbst gebauten Box einen besseren Klang zu erreichen als bei fertig gekauften Boxen, ist schon sehr ehrgeizig, vielleicht solltest Du auch hier noch etwas bescheidenere Ziele entwickeln.

Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas

Passive Lautsprecher, also kann ich mit meinem Fachwissen auch welche bauen. Ich habe zwar noch nie welche gebaut, aber über Elektronik weiß ich schon mal gar nicht so schlecht bescheid, da ich schon einiges gebaut habe. Aber danke, das habe ich ganz vergessen anzugeben. Und ich sage für kleines Geld. Natürlich sind Boxen für 100€ aufwärts vom Klang sehr gut und ich komme da nie ran. Aber mittelklassige Boxen wären schon was. Ich habe auch einen Freund, der sich Boxen selbst gebaut hat und die sind vom Klang her sehr gut.

0

Übrigens möchte ich die Lautsprecherboxen für zu Hause, also nichts tragbares und nichts fürs Auto. Es würde mir auch schon reichen, wenn ich alle Bestandteile wissen würde und einen ungefähren Bauplan (Teil A an Teil B und beides an Teil C). Wie man die Einzelteile miteinander verbindet ist vorerst nicht wichtig und kann ich ohne Probleme googeln. Aber ich muss eben wissen, was für ein Teil an was für ein Teil ranmuss, dass alles funktioniert.

hallo holobolo,

ich gehe mal davon aus, dass die box ohne subwoofer betrieben werden soll, also das komplette spektrum abdecken soll. es ist eigentlich unmöglich jetzt direkt bauvorschläge zu machen, ich weis ja garnicht, was du dir für deine lautsprecher alles wünschst. ich empfehle dir dich mit fachliteratur zu informieren. kauf dir die zeitschrift "hobby hifi" und lese dich ein. falls du schon konkretere vorstellungen hast, dann nur her damit.

Danke für deinen Beitrag. Und ja, ich möchte sie ohne Subwoofer betreiben.

0

Am besten du besorgst du dir zu Anfang einen Bausatz von lautsprechershop.de.

Dann weisst du erst mal wie alles funktioniert und aufgebaut ist. Die Bausätze enthalten alle Bauteile, außer Holz. Ein billiger Bausatz ist z.B. die "Sippo".

Wenn du selbst etwas entwickeln willst reicht Fachwissen nicht aus. Du brauchst diverse Simulationsprogramme, Multimeter natürlich, TSP-Messgerät, genormtes Messmikro und Software. wenn du das alles hasst gehts darum die richtigen Komponenten auszusuchen, dabei sollte man nur solche wählen, wo alle wichtigen Angaben, wie vollständige TSP, Impedanzverlauf, Frequenzgang und so vorhanden sind. Dann musst du ein passendes Gehäuse und die richtige Bauform (geschlossen/Bassreflex/Bandpass/Transmissionline/Horn/offen) für den Tieftöner/Tief-Mittel-Töner simulieren, ein guten Programm dazu ist z.B. WinISD. Dann musst du eine Weiche entwickeln, diese macht, dass die Hochtöner nur die hohen und die Teiftöner nur die tiefen Frequenzen abbekommen. Diese Weiche muss perfekt auf die Komponenten abgestimmt sein, ansonsten versauts dir alles. Eine vorgefertigte Weiche zu nehmen ist keine Option. Ein simulationsprogramm für eine Frequenzweiche findest du auch im oberen Link. Bitte beachte: das sind nur grobe Anhaltspunkte. Meist bekommt man die Feinheiten nur durch probieren raus. So kann es dich schon mal 100 € kosten einen Lautsprecher zu entwickeln, der am Ende 30 € kostet.

Bitte google erst alle unklaren begriffe und informiere dich darüber falls du weitere Fragen stellst.

Kannst mir gerne ne Nachricht schreiben, falls du noch weitere Hilfe brauchst.

Aber ich möchte ja nichts entwickeln, einfach nur die Elektronik bei passiven Lautsprechern "zusammenbasteln", ins selbstgebaute Gehäuse einbauen und fertig. Ich möchte mich nicht selbstständig machen oder Produkte entwerfen, sondern einfach nur zwei kleine Lautsprecherboxen mit anhörbaren Klang für kleines Geld bauen.

0

Aber hat niemand brauchbare Links? Die Beiträge sind eigentlich alle ganz gut und helfen mir auch weiter, aber ein paar Links wären auch nicht schlecht.

Also, such mal auf Google BOXSIM. Da kannst Du alles berechnen. Du brauchst zuerst mal Hoch- und Tief-(mittel-)-töner, die ungefähr gleiche dB haben, und miteinander alle Frequenzen gut abdecken, also kein Loch zwischen 2000 und 2800 z.B. Die meisten passen da, aber gibt Ausnahmen. Die Leistung sollte so verteilt sein: Tieftöner mindestens 2x Sinusleistung wie die Hochtöner. Die kriegen nicht soviel ab. Den Rest berechnet BOXSIM. Samt Weiche und Boxvolumen.

so einfach ist das nicht...

0
@Kampfkeks12321

Da hast Du recht. Natürlich muß man die BOXSIM-Seiten auch genau durchlesen, und noch vielerlei Informationen sammeln und Entscheidungen treffen. Das Ergebnis ist natürlich ungewiß. Aber ich wüßte sonst nicht, wie man ohne Bausatz an die Sache herangehen sollte. Aber ein guter Tipp ist was Anderes, stimmt, hätte besser die Klappe gehalten. Sorry.

0
@FredQ

Im groben hasst du ja schon recht, doch es gibt so viele Dinge die man einfach nicht in Simulationsprogrammen berechnen kann, die man einfach direkt messen muss.

Ich meine, wenn man jetzt einfach mal grob für nen Hochtöner und Tieftöner ne einfach 12 dB Weiche ohne RC-Glied, L-Glied und Impedanzkorrektur wird das nicht vollständig in die Hose gehen, aber es ist eben nicht perfekt. wenn man teure komponenten verbaut sollte man sich für sowas schon viel Zeit nehmen. Bei 20 € Chassis macht das nicht sooo viel aus.

0
@Kampfkeks12321

O.k., das beruhugt mich ein wenig. Ich persönlich habe grad das Problem, aus vorgegebenen Tiefton-Chassis (20-Euro-Bereich; High Power Aluminium-Bass PAW 260) ein 3 Wege Stereo-System entwickeln zu wollen. Diese sind hart aufgehängt, deshalb nur als Tiefmitteltöner, Subwoofer extern (Green Power 12"; etwas teurer, war aber günstig). Ich möchte diese Boxen sowohl als Fronsat., als auch als reine Stereo benutzen (da natürlich mit wesentlich weniger Leistung). Dazu habe ich geplant, zuerst aus leicht vorverstärktem Signal das Subsignal auszukoppeln (soll angeblich mit ein, zwei Eisenkerndrosseln und zwei rauhen Al-Elkos antiseriell als Tiefpaß zufriedenstellend funktionieren, habe ich gelesen), und die untere Trennfrequenz der 3WEG-Weiche ganz minimal höher als bei 3-Weg ohne Subw. aber (1. Bauversuch überhaupt!) - ich kann mich nicht entscheiden, welche Mittel- und Hochtöner ich nehmen soll. Stimmt wenigstens das, daß für eine einfachere Weichenberechnung der Wirkungsgrad dann ebenfalls um die 94 dB (wie die PAW) sein soll? Und welche Leistung sollten die dann abkönnen? (PAW Sinus 175W). Ich finde mich da nicht zurecht, bei den meisten günstigeren Chassis-Angeboten stehen auch zuwenig Daten dabei. Da könnte ich echt Entscheidungshilfe brauchen! Weiche Selbstbau (Boxsim), aber auch mit günstigen Teilen. Das Volumen hätte ich vorsichtshalber ein Stück über den angegebenen Minima gehalten. Könntest Du mir HT/MT empfehlen? Wäre sehr dankbar.

0

Was möchtest Du wissen?