Lautsprecher kaputt. Was ist der richtige Ersatz?

 - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)

4 Antworten

Wenn der Tiefmitteltöner kaputt ist und ersetzt werden muss, ist das beste, was man machen kann, sich ein exakt gleiches Chassis zu besorgen! Dazu evtl. mal in diversen Foren anfragen und eBay + eBay-Kleinanzeigen im Auge behalten.

Baut man einfach ein anderes Chassis ein, verändert sich der Klang der gesamten Lautsprecherbox. Meist wird der Klang schlechter. Der Wert des Lautsprechers sinkt durch Einbau fremder Chassis ebenfalls.

Ein passendes Chassis sollte im besten Fall ein gleicher, wie vorher sein oder einer, der die gleichen Parameter hat...

PS. Was Du machen könntest, wäre den Tiefmitteltöner reparieren lassen. Da gibt es diverse Leute, die das könnten.

Bsp: http://www.ppa-audio.de/index.html

...

der Lautsprecher ist ein Phonar Laser 2001 mit einer Belastbarkeit von 70 / 100W an 8 Ohm. Ruf mal bei Phonar an und gebe die LS-Bezeichung ( C17WG-69) an und frage dann weiter. Oder suche nach den Bezeichungen im Internet. Du kannst auch andere LS nehmen, nur sollten dann die LS in beiden Boxen gewechselt werden. Überlege dir aber gut. ob sich eine Reparatur lohnt , bei ebay Kleinanzeigen gehen die Dinger schon für schmales Geld weg.

Hallo lollipopi321,

Hier ist das Original-Datenblatt dieses Tief-Mittelton-Chassis:

http://www.translator-info.nl/images/C17WG-69-08.pdf

  • Es ist ein 8 Ohm Chassis
  • Nennbelastbarkeit beträgt 50 Watt
  • Musikbelastbarkeit bzw. maximale Belastbarkeit liegt bei 80 Watt. Dieser Belastungswert darf nur kurz auftreten.
  • Die Freiluft-Resonanzfrequenz beträgt 44Hz
  • empfohlenes Gehäuse-Innenvolumen des Herstellers liegt bei 10 bis 15 Liter und er empfiehlt ein geschlossenes Gehäuse
  • obere Grenzfrequenz wird mit 5000 Hz angegeben, in dem abgebildeten Amplitudenfrequenzgang sehe ich die ideale Übergangsfrequenz zum Hochtöner bei 4500 Hz, was auch vom Hersteller der Lautsprecherbox eingehalten wurde

Wenn du dich besser auskennen würdest, könntest du ein kostenlose Lautsprecher-Simulations-Programm herunterladen und die entsprechenden Daten des Datenblattes in das Programm übertragen.

Das würde dich aber überfordern und du hast nur 4 Möglichkeiten, schnell zum Ziel zu kommen:

  1. Beim Hersteller der Boxen nachfragen, ob noch Ersatzchassis auf Lager gehalten werden
  2. Bei eBay ein gebrauchtes Chassis mit den identischen Daten ersteigern (unbedingt die 8 Ohm Version verwenden, das ebenfalls in 4 Ohm angebotene Chassis kannst du nicht verwenden)
  3. Eine Reparatur vornehmen lassen (relativ teuer und das reparierte Chassis bekommt etwas andere Eigenschaften und ist nicht mehr 100%ig identisch, es klingt auch etwas anders)
  4. Ein von den Abmessungen identisches und in den folgenden Werten ähnliches, neuwertiges Chassis kaufen, was eventuell die günstigste Variante sein wird:
  • passend zum Gehäuse-Volumen
  • mit ähnlichem Wirkungsgrad von 89 dB 1W/m
  • mit 8 Ohm Impedanz
  • mit ähnlicher Freiluft-Resonanzfrequenz von 44 Hz plus/minus 4 Hz
  • ähnlicher oder auch höherer Belastbarkeit, moderne Chassis sind höher belastbar
  • der Übertragungsbereich sollte ebenfalls bis mindestens 4500 Hz angegeben sein

Generell ergibt ein anderer Tief-Mitteltöner ein etwas anderes Klangbild, dass aber nicht schlecht sein muss.

Normalerweise gilt die Regel, dass die Frequenzweiche an das neue Chassis angepasst werden muss, also eine Messung mit Messmikrofon und Veränderung/Optimierung/Anpassung der Werte aller Bauteile in der Frequenzweiche (Kondensatoren, Spulen/Induktivitäten und, falls vorhanden, Hochlastwiderstände) an den Frequenzgang des neuen Chassis und den vorhandenen Hochtöner.

Meine Praxis von mehr als 40 Jahren in der Entwicklung von Lautsprecher-Kombinationen sagt mir, dass du das nicht innerhalb weniger Wochen lernen kannst, außerdem fehlt dir das notwendige Equipment...und dass das Ergebnis bei sinnvoller Auswahl eines Ersatzchassis durch einen Fachmann durchaus gut sein kann. Und wenn er sich die Zeit nimmt, eine Simulation zu berechnen, wird das Ergebnis sogar sehr gut!

Du musst beide Chassis auswechseln, damit wieder ein homogenes, stimmiges Klangbild entsteht und bei der Auswahl kann ich dir behilflich sein. Allerdings musst du den finanziellen Rahmen vorgeben...was darf der Ersatz kosten?

Grüße, Dalko

2

Danke für deine Hilfe schonmal. Ich dachte an nicht mehr als 30€.

0
33
@lollipopi321

Ich benötige abschließend noch ein paar Daten zum vorhandenen Gehäuse:

  1. die genaue Bezeichnung deiner Lautsprecher? Ist ein Typenschild zu finden?
  2. Ich benötige noch die Abmessungen des Gehäuses, am besten die Innenmasse.
  3. Hat das Gehäuse eine Bassreflex-Öffnung oder ist es geschlossen? Meines Wissens müsste es ein geschlossenes Gehäuse sein.
  4. Wärst du in der Lage, bei Bedarf eine runde Öffnung für ein Bassreflex-Rohr in das Gehäuse zu sägen oder fräsen? Das wird wahrscheinlich nicht nötig sein, aber wenn ich nur Chassis finde, die bei Bassreflex deutlich bessere Ergebnisse liefern, wäre es eine Option, diese Öffnung anzubringen.

Es geht um die Optimierung der Simulationen, dazu benötige ich neben den Chassis-Daten auch Infos zum vorhandenen Gehäuse. Die bereits gefundenen TMT-Chassis sind nicht optimal für geschlossene Gehäuse.

0
33
@lollipopi321

Ich habe vergessen, nach dem Durchmesser der Öffnung für den TMT zu fragen. Falls es eine stufenfürmige Öffnung ist, benötige ich das Außen- und Innenmaß der Öffnung und dann noch den Abstand zwischen TMT und Hochtöner.

0

Was möchtest Du wissen?