Lautsprecher - Frontsystem... Normal das die so schwach sind?

3 Antworten

Entscheide dich schnell für eine Endstufe, die darf ruhig echte 70 Watt pro Kanal raushauen. Serienlautsprecher sind oft sehr wirkungsgradstark ausgelegt, sie spielen an den mickrigen Ausgängen der Serienradios ganz passabel. Das Eton hat einen nicht so dollen Wert von 88 dB/W/m. Wenn deine Serienlausprecher sagen wir 95 db/W/m hätten, benötigen sie grad ein Viertel der Leistung der Eton, um genau den gleichen Pegel zu erreichen. Andersherum: die Eton brauchen die vierfache Leistung. Außerdem vermatscht der Klang der Eton an den klanglich recht unkontrollierten Serienanschlüssen. Ordentliche Endstufe - deine Eton ECC 500.4 ist eine solche - und fertig ist der Lack. Meilenweit besserer Klang, mehr Kontrolle und Power.

Ja, es liegt daran, dass die Nachrüstlautsprecher (keine Boxen!) von Eton für Verstärker gedacht sind. Die Serienlautsprecher sind extra für die schwachen Leistungen von Radioendstufen ausgelegt, sie gehen an wenig Leistung sehr lauf, zu lasten der Klangqualität.

Pass auf, dass du dir die schönen Etonlautsprecher nicht durch Clipping zerschiesst. Und, wegen dem tiefer und gedämpft, die Hochtöner und die dazugehörige Weiche hast ja hoffentlich auch mit verbaut?

Sorry, grad nochmal gelesen, dass die Hochtöner angeschlossen wurden. Ja, dann liegt es an der zu geringen Leistung des Radios. Da kommen maximal 5Watt pro Lautsprecher raus. Viel zu wenig für solche Lautsprecher.

0
@SupraX

Vielen Danke. Das beruhigt mich fürs erste ein bissjen.

Inwiefern sind diese Standardlautsprecher denn extra für schwache Radios ausgelegt? Ich meine die eton lautaprecher sind doch rundum besser.. in wiefern können die kackdinger denn besser laufen am radio?

HUty

0
@J3hu7y

Nicht besser sondern einfach nur lauter an weniger Leistung. Die sind quasi auf Peak gezüchtet. Schwer zu erklären, das ist einfach eine Frage der Parameter. Die spielen halt schweinelaut, dafür aber auch sauschlecht. Bei den Etons ist es unter selben Bedingungen genau umgekehrt. Die brauchen etwas Feuer unter dem Hintern. Dann sind die auch gut. Guter, dichter Einbau (Innenblech muss komplett zu sein) vorrausgesetzt.

Nimm aber bitte keine Billigendstufe von Shark oder Crunch. Für Etons darf es schon etwas gescheites sein, auch wenn es nur die Einsteigerklasse von Eton ist.

0
@SupraX

Ich kaufe mir die Eton ECC 500.4 - die soll recht gut sein

0
@J3hu7y

Ja, die ist gut. Da kannst später auch noch nen guten Subwoofer dranhängen.

0

Soundsysteme sind eine Wissenschaft für sich. Es ist ein Irrtum zu glauben, man könne mit besseren Lautsprechern einen besseren Klang erreichen. Es gibt viel mehr Faktoren, die sich gegenseitig, auch antagonistisch beeinflussen. Dazu gehören:

  • Größe des zu beschallenden Raumes
  • Art des zu beschallenden Raumes (Drechungs-Indize)
  • Qualität der Lautsprecher
  • Qualität der Frequenzweichen
  • Qualität der Soundquelle (Radio)
  • Qualität des Verstärkers
  • Frequenzspektrum der Töner
  • Bauform der Lautsprecher (Mehrtöner oder Koaxial)
  • Anzahl der Mehrtöner und deren Frequenzbereiche
  • Abstimmung aller Faktoren aufeinander

Das Thema ist nicht trivial. Wenn man lediglich eine Komponente eines bestehenden Systemes verbessert, kann das durchaus zur Verschlechterung des Gesamtsystems führen.

Beispiel:

  • Wenn jemand, der seinen Polo-Motor tunen will, z. B. einen Turbolader einbaut, weil er gesehen hat, dass der gleiche Turbolader z. B. in einem Porsche eingebaut, 80PS Mehrleistung bringt, wird dieser Turbolader die Leistung des Polo-Motors mit Sicherheit verringern und nicht erhöhen.

  • Wenn ein Nichtsportler plötzlich anfängt, sich all das auf seinen Speiseplan zu setzen, was er sich bei einem Spitzensportler abgeschaut hat, um auch so einen tollen Körper zu kriegen und so fit zu werden, wird er scheitern. Sein Körper wird sich genau zu Gegenteil entwickeln.

Also: Autohersteller stecken (zwar mit möglichst wirtschaftlichem Aufwand) bereits viel Know-How in die Auslegung der Serien-Sound-Systeme ihrer Fahrzeuge, die sie verkaufen. Will man diese weiter verbessern, muss man mindestens, wenn nicht sogar mehr Know-How hineinstecken. Dieses Know-How hat auch viel mit Ausprobieren zu tun. Auch wenn Viele erzählen, man könne so etwas berechnen: Guten Sound vorherzuberechnen ist fast genauso schwierig, wie das Wetter vorherzusagen.

Am besten du kopierst das Soundsystem eines anderen Corsas, das dich überzeugt hat, eins zu eins.

In speziell deinem Fall liegt es - wie SupraX bereits geschrieben hat - wohl daran, dass die neuen Töner für mehr Leistung (Wattzahl) ausgelegt sind. Kommt davon nicht genug vom Radio an, wird der Lautsprecher nur flüstern.

Wenn du dir einen Ferrari 485 kaufst, diesen aber mit einem Polo-Motor betreibst, wird der auch nicht schneller fahren, als dein Polo, sogar langsamer, weil er viel schwerer ist.

Was möchtest Du wissen?