Laute Afrikaner im Haus.

3 Antworten

Das einfachste in so einer Situation ist reden. Da brauchts keine Gesetze oder Verordnungen dazu.

Die Leute haben nunmal ein lautes Organ, ich denke nicht das sich meine Situation nach einem Gespräch mit ihnen langfristig gesehen verbessern würde, ich werde es aber trotzdem mal versuchen.

1
@boahnervendie

Das ist eine schöne Einsicht, darauf hättest du auch von alleine kommen können.

0

Erstmal ist es egal ob das Afrikaner sind oder Deutsche oder sonst was. Und dann gibt es Richtlinien wann man laut sein darf und wann man leise sein muss. Ruhezeiten ist das Stichwort. Wenn die untertags laut sind kannst du wenig machen. Nur wenn sie frühmorgens anfangen oder bis spät in die Nacht Krach machen...

Danke. Löst mein Problem nicht macht es aber erträglicher.

1

Wöchentlich laute Feiern in der Nachbarschaft

Ich wohne in einem Mietshaus. Genau gegenüber (vielleicht 150 – 250 Meter entfernt) ist ein Kindergarten, der wurde vor ein paar Jahren umgebaut. Neben dem Kindergartenbetrieb in der Woche finden da jetzt am Wochenende immer Feiern statt. Ich glaube, das ist eine Turnhalle, die man für Feiern anmieten kann. Ich weiß nicht, ob es vorher nicht so recht lief und da keine Feiern stattfanden oder ob die bisher leiser waren. Vorher war es jedenfalls nicht so laut wie in letzter Zeit. Jetzt hört man regelmäßig den DJ reden. Vor zwei Wochen konnte ich sogar verstehen, wer Geburtstag hat. Da haben sie in den Geburtstag reingefeiert.

Manchmal kann ich den Text der Lieder wortwörtlich verstehen und mitsingen. Die Musik ist eben sehr laut und der Bass ist extrem. Und das bis spät in die Nacht. Einmal wurde dort dann noch laut auf der Straße rumgegrölt. Ich bin heute erst 20 Uhr heimgekommen und wurde schon von diesem Lärm empfangen.

Bei dieser Hitze würde ich gern lüften. Aber wenn ich die Fenster oder die Balkon-Tür aufmache, dann ist es noch lauter. Öffne ich die Fenster auf der anderen Seite, hört man die Musik auch, da sie vom nächsten Wohnhaus reflektiert wird. Und so ist alles zugesperrt und ich höre trotzdem noch das Dröhnen durch die Fenster.

Muss man das als Mieter hinnehmen?

Kann man den Vermieter in dieser Sache informieren? Kann er überhaupt was tun? Kann man die Miete mindern? Immerhin ist die Ruhe in der Wohnung, für die man bezahlt, dahin. Aber mit dem Vermieter hat es ja nichts zu tun. Zumindest nicht direkt.

Kann man bei dem Kindergarten irgendetwas machen? Mitteilen, dass es stört oder dass sie leiser sein sollen?

Klar verstehe ich, dass jemand feiern will. Auch ich gehe hin und wieder zu Familienfeiern. Aber muss es in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Wohngebiet sein? Als ich einzog, war das noch nicht, sonst wäre ich hier nicht eingezogen.

Ich kann nicht mal klar denken um diesen Text zu formulieren, weil es in den Ohren dröhnt und hämmert und ich Kopfschmerzen habe. Ich habe schon Watte in den Ohren, das hilft auch nichts.

Eigentlich müsste ich mich Samstags und (ggf. Freitags) immer irgendwo anders hin verkrümeln, um dem aus dem Weg zu gehen. Ich kann nicht mehr.

PS: Ausziehen würde ich gerne, ich suche schon länger nach einer Wohnung. Aber etwas anderes zu finden, ist schwer. Also ein Umzug als Tipp ist in meiner Situation keine Hilfe, da ich gerade echt gereizt bin und eine neue Wohnung erst mal gefunden werden muss.

Ich bin für jeden hilfreichen Tipp dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?