Laut MRT Befund sollen bei mir 2 Sehnen grissen sein! Der Arzt ist auch gleichzeitig mein Chirurg! Er will eine OP und will per arthroskopie an der Rotatoren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo SGunsch,

ich habe einige Operationen mit Sehnenrupturen hinter mich gebracht.

Selbstverständlich kannst du dir eine Zweitmeinung einholen.

Es kommt auch darauf an, ob Teilrupturen oder Komplettrupturen vorhanden sind, normalerweise müssen die Sehnen wieder angenäht werden, selbst heilen können sie sich nicht.

Es kann zu weiteren Schädigungen kommen,, die Schleimbeutel können sich chronisch entzünden, was sehr schmerzhaft ist.

Die Beweglichkeit kann sich einschränken, es kommt zu Belastungs-Ruhe- und Nachtschmerzen.

Auch im Beruf, Sport und alltäglichen Dingen kann es zu großen Problemen führen.

Je nach Heilverlauf und Beruf muss man zwischen 6 Wochen und drei Monaten Arbeitsunfähigkeit rechnen.

Ob du eine stationäre oder ambulante Reha erhältst, wird vom Chirurgen angewiesen.

Nach der Operation gibt es Lymphdrainagen, Physiotherapie, erst passiv, dann aktiv - es gibt einen genauen Plan dafür.

Danach ist es ganz wichtig, die Rotatoren zu stärken, z.B. mit kleinen Gewichten, Theraband, für die Beweglichkeit gibt es Seilzugübungen, Übungen mit einem Stab. Aber auch da nur nach Anweisung, Theraband sollte man erst nach 3 bis 4 Monaten beginnen, je nach Verletzungsgrad.

Es wird viel Geduld erfordern, Beschwerden können bis zu einem Jahr auftreten.

Hol dir auf jeden Fall eine zweite Meinung, damit du entsprechend entscheiden kannst.

Hilfreich ist momentan, die Schulter zu schonen und immer wieder mit einem Eispack zu kühlen.

Ganz gute Besserung und liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThePoetsWife
19.06.2016, 14:32

ich habe noch etwas vergessen, nach einer Sehnennaht wird der Arm von der operierten Schulter in einer Armbandage fixiert, damit die Sehnen optimal einheilen können.

2
Kommentar von Tigerkater
22.06.2016, 17:43

Wenn Du es nicht weißt, wer dann !! LG

1

Ich würde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen! Grundsätzlich lasse ich mich nicht operieren, wenn der Arzt, der die Diagnose stellt, auch der Chirurg ist (auch wenn er Recht hat). Vorher soll mir ein anderer Arzt erklären, dass der Eingriff wirklich notwendig ist und die gewählte Methode die beste für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?