Laut der Bibel hat es die Dinosaurier gar nicht gegeben, warum?

...komplette Frage anzeigen

35 Antworten

Die Bibel ist ein Sammelwerk religiöser Schriften, die über einen Zeitraum von vielen hundert Jahren zusammengetragen wurden. Es ist ständig gewachen und beinhaltet Einflüsse aus vielen unterschiedlichen Kulturen.

Im Alten Israel, wo das Alte Testament redaktioniert wurde, waren Dinosaurierfossilien nicht bekannt, wohl aber in anderen Kulturen. Dass die Erde und das Leben schon viele Millionen von Jahren alt sind, war das den Menschen damals aber noch nicht klar und ging auch über ihren Horizont. Man hielt die Dinosaurierknochen also für die Überreste von Riesen und anderer Ungeheuer. Und Geschichten von diesen Ungeheuern, die sehr wahrscheinlich von Erzählungen aus anderen Kulturen beeinflusst worden waren, kommen sehr wohl in der Bibel vor.

Im Buch Hiob werden zum Beispiel die Riesenungeheuer Behemoth und Leviathan erwähnt, die von einigen heutigen Gelehrten als Sauropoden (langhalsiger Pflanzenfresser) und Mosasaurier (Meeresechse) gedeutet werden. Die Deutung von Behemoth und Leviathan als Urzeittiere wird vor allem von Kreationisten angeführt, die damit die Bibel als wahr und unirrbar legitimieren wollen. Die Beschreibung ist aber recht vage, so dass es sich auch um ein Flusspferd oder einen Wal aus der Jetztzeit handeln könnte. 

Letztendlich ist es nunmal so, dass die Bibel in der heutigen Zeit keinen Anspruch auf wissenschaftliche Genauigkeit und allgemeingültige Wahrheit erheben darf. Es ist ein religiöses Schriftwerk und ein bedeutsamer Teil der Weltliteratur, aber keinesfalls die verschriftlichten Worre Gottes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pauli203
15.08.2016, 14:18

Sehr ausführlich danke :)

1

Weil die Bibel hauptsächlich die Geschichte des jüdischen Volkes aufzeigt. Da ist es unwesentlich, was es sonst noch gab. In einem deutschen Geschichtsbuch über die Zeit Karls des Großen wirst du wahrscheinlich auch nichts über Eisbären und Pinguine finden. Trotzdem kann man mal davon ausgehen, dass sowohl Karl der Große als auch Eisbären un Pinguine damals existiert haben.

Das einzige Problem an der Bibel ist dieser sture Absolutheitsanspruch der christliche Führungsspitze, mit dem behauptet wird es gäbe nur das, was in der Bibel steht und man müsse das alles genau wörtlich nehmen. Es mag für das Mittelalter noch verständlich sein, dass man damit "durchkam" aber heute gräbt man sich damit sein eigenes Grab.

Dabei wäre so vieles erklärbar, wenn man mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen würde.

Zum Beispiel heißt es in der Bibel, dass Gott alles in 6 Tagen erschaffen hat. Ein gefundenes Fressen für Atheisten, denn unsere Wissenschaft spricht da von ganz anderen Zeiträumen.

Aber lies mal die vedischen Schriften. Da wird davon berichtet, dass es in jedem der unzähligen Universen einen "Schöpfer", Lord Brahma  gibt (das ist nicht Gott selbst) und dass ein Tag und eine Nacht im Leben Lord Brahmas 8,6 Millionen Erdenjahren entsprechen. Nach dieser Rechnung ist Lord Brahma jetzt etwas mehr als 50 Jahre (rund 1,6 Trillionen Jahre) alt. Und seit fast ebenso langer Zeit gibt es bereits Menschen.

Natürlich gibt es darüber keine archäologischen Funde mehr, fossile Funde aus Afrika sind nicht älter als 300 000 Jahre. Aber kann man ausschließen, dass es DAVOR bereits Menschen gab? Die vedische Geschichtsschreibung geht viel weiter zurück, berichtet von wichtigen Ereignissen, die Millionen von Jahren zurückliegen. 

Also: Die Bibel hat Unrecht, weil sie geschichtlich nicht so weit zurückreicht und die Veden natürlich auch, denn wer kann das schon beweisen???

Interessanterweise wird in den Veden berichtet, dass nach jedem Tag Lord Brahmas eine Teilvernichtung stattfindet. und das nach Ablauf Seiner Nacht ein neuer Zyklus beginnt. Das wäre ein Grund mehr, warum es keine älteren Funde geben kann.

Somit muss sich moderne Wissenschaft und vedisches Wissen nicht unbedingt gegenseitig ausschließen, sondern könnte sich gegenseitig ergänzen. Wenn man nur bereit wäre, seinen Horizont zu erweitern und über den eigenen Tellerrand hinauszublicken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobertWeemeyer
15.08.2016, 14:43

Dein Vorwurf, die "christliche Führungsspitze" nehme die Bibel zu wörtlich und halte alles für falsch, was nicht in ihr stehe, geht am größten Teil der Christen (und auch im größten Teil der führenden Christen) vorbei. Nach offizieller katholischer Lehre (!) ist die Bibel nicht streng wörtlich zu nehmen, gerade was die Dauer der Erschaffung der Welt angeht.

1
Kommentar von Abahatchi
15.08.2016, 23:37

in jedem der unzähligen Universen

Was an sich ein Paradoxa Darstellt, wenn man weis, was Universum wortwörtlich, im Sinne der Herkunftssprache bedeutet.

Wissenschaftlich korrekt wäre noch die Fromulierung:

in jedem der unzähligen Versen. 

0

Ich kenne auch kein Fachbuch über Quantenphysik, in dem ausführlich darauf hingewiesen wird, daß 1+1=2 ist.

Das Dinosaurier nicht in der Bibel erwähnt wird,bedeutet deshalb nicht, daß christliche oder jüdische Theologen glauben, daß es sie nicht gab.

Allerdings gibt es einen anderen Punkt, der nachdenklich macht.

Jedes Kind fragt seine Eltern Löcher in den Bauch nach dem Warum und Wie, wenn Eltern etwas tun, was das Kind interessiert.

In der Bibel steht nun halbwegs ausführlich, daß Gott alles erschaffen hat und um was es sich handelt. Aber ich vermisse schmerzlich ein vorangehendes Kapitel, aus dem hervor geht, warum Gott es gemacht hat und wie er es bewerkstelligt hat. Die Aussage "er sprach ... und es wurde" ist mir etwas zu flach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
15.08.2016, 20:48

Die Aussage "er sprach ... und es wurde" ist mir etwas zu flach.

Für mehr reicht es halt nicht. Das ist eben die Schöpfung aus dem Nichts durch pure Zufälligkeit. Was kann man da schon an Tiefe erwarten?

1

Wer sagt, dass es laut Bibel keine Dinosaurier gab?

Gut, sie werden nicht mit den wissenschaftlichen Namen, die sie heute tragen genannt. 

Gemäß dem Schöpfungsbericht wurden die Tiere während des fünften und sechsten Schöpfungsabschnittes oder „-tages“ erschaffen (keine buchstäbliche Tage).

Wenn der hebräische Ausdruck, der mit „große Seeungetüme“ (hebräisch: tanniním) übersetzt wird, Dinosaurier einschließt, die oft in sumpfigen, wasserreichen Gegenden lebten, dann würde dies bedeuten, dass die Dinosaurier am fünften „Tag“ erschaffen wurden. (1. Mose 1:21) 

Unbekannt ist, ob sie bis zur Erschaffung des Menschen (gegen Ende des sechsten „Tages“) existierten. Wahrscheinlich sind sie spätestens zur Zeit der Flut in den Tagen Noahs von der Erde verschwunden. 

Die Dinosaurier waren Reptilien und einige Arten der Dinosaurier haben im Aufbau und auch in anderer Hinsicht eine große Ähnlichkeit mit Eidechsen. (Tatsächlich ist sauros das griechische Wort für „Eidechse“; saura in 3. Mose 11:29)

Nicht alle Arten der Dinosaurier hatten den gleichen riesenhaften Wuchs.

 Einige ältere Bibelübersetzungen benutzen manchmal das Wort „Drache“, um das hebräische Wort tanniním („Seeungetüme“, NW) wiederzugeben. (Ps. 74:13; Jes. 27:1, Luther, rev. Ausg. 1964) 

Einige halten es für möglich, dass der Ausdruck "Drache" nicht einen rein mythischen Ursprung hat, sondern dass er sich ursprünglich auf riesenhafte Geschöpfe wie die Dinosaurier bezog und erst lange nach dem Aussterben dieser riesigen Geschöpfe eine mythische Färbung bekommen hat. 

Interessanterweise haben viele mythische Darstellungen des „Drachen“ große Ähnlichkeit mit gewissen typischen Vertretern der Familie der Riesenreptilien, zu denen der Dinosaurier gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ente222
26.05.2017, 21:43

Danke, Klippdachs, für diese Auskunft. Sehr interessant.

0

Fundamentalisten glauben auch das die Erde in 6 buchstäblichen Tagen erschaffen wurden ist. Doch die Bibel nennt nur in 1.Mose Kapitel den Begriff "Tag" doch dieser kann ein längerer Abschnitt bedeuten.
Auch ist dieser "Tag" nicht in Verbindung zu bringen mit das "bei Gott 1 Tag wie 1000 Jahre sind, und 1000 Jahre wie 1 Tag".
Den wissenschaftlich gesehen ist die Erde viel vieeeeelll Älter als 6000 Jahre.
Warum erzähle ich das??
Ganz einfach: Die Bibel ist kein wissenschaftliches Buch (was vorne bis hinten wissenschaftliches Zeug drin hat). Doch z.B mit der Entstehung der Erde ist die Bibel korrekt, auch wenn sie keine nähren Einzelheiten nennt.
Und außerdem sagt die NIEMALS das Dinos nicht existierten, und ein Christ der was anderes behauptet ist Dumm !!!
Warum?? Ganz einfach, was beweisen den die Tausenden Knochenfunde über Jahrzehnte Lange Grabungen...
Ich glaube auch der Bibel, auch wenn sie Viele Dinge erzählt die mit unseren menschlichen Verstand, Logik und unser Physik unmöglich wären z.B: Wasser in Wein zu verwandeln oder nur auf den Wasser zu laufen.

Aber wie heißt es so schön, der Glaube kann Berge versetzen !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel ist ein 2000 altes Relikt, in dem genauso alte Geschichten stehen.

Mehr nicht. In meinen Augen ist das einzig brauchbare, aus dem gesamten Buch, die 10 Gebote. (Und selbst die gab es auch schon vorher)

Alles andere ist in meinen Augen unglaubwürdig und gehört nicht wörtlich genommen.

Es gibt handfeste beweise das sie existierten, warum wird davon nichts erwähnt?

Natürlich haben wir heute handfeste Beweise dafür, das es Dinosaurier gab, die Menschen vor c.a 2000 Jahren jedoch wohl eher nicht. Deshalb wird dort davon nichts erwähnt, ist doch logisch.

Abgesehen davon sind monotheistische Religionen heute immer sehr gut darin, Fakten bzw. Wissenschaftliche Belege totzuschweigen oder schlicht abzulehnen.

Es ist erschreckend zu sehen, wie in Amerika die Mehrheit der christlichen Familien ihr Leben kreationistisch auslegen und ihre eigenen Kinder nicht mehr zur Schule schicken weil Sie die Evolutionstheorie für Mist halten.

Das ist ein Armutszeugnis für die Weiterentwicklung der Menschlichen Rasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
15.08.2016, 16:07

"Es ist erschreckend zu sehen, wie in Amerika die Mehrheit der christlichen Familien ihr Leben kreationistisch auslegen und ihre eigenen Kinder nicht mehr zur Schule schicken weil Sie die Evolutionstheorie für Mist halten.
Das ist ein Armutszeugnis für die Weiterentwicklung der Menschlichen Rasse."

Danke!

3
Kommentar von realsausi2
15.08.2016, 20:46

das einzig brauchbare, aus dem gesamten Buch, die 10 Gebote.

Die werden völlig überschätzt. Die ersten drei gehören mal gleich in die Tonne. Der Rest ist einfach der Grundkonsens menschlicher Gesellschaften.

Nur mit dem Unterschied, dass wir Frauen heute nicht mehr als Eigentum ansehen.

1
Laut der Bibel hat es die Dinosaurier gar nicht gegeben ...

Das ist natürlich blanker Unsinn, was soll denn da geleugnet werden? Dinosaurier kommen in der Bibel doch so wenig vor wie Fernsehtürme oder Unterseeboote.

Die Dinosaurier starben schon vor über 60 Millionen Jahre aus. Die zugehörigen aufgefundenen fossilen Knochen wurden erst ab dem 19. Jahrhundert erforscht. Zuvor wusste kein Mensch etwas über diesen Teil der Urgeschichte.

Die Autoren der Bibel konnten vor ca. 1700 Jahren also von den Dino-Sauriern noch so wenig wissen wie z.B. über die Mondlandung, über Fernseher oder Computer. Das kommt dort alles nicht vor!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Menschen die sie geschrieben haben diese Tiere einfach nicht kannten.  Sie kannten viele Tiere noch nicht. Kängurus, Koalas Aras, Pinguine, Gorillas, Okapis, Tapire, Komodowarane und viele andere werden auch nicht erwähnt einfach weil man die Tiere nicht kannte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die Leute vor ein paar hundert Jahren noch nichts über die Existenz von Dinosauriern wussten,  die Erde war damals noch eine Scheibe und die Sonne drehte sich um die Erde. Schlicht: Die Bildung war auf einem extrem niedrigen Level damals,  das ist auch ein Grund warum alle den sogenannten Propheten alles geglaubt hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kheber
15.08.2016, 17:08

Hallo, ich sehe an Deinem Text, dass Du die Bibel mehr oder weniger als ein Märchenbuch betrachtest. Ein Tipp: nimm sie zur Hand, schlag da z. Bsp. das Buch Hiob auf, Kapitel 3, Vers 8. Dort findest Du da schon den Ausdruck "Leviantan".

Oder schlag bei Jesaja nach. Jesaja lebte ca 600 Jahre vor Christi.Dort steht:

Jesaja 27,1 Zu der Zeit wird der HERR heimsuchen mit seinem harten,
großen und starken Schwert den Leviatan, die flüchtige Schlange, und den Leviatan, die gewundene Schlange, und wird den Drachen im Meer töten.

Es gibt auch noch eine Stelle in den Psalmen:
Psalm 74,14 Du hast dem Leviatan die Köpfe zerschlagen und ihn zum Fraß gegeben dem wilden Getier.

Gerne geb ich Dir auch noch eine Stelle in den Psalem:

Psalm 74,14 Du hast dem Leviatan die Köpfe zerschlagen und ihn zum Fraß gegeben dem wilden Getier.

Ich hatte auch gestaunt, als ich von den Dinos in der Bibel las. Forsche einfach ehrlichen Herzens darinnen!

1

Die Bibel ist ein Glaubensbuch, kein Biologiebuch.

Es geht in der Bibel darum, wie Gott ist, wie wir ihn erkennen können, wie wir leben sollen - und nicht, wie alles mögliche passiert ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kheber
15.08.2016, 17:18

Sicherlich ist G'tt der Mittelpunkt allen Geschehens, oder sollte es sein, dennoch, so denke ich, dürfen wir nicht den Vorhang vor unseren Augen schließen. Schau einfach einmal in die Bibel. Sie ist hoch interessant. Ja, man könnte sie mit vielen vergleichen. Beim Auszug aus Ägypten gibt der Ewige seinem Volk z. Bsp Hygienemaßnahmen., die man sich heute zu EIgen macht, Noah und das Geschehen um die Arche ist ein halbes Biologiebuch und in Hiob und Jesaja, und den Psalmen findest Du sogar über Leviantan geschrieben. WOW, da kommt man ins Staunen, oder? Hier ein kleiner Hinweis. Gib einfach folgenden Link ein:

http://www.bibleserver.com/search/LUT/Leviatan/1

Hier findest Du etliche Bibelstellen zu diesem Thema. Übrigens, Jesaja, in dessen Buch Du auch über Leviantan etwas lesen kannst, lebte ca 600 Jahre v. Chr.

Verzeih bitte, dass ich DIr widersprochen habe. Keinesfalls wollte ich DIch verletzten

Alles alles Gute

1
Kommentar von DerBuddha
15.08.2016, 17:18

@Eselspur

Es geht in der Bibel darum, wie Gott ist, wie wir ihn erkennen können, wie wir leben sollen

ah ja, dann erkennen wir im alten testament also, dass dieser gott ein monster ist, dass er selbst menschen beeinflusste und lügengeister verbreitete usw.usw.............der gott im alten testament ist dann der teufel selbst...............gut erkannt würde ich sagen..............*g*

1

Weil die Bibel eine Sammlung von Märchen und Mythen bronzezeitlicher Schaf- und Ziegenhirten ist, welche die Erde für eine Scheibe hielten, weder lesen noch schreiben konnten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Sie entspricht in keinster Weise der Wahrheit.

Dass diese Menschen keine Ahnung von Dinsosauriern hatten, ist logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pauli203
15.08.2016, 14:01

Ja :)

1

Wo steht in der Bibel, dass es keine Dinosaurier gab? Sie werden nur nicht erwähnt, aber das ist nicht dasselbe, als wenn dort behauptet würde, sie hätten nie existiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu dieser Frage könnten die Informationen auf folgender Internetseite recht interessant und aufschlussreich sein: https://answersingenesis.org/de/antworten/dinosaurier-und-die-bibel/

Die Informationen stammen von dem Australier Ken Ham, einem gefragten
christlichen Konferenzredner in den Vereinigten Staaten, seit er 1987
nach Amerika kam. Jedes Jahr führt er Dutzende von glaubensbildenden
Gesprächen mit zehntausenden von Kindern und Erwachsenen über solche
Themenwie Dinosaurier, Schöpfung und Evolution, die Verlässlichkeit der
Bibel, die Entstehung der Rassen usw. Er bekommt im Jahr über 500
Einladungen zu Vorträgen. Der Präsident von "Answers in Genesis" ist der Autor vieler Bücher aus dem Bereich der Genesis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitekliffs
16.08.2016, 09:09

Danke, chrisbyrd. Super Antwort.

1

Die Bibel ist ein Geschichtenbuch, kein wissenschaftliches Werk. Und vor 2000 Jahren wußte man noch nichts von den Dinosauriern, das hat niemanden interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kheber
15.08.2016, 17:31

Du, Akka2323, zum Teil hast Du vollkommen Recht. Die Bibel ist ein hochinteressantes Geschichtsbuch. Aber so interessant, dass man da heute z. Bsp die Hygienevorschriften, die da GOTT dem Volk Israel in der Wüste gegeben hat, heute voll übernommen hat. Hier wurde z. Bsp den Menschen Anordnungen gegeben, wie sich sich beim Ausbruch einer Seuche zu verhalten hatten ( Quarantäne, verbrennen von den Klamotten, die die Leute trugen und die vielen Reinigungsvorschriften) Hoch interessant kann ich Dir versprechen (ließ dazu u.a 3. Mose Kap. 13) Das ist eine Stelle von vielen

1

Wo in der Bibel (wie du behauptest) steht daß es keine Dinosaurier gab? Das wäre mir neu. In der Bibel steht, daß Gott die Tiere erschuf - jedes nach seiner Art (1. Mose 1, 24-25). Welche Tiere das im Einzelnen waren, steht nicht da - nur die Art. Es werden aber auch große Tiere erwähnt, die Gott schuf, und die sowohl im Meer als auch an Land lebten. Dann wird ein Landtier erwähnt, daß "Behemot" genannt wurde und gewaltig sein musste (Hiob 40, 15-24) und auch ein großes Meerestier namens "Leviathan" wird erwähnt (Hiob 40, 25-32). Die Bibel hat eben ihre eigene Sprache und sie zu widerlegen haben schon viele ohne Erfolg versucht. Aber es muss auch nicht immer alles drin stehen, was man meint und denkt oder für nötig hält. Es ist Gottes inspiriertes Wort und die wichtigste Botschaft ist die des Evangeliums im Neuen Testament (Johannes 3,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Bibelschreiber nicht gewusst haben, dass es Dinos gegeben hat, denn die lebten Millionen von Jahren bevor die Bibel geschrieben wurde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo in der Bibel steht, dass es KEINE Dinosaurier gegeben hat? Dass sie nicht explizit erwähnt werden, bedeutet doch nicht auch gleichzeitig, dass die Bibel behaupten würde, es hätte sie nicht gegeben. Es gibt bestimmt eine Menge an Getier, das sowohl zu der Zeit der Niederschrift der Bibel existierte und das es heute noch gibt und das auch nicht namentlich genannt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da treffen Glaube und Forschung aufeinander und das lässt sich nicht vereinbaren. Ich hatte mal, in grauer Vorzeit, eine "Freundin", die hat sogar behauptet: Geschichten und Beweise über Dinos wären Teufelswerk und würde den Menschen vom Glauben abringen und soll uns verführen und die Bibel entkräften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, mein Freund, das stimmt nicht so ganz, wie Du da schreibst. In der Bibel, im Alten Testament wird auch von DInos geschrieben: allerdings nicht direkt mit diesem Namen, sondern mit dem Namen
Leviathan. Diese Bezeichnung findet man unter folgenden Stellen:

Hiob 3, Vers 8,
 Es sollen sie verfluchen, die einen Tag verfluchen können, und die da kundig sind, den Leviatan1 zu wecken!

Hiob 40,25 Kannst du den Leviatan fangen mit der Angel und seine Zunge mit einer Fangschnur fassen? Psalm 74,14 Du hast dem Leviatan die Köpfe zerschlagen und ihn zum Fraß gegeben dem wilden Getier. Jesaja 27,1 Zu der Zeit wird der HERR heimsuchen mit seinem harten, großen und starken Schwert den Leviatan, die flüchtige Schlange, und den Leviatan, die gewundene Schlange, und wird den Drachen im Meer töten.

Verzeih bitte, ich habe die anderen Antworten nicht durchforstet, wollte DIr aber nur hilfreeich zur Seite stehen.

Ich wünsche Dir alles alles Gute.  Noch einen Hinweis: nimm die Biebl zur Hand, es ist kein altes Märchenbuch. Wenn Du da aufrichtig darinnen ließt, ist sie hochinteressant, manchmal schlimmer, wie ein Krimi. Ich liebe sie schon über 40 Jahre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
15.08.2016, 18:30

Vor fast 40 Jahren habe ich die Bibel erstmals komplett gelesen. Dann habe ich jahrelang ihre Inhalte gelernt und gelehrt.

Daher kann ich mit Überzeugung sagen, dass sie das meistüberschätzte Buch aller Zeiten ist.

Sicher gibt es ein paar nette Geschichten für Kinder, aber einem erwachsenen Menschen hat sie nichts Bemerkenswertes zu bieten.

Der von Dir hier redundant vorgetragene "Leviathan" wir am ehesten mit einem Krokodil gleich gesetzt.

Fakt ist, das Menschen und Dinos niemals parallel auf diesem Planeten existiert haben. Etwas anderes zu behaupten hat den Stellenwert wie ein Wunschbrief an den Weihnachtsmann.

1

In der Bibel steht noch mehr was nicht stimmt. Die Dinos gab es. Was an der Bibel Wahrheit ist lassen wir mal außen vor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?