Lauftraining nach 1nem Monat Laufpause?

4 Antworten

Wir wissen ja nicht, in welchen Umfängen du vor der Pause trainiert hast.

Für deine Muskeln wird es so sein, als fingest du ganz von vorn an. Du wirst dir schnell einen Muskelkater einfangen. Du wirst auch schnell im ermüden und im zweiten Abschnitt deines Trainings deutlich an Performance abbauen.

Je leichter du bist, desto weniger Probleme wirst da haben.

Ganz von Null fängst du nicht an, du wirst dich deutlich schneller steigern als im letzten Herbst. Aber baue Steinchen auf Steinchen, fang mit wenig an und steigere dich von Einheit zu Einheit behutsam.

Danke Dir! Vor meiner Laufpause war ich jeden 2ten Tag laufen.

Es ist sehr motivierend zu hören, das ich nicht noch einmal von 0 anfangen muss! :-)

0

Eine Pause von einem Monat ist gar nicht mal so wenig, wenn man nicht schon über eine längere Zeit häufig gelaufen ist.

Überschätze dich auf keinen Fall und fange langsam wieder an. Wenn du das erste mal wieder läufst, wirst du ja merken wie dein Körper darauf reagiert. Ich bin kein Experte, aber ich würde mit 3 bis 4 Kilometern wieder anfangen und mich dann immer weiter steigen.

Das schaffst du schon!

Danke dir :-) Ich suche nur einen Anhaltspunkt, da der innere Shweinehund eh nach 5min sagen wird höhr auf ;-)

0

Wie bei allen Dingen: Hör auf deinen Körper!

Es gibt keine Grundregel nach der man sich richten kann. Logisch nach einemMonat wirst du ziemlich zurückgeworfen, aber wie weit oder wie lange du laufen kannst machst du mit dir selbst aus. Gerade nach einer solangen Pause hat man meist 2 Müdigkeitspunkte im Sport. Der erste ist der innere Schweinehund und die Muskeln die bisschen Jammern weil sie die Bewegung nicht mehr so gewohnt sind. Diesen Punkt muss man überlaufen und dann drauf horchen wann die Muskeln und die Lunge wirklich zu machen.

Aus deiner Frage geht jetzt nicht hervor ob dur draußen oder drinnen (z.B. laufband) läufst. Wenn du draußen unterwegs bist  würde ich dir empfehlen einen Rundkurs  von 1-2 Km zurecht zu legen.(und halt solange "im Kreis" zu laufen bis du nicht mehr kannst) Wenn du dann unterwegs merkst das es nicht mehr weiter geht kannst du gemütlich nach hause laufen ohne es allzuweit zu haben und weist beim nächsten Mal ungefähr wo du stehst und woran du dich orienteiren kannst.

Viel falsch machen kannst du beim Laufen sowieso nicht wenns nicht weitergeht merkt mans und wegen Rheuma baruchste dir auch keine GEdanken zu machen, da Laufen sehr positiv für diese Krankheit ist. Du tust deinem Körper also nur einen Gefallen^^

Danke dir für deine ausführliche Antwort :-)

Ich laufe immer nur draussen. Die Idee mit der 1 - 2km Runde ist super, ich werde dies beherzigen.

Eigentlich  behindert mich das Rheuma nicht gross, obwohl ich ein ziemlicher Spezialfall bin. Ich musste nur pausieren da eine Kortison Infiltration nach "hinten losging".

1
@82ibba

Kenne das von meimem Vater.

Er hat ziemlich starkes Rheuma und muss sich auch 1x wöchentlich spritzen. Der Anfang mit Kortison war bei ihm auch brutal und erstma ging gar nix mehr. Inzwischen ist er allerdings gut eingestellt und wieder ganz der Alte. Die Ärzte haben allesamt gesagt, dass Bewegung bei Rheuma das perfekte Gegenmittel ist und man dadurch die Medikamente reduzieren könnte. Nur ist er zu faul für regelmäßigen Sport, daher kann ich dir leider keine Erfolgsgeschichte erzählen xD

0

ja das war jetzt auch die letzt Kortison. ich hatte jedesmal nur scheissereien. und ich bin absolut nicht bereit mit 34 jahren schon die ganze zeit solche medis zu nehmen. durch täglichen sport sowie ernährungsumstellung hab ich es ganz gut in den griff bekommen.

1

Was möchtest Du wissen?