Laufteller (Ratten)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst deinen Ratten im Auslauf durchaus mal so einen Teller anbieten (natürlich den größeren), auf Dauer eignen sie sich aber nicht wirklich, weil viele Tiere doch ziemlich schief auf diesen Tellern laufen. Zudem werden gerade die Böcke ja auch relativ groß und schwer, gut möglich, dass die dann gar nicht auf den Teller passen. Dazu muss man auch einfach sagen, dass Ratten keine Tiere sind, die jetzt stundenlang laufen. Wenn ich mir so meine Ratten angeschaut habe, die haben miteinander gespielt, sind geklettert, haben allgemein viel interagiert und eher kurze Bewegungssequenzen abgespult. Längeres Laufen am Stück konnte ich aber fast nie beobachten. Bei meinem Hamster ist das was komplett anderes, der ist auch beim Auslauf ununterbrochen in schnellem, aber ziemlich gleichbleibendem Tempo unterwegs, daher kann so ein Tier mit einem Laufteller/-rad viel mehr anfangen als eine Ratte.

Ich bezweifle auch, dass deine Jungs jetzt plötzlich anfangen würden, sich wie wild zu bewegen. Diese "Faulheit" kann z. B. an der geringen Gruppengröße liegen. 3-4 Ratten sind eigentlich das absolute Minimum, je mehr Ratten man im Käfig hat, desto mehr Leben ist auch darin, weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sich immer jemand findet, der Lust zum Spielen hat. Bei einer Zweiergruppe ist es hingegen oft so, dass immer einer lieber schlafen will und so mit der Zeit die Aktivität immer weiter sinkt. Zudem ist auch einfach die Zahl der sozialen Interaktionen sehr beschränkt.

Außerdem kann auch ein fehlendes Angebot an Sachen zum Erkunden (das ewig gleiche Zimmer wird jeder Ratte irgendwann egal), fehlende Anreize (Futter würde ich z.B. grundsätzlich im Käfig/Auslauf verteilen und verstecken, es kann ruhig richtig anstrengend sein, was in den Magen zu bekommen), ein zu kleiner Käfig,... dafür sorgen, dass sich die Ratten nur bewegen, wenn es unbedingt nötig ist.

Ich würde dir also empfehlen, nach Möglichkeit deine Gruppe aufzustocken. 2-3 Ratten aus einer Nothilfe zu deinen integrieren, bringt sicherlich ordentlich Bewegung ins Haus. Weiter würde ich versuchen, den Auslauf mit vielen Versteck- und Klettermöglichkeiten einzurichten und das Ganze öfter mal zu verändern. Futter würde ich wie gesagt immer zumindest verteilen, gern auch mit Zeitung in Kartons stopfen, vergraben, in eine flache Wasserschüssel werfen (Ratten beim angeln zuzuschauen sieht sehr niedlich aus) etc. Dann können die Ratzen nicht einfach die 3 Schritte zum nächsten Napf latschen, sondern sie werden gezwungen, sich zu bewegen.

Hallo,

bei meinen Kerlen war es nach einiger Zeit auch so. Als sie jung waren (also das erste Lebensjahr), waren sie noch super verspielt und neugierig, das ließ dann aber nach. Bei Böcken ist es generell so, dass sie nicht so quirlig sind und eher schmusen/ schlafen vorziehen. Meine Jungs waren dann mit 2-2,5 auch total faul. Wenn ich sie in den Auslauf gesetzt habe, hatten sie als Rückzugsort immer einen kleinen Käfig als Höhle, der immer offen war. Und siehe: So wie sie in den Auslauf kamen, suchten sie fix nach dem Käfig und schwups saßen alle drin und schliefen weiter... Es hatte irgendwann keinen wirklichen Sinn mehr und ich hatte das Gefühl, sie mehr zu stressen durch das Rausnehmen, denn ihnen Anregung zu bieten. Darum sind sie dann mehr im Käfig geblieben und ich hab mich dort mit ihnen beschäftigt.

Es kommt glaube schon auf das Alter der Ratten an. Keine Ahnung, ob meine so eine Ausnahme waren... Ich hatte insgesamt 8 Böcke, 2 davon aus einer Labor-Linie, die sowieso nicht ganz so auf Bewegung standen... Ein Laufteller ist zwar für die Wirbelsäule natürlich besser als ein Rad, aber es ist einfach zu wenig Anregung. Gib ihnen lieber ein paar Denkspiele wie zB. eine gefüllte Klopapprolle, die du an den Seiten mit Zellstoff verschließt, sodass sie sich das Futter erarbeiten müssen oder gib ihnen Frischfutter statt in einem Napf auf einer Art Leine, die über ihren Köpfen quer durch den Käfig hängt. Das haben meine jedenfalls gern angenommen.

Andere Beschäftigungsmöglichkeiten findest du unter www.rat-nose.de oder in einem Ratgeber, den ich unten noch anfügen werde (muss kurz suchen).

ich halter persönlich nichts von solchen gerätschaften. lass doch die tiere faul sein, böcke sind generell nicht so aktiv wie weibchen. wie alt sind sie denn? viele ratten werden im alter ruhig.. oder es kann eine krankheit bzw eine mangelerscheinung durch falsche ernährung sein

Ratten Männchen streiten sich jede nacht?

Hallo ihr lieben,

ich habe da ein kleines Problemchen, und zwar habe ich 6 zuckersüße Ratten Böcke (Alle jetzt demnächst etwa 6 Monate alt) und die streiten sich seit einigen Wochen jede Nacht. Oft jagen sie sich durch den ganzen Käfig und quieken dabei als wäre ein Mörder hinter ihnen her, oder sie springen herum und drücken sich gegenseitig auf den Boden.. Besonders zwei von Ihnen streiten sich immer ziemlich doll, so dass einer von beiden schon quiekt wenn der andere ihm nur zu nahe kommt. Auch habe ich beobachtet das einer von beiden sich immer mit dem Po zu seinen Brüdern hin dreht und sie dann versucht weg zu schubsen und zu drohen. Ich mache mir Sorgen dass das kein normales "rangornungsverhalten" ist und möchte verhindern das irgendwas schlimmeres bei den kämpfen passiert.. weil tagsüber ist alles gut, sie schlafen und spielen als wäre nichts gewesen.. und nachts geht es dann halt immer los das sie kämpfen. Sie haben alle viel Auslauf und Abwechslung.. Werden jeden Tag auch nochmal jeder einzelnd betüdelt und gekuschelt. Der Käfig ist extra groß damit auch alle genug platz haben und es ist auf viel zum klettern da.. Auch das Futter ist sehr ausgewogen und abwechslungsreich.. Eigentlich fast immer bekommen Sie was neues zum probieren mit dazu und nach jedem mal Käfig sauber machen haben sie neue Dinge zum erkunden im Käfig.. Eigentlich sollte es ihnen an nichts fehlen und trotzdem zanken sie so viel.. mache ich irgendwas falsch? Kann ich irgendwas tun dass das besser wird?

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und/oder tipps gebeb damit sich meine Jungs schnell wieder vertragen..

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Meine Ratte beißt plötzlich meine anderen Ratten?

Hallo und danke für das Lesen.

Ich versuche es so Detailiert wie möglich zu beschreiben. Ich habe im Käfig 4 Ratten, alle in gehobenen alter. Die leben alle schon Jahre zusammen im Käfig. Der Käfig ist großzügig und wird regelmäßig mit neuen Attraktionen ausgestattet.

Schon seit Anfang an waren meine Ratten sehr lieb und zutraulich. Wenn ich den Käfig aufmache (weil sie wieder leckere Tomaten bekommen) kommen 3 von ihnen schon auf die Hand entgegen. Sie haben am Anfang zwar untereinander gerangelt, aber dann war es nun auch lange gut. Die Ratte die nie so die Berührung gesucht hat, haben wir dennoch öfters auf der Hand gehabt und sie gestreichelt, da ist nie etwas passiert. Aber aufmal legt sie sich mit den anderen Ratten im Käfig an. Ich musste nun Notgedrungen dazwischen gehen und sie Umlagern (Ratte hat schon geblutet). Nun Frage ich mich, woran das liegt?

Sie waren alle sehr Sozial und die 3 Ratten verstehen sich auch eigentlich mit der 4ten (war Jahrelang so). Das habe ich nun schon einige Tagen/Wochen beobachtet und es wurde immer schlimmer. Könnt ihr mir sagen, ob ich sie nun ganz trennen soll? Kann ich sie Resozialisieren? Bin da nun leider etwas überfragt.

PS: Aussagen wie "Einschläfern" möchte ich garnicht hören, wir lieben die Ratten und könnten sowas nicht tun.

Danke und Gruß Jan

...zur Frage

Mobbing unter Ratten, muss ich sie trennen?

Hallo,

ich habe sechs Rattenböcke, alles Brüder aus einem Wurf und im Oktober 2017 geboren. Bisher war alles gut zwischen den Böcken, doch seit einigen Wochen haben sie immer heftigere Streitigkeiten und gehen aufeinander los. Das wird von Woche zu Woche extremer, aber mehr als ein Kratzer war bisher noch nicht zu sehen. Das nächtliche Geschreie ist bald nicht mehr zu ertragen und ich habe die Ratten vorerst in zwei Dreiergruppen getrennt... Aber da mir im Moment der Platz für einen zweiten, großen Käfig fehlt und ich die Ratten unmöglich auf so engem Raum halten kann ist meine Frage, muss ich die Böcke getrennt lassen (und wahrscheinlich eine Gruppe abgeben) oder gibt es einen Weg, wie ich die Gruppe wieder vereinigen kann?
Vielen Dank vorab, falls mir einer helfen kann....

Liebe Grüße

Sanny

...zur Frage

Was benötigt mein Rattenkäfig noch?

Hallo, ich habe mal wieder eine Fragen zu meinen lieben Rattis, bzw. deren Käfig. Ich habe mir für den ersten diesen hier geholt:" http://www.amazon.de/Happypet%C2%AE-Vogelvoliere-Vogelk%C3%A4fig-BD004-Anthrazit/dp/B002PZZZE4/ref=sr_1_2?s=pet-supplies&ie=UTF8&qid=1420459151&sr=1-2&keywords=happypet "

Ich weiß, viel kommen jetzt mit "Mimimi, der ist viel zu klein!" Ja, das weiß ich selbst. Dennoch ist dies nicht meine Frage. Auf den Bildern sieht man ihn eingerichtet. Oben eine Hartplastik Etage mit Wassernapf (weil alle 5 Nippelflaschen, die ich gekauft habe, getropft haben) und ein Futternapf. Darunter habe ich Zeitungspapier, weil meine Ratte sehr gerne das Wasser verbreiten. Dann gibt es oben noch eine Hängematte.

Über eine Leiter (oder über das Gitter) kommen die Ratten auf die nächste Etage, die sie meistens als Schlafplatz benutzen. Ganz unten ist ein Häuschen und davor ein Laufteller, den die Ratten aber leider nicht benutzen. Zu dem habe ich ein Tau von der Decke bis nach unten hin, auch das ignorieren die Ratten.

Ich habe mir im Internet schon viel Rattenkäfige angesehen (sogar welche die noch kleiner waren als meine) und die waren viel mehr eingerichtet, als meiner. Aber ich habe keine Ideen, was noch rein könnte. Ich möchte ja meine Ratten auch beschäftigen, aber da kommt mir halt dieser nur kleine Raum in die Quere.

Was brauchen die Ratten den noch in dem Käfig?

Ich habe in Moment 2, bzw. die Tage kommt die 2. dazu. Ob ich noch eine 3, dazu nehme, weiß ich noch nicht.

Ich hoffe jemand kann mir irgendwelche Tipps geben, wie ich meinen Käfig besser machen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?