Lauflicht regelbar

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stroboskop Lampe?

Wenn Du selber machen willst:

Du brauchst natürlich einen einstellbaren Taktgeber. Da Du ja einen Zähler brauchst für das Lauflicht, sollte der gleich aus TTL Bausteinen (SN 74xx oder CD 40xx Reihe) aufgebaut sein. Such hier nach einem "Astabilen Multivibrator" mit "7400" bzw. "74LS00" oder "4011" Gattern. Da gibt es im Netz hunderte Schaltpläne.

Das Taktsignal gibst Du dann auf einen sogenannten "Dezimalzähler", diese gibt es auch als TTL Baustein. Such Dir irgend einen aus, achte aber darauf, dass Du den auch bei Deinem Lieblingszulieferer oder Laden kriegst!

Alternativ nimmst Du einen BCD oder Binärzähler und dem verpasst Du dann einen Binär nach Dezimal Decoder. Mit einem 4-Stufigen Binärzähler (4 Ausgänge) hat man 16 verschiedene Schaltzustände (BCD nur 10), dafür gibt es auch (heute leider seltene) Decoder mit 16 Ausgängen.

Aber heutzutage macht man so was nicht mehr "Diskret", also aus Einzelteilen aufgebaut. Heutzutage nimmt man einen kleinen Mikrocontroller und packt da ein kleines Programm drauf. Hier würde ich einen ATTiny 84 nehmen (oder einen der kleinen Brüder), das ist ein 8-Bit Mikrocontroller im 14-Pin Gehäuse, der hat 11 (in einem Sonderfall auch 12, dann ist er aber nicht mehr per einfachem Programmiergerät umzuprogrammieren) AUsgänge, eingebauten RC Oszillator (Taktquelle, ca. 8MHz) und der kann alles mögliche machen. Jeden der 11(/12) Pins kann man sowohl als Eingang als auch als Ausgang programmieren. Einige Eingänge sind auch analog nutzbar. Hier würde man ein kleines Programm schreiben (20 Zeilen oder weniger), die LEDs direkt an bis zu 10 der Ausgänge anschließen und der 11 Pin als Eingang bekommt ein Poti, misst dessen Spannung (und damit Stellung) und reguliert damit seine Zählschleifen so dass man mit dem Poti die Geschwindigkeit einstellen kann. Der Vorteil ist, dass man jede Form von Mustern und Zeiten programmieren kann. Z.B. 2 Leds laufen. LEDs laufen hin und her (Knightrider Effekt), LEDs beschleunigen und bremsen an den Enden uvm.

Programmiergerät für fast alle Atmel 8-Bit Mikrocontoller kriegt man ab  €5, Programmierumgebung ist völlig Kostenlos, Ein sehr guter Compiler (Gnu C-Compiler) ist dann auch dabei und völlig Kostenlos.

Die ATTinys kosten je nach "Größe" zwischen €0,50 und €2. Richtig viele Pins und viel Leistung bieten die ATMegas, die sind auch in den Arduinos drin. Die sind so stark, dass die auch direkt USB und Netzwerk verarbeiten können. Auch die kosten noch nicht mal €5 und haben je nach Modell über 30 frei programmierbare Pins.

Möchtest Du viel basteln (vor allem Modellbau), lohnt sich das Einarbeiten, spart viel Geld an Bauteilen und man kann damit viel mehr machen. Schwer ist das nicht, man hat es ja nicht mit einem Betriebssystem zu tun, man braucht nur wenige einfache Befehle in seinen Programmen und die Hardware in den Mikrocontrollern ist sehr gut Dokumentiert und bei den 8-Bittern sehr leicht zu vestehen.

0

Was möchtest Du wissen?