Laufleistung von Autos - wie viel ist in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Laufleistungen aller 3 Autos ist durchaus im Rahmen. Es stellt sich die Frage, wann grössere Wartungsarbeiten wie z.B. Zahnriemenwechsel anstehen.

Problematischer sehe ich das Alter der Autos an. Der BMW und der MB sind beide 11 Jahre, der Opel 9 Jahre alt. Das ist schon recht alt und aus meiner Sicht nicht wirklich zu empfehlen.

Ich persönlich kaufe immer Gebrauchte, lege dabei weniger Wert auf die Laufleistung als auf das Alter und die Wartungsscheckhefte.

Scheckheftgepflegt sind sie alle 3.

Eigenlich ist es doch kein Problem, dass die Autos so alt sind oder? Ich denke mal auch zu dieser Zeit wurden schon gute Autos gebaut.

Zumindest ist da nicht so viel elektronik drin die kaputt gehen kann...

0
@Bratkartoffel92

Je älter und je mehr Vorbesitzer, umso undurchsichtiger werden Autos.

Ein 4-jähriger mit 150 tkm und nur 1Vorbesitzer ist mir da allemal lieber.

Ich tue mich immer schwer mit der Vorstellung, dass ein 11 Jahre alter BMW keine 100.000 km gelaufen sein soll. Entweder da ist was faul oder es war ein Kurzstreckenauto. Beides ist nicht zu empfehlen.

Jüngere Langstreckenläufer sind eher zu empfehlen, als ältere Kurzstreckenläufer.

0
@Interesierter

Leider sind die jüngeren teuer und die älteren Langstreckenläufer haben 300.000 weg und wirken damit schon unattraktiv

0

Fahrzeuge dieses Alters können noch sehr viel Leben vor sich haben - allerdings würde ich die gebotenen Garantien mit großer Vorsicht genießen.

Gebrauchtwagengarantien haben oft fixe Selbstbeteiligungen und decken dann abhängig von den Laufleistungen die Schäden nur prozentual ab. Oft werden sie auch von der weiteren scheckheftmäßigen Pflege abhängig gemacht - wenn man Arbeiten dann irgendwann man nach Bedarf vom Schrauber seines Vertrauens machen lässt, verlieren sie ihre Gültigkeit.

ist das Alter der Autos denn ein Problem? Ich würde den schon wenns geht noch so 4-5 Jahre fahren wollen. da der BMW und Benz z.b. beide schon 11 Jahre alt sind wird das ja eng oder?

Ja wird knapp. Andererseits hat man auch schon von Autos gehört, die 18 oder 20 Jahre alt geworden sind - in diesem Fall wäre noch Luft. Und wieder bei anderen standen nach 12 Jahren schon Reparaturen an, die teurer waren als der aktuelle Fahrzeugwert (=wirtschaftlicher Totalschaden).

Was willste denn jetzt hören? Autos haben kein Mindesthaltbarkeitsdatum und auch kein Verfallsdatum. Manche halten länger durch andere weniger lang - das hat mit Toleranzen in der Technik zu tun und mit der Behandlung/Wartung/Pflege/Fahrstil der Vorbesitzer. Und das Ende eines Fahrzeugs kommt öfters schleichend daher und nicht plötzlich. Die Reparaturen häufen sich... jede für sich allein wäre noch vernünftig zu investieren, aber in der Zusammenschau kommt man irgendwann zum Schluss es lohnt nicht mehr. Der große Bumms mit kapitalem Motorschaden von jetzt auf gleich ist eher der Ausnahmefall (vorausgesetzt man achtet auf seinen Zahnriemen wenn man denn einen hat).

Mit einem Gebrauchtwagen schliesst du eine Wette ab. Du setzt weniger Geld ein als für ein Neufahrzeug und hast ein höheres Risiko Geld durch Reparaturen bzw verkürzte Nutzungsdauer zu verlieren. Im Gegensatz zu Lotto kann man aber beim Gebrauchtwagenkauf sein Glück durch Überprüfung des technischen Zustandes und Preisverhandlungen zu seinen Gunsten beeinflussen - drinstecken tut aber trotzdem keiner und genau DAS ist der Grund warum Gebrauchtwagen mit steigendem Alter immer billiger werden.

Ach ja vielleicht noch eins - ich würde nur nach Handschaltern kucken und Automatik meiden. Das Reparaturrisiko bei alten Automatikgetrieben ist ungleich höher als bei herkömmlichen Handschaltgetrieben. Auch so eine Massnahme, dass Wettglück zu seinen Gunsten zu beeinflussen ;-)

Bei VW, Audi dürfen es ruhig über 120.000 Kilometer sein, da die Motoren und auch die Karosserie sehr lange hält. Am besten ist es, wenn man bei VW und Audi vor einem Kauf nachfragt, ob die große Inspektion sprich Wasserpumpe, Keil-und Zahnriemen usw. schon gemacht wurde. Diese wir meistens zwischen 100.000 und 120.000 KM gemacht und ist sehr teuer (500-700 €). Wenn diese gemacht wurde ist erstmal Ruhe. Bei Mercedes kann ich nur sagen, dass die Karosserie sehr schnell rostet. BMW kenne ich mich nicht mit aus.

das mit dem Rost-Problem beim Mercedes hab ich auch schon gehört.. Schade eigentlich denn von Mercedes sagt man ja immer, sie bauen die besten Autos.

0
@Bratkartoffel92

Das war mal.

Die Rostproblematik ist bei manchen Baureihen tatsächlich vorhanden. Trotzdem kann man auch relativ rostfreie ältere Exemplare erwischen. Man muss halt kucken wenn man einen Mercedes will.

BMW schlägt sich bei Rost eigentlich recht wacker - bekannte Einzelprobleme ausgenommen wie z.b. Heckklappe beim 5er Touring (E39)

0

Wie hoch ist das Geldlimit? Wenn Du 2 Jahre mit einem Auto um 3000 fährst und nur Verschleißrep. machst und ihn dann als Bastlerauto um 500 verkaufst,hast Du nicht verloren, sondern gewonnen. Elf Jahre alten Fzgn. mit 90000km traut man nur, wenn man den Vorbesitzer (alter Herr mit Garten und sonst nicht viel) kennt; Garantien haben ein erhöhtes Prozessrisiko. Schon mal über einen Reiskocher nachgedacht - Toyota ist regelmäßig das pannenfreiste Auto, mein alter Nissan bluebird Diesel hatte 850000, als ich ihn einem Rumänen verkauft habe, aktuell fahre ich einen Toyota picnic Bj. 2001 mit 450000(200000 von mir), da fallen dann aber auch größere Rep. an; wir kaufen nur Nachbauteile und meiden Markenwerkstätten wie die Pest... Zum Abschluß: je billiger das erste Auto, desto besser - der erste (und der zweite) selbstverursachte, prämienverteuernde Schaden wartet schon, und außerdem macht man dabei selber Erfahrung, die spätere Entscheidungen leichter machen (leichter, aber nicht sicher - ich hatte da vor 15 Jahren einen Passat....)

Ich rechne ja nicht mit einem Unfall... bin nun 1 1/2 Jahre in denen ich alleine fahren darf Unfallfrei... Ich muss dazu sagen, dass ich auch sehr selten im Stadtverkehr unterwegs bin, wo ja die meisten Unfälle passieren.

Hier in meiner Heimat, einer ländlichen Region, passiert nicht so oft was. Und so ein Raser dass ich die Karre um nen Baum wickle bin auch nicht.

Aber bei Toyota habe ich auch schon geschaut, nur sind die älteren Modelle welche in meinem Preissegment liegen (max. 5500€) sehen wirklich sehr bescheiden aus. Mittlerweile baut Toyota wirklich schöne Autos aber früher waren die so ganz und gar nicht mein Fall...

0

Aus meiner Sicht spricht grundsätzlich nichts gegen die Laufleistung und auch nicht gegen das Alter, sofern der Zustand ok ist, der Preis stimmt und kein Wartungs- (Zahnriemen etc) oder gar Reparaturstau vorliegt.

Von einem BMW oder Mercedes erwarte ich bei ordentlicher Wartung dass er locker ein Alter von 15 Jahren erreichen sollte und auch Laufleistungen jenseits der 200-250.000 km sollten kein Problem sein.

Natürlich kann bei älteren Autos auch mal eher etwas kaputt gehen - dafür hat man bei der Anschaffung und dem nachfolgenden geringeren Wertverlust ja auch eine Ersparnis die eventuellen Reparaturkosten entgegen steht.

Diese eher allgemeinen Aussagen dürfen aber nicht dazu führen, blind in den Gebrauchtwagenkauf zu stolpern. Je älter das Auto, desto mehr Erfahrung sollte man mitbringen um den Zustand eines Fahrzeugs auch wirklich beurteilen zu können. Besitzt man diese nicht selbst, sollte man jemanden hinzuziehen, der sich wirklich auskennt.

ist das Alter der Autos denn ein Problem?

Ich würde den schon wenns geht noch so 4-5 Jahre fahren wollen.

da der BMW und Benz z.b. beide schon 11 Jahre alt sind wird das ja eng oder?

Nur neuere Autos liegen außerhalb meines Preissegments. Außer Kleinwagen aber ich bin 201cm groß und muss gelegentlich mal mit 3 Leuten fahren und dabei noch 3 Trompetenkoffer ins Auto kriegen. Deshalb darf es schon gerne ein Kompaktwagen sein.

0

Die sind doch alle mal gerade eingefahren. Mich würden die Kilometerzahlen trotzdem stören: Wenn sie denn echt sind, dann sind vor allem der 3er und die C-Klasse nur auf Kurzstrecken bewegt worden - für mich ein absolutes no-go. Zum Vergleich: Mein aktuelles Auto, vor einem Monat gekauft: sechs Jahre alt, 210.000 km runter. Und mit der Laufleistung bewegt es sich im Mittelfeld meiner bsher 13 Autos :-)

Die Laufleistung wird begünstigt durch den Hubraum! Also um so mehr Hubraum umso mehr Laufleistung ist generell möglich! Bei allen 3 Autos solltest du dir keine Sorgen machen . Alles was über 1.6 oder besser 1.8 ist, schafft bei normaler Motorpflege locker 300000 und mehr! (würde ich behaupten..) mein 1.8 hat über 400000 KM runter.

Motorkiller sind kleiner Hubraum und Turbolader noch dabei;(

Alles okay. Das sind keine grośen Leistungen. Aber es kommt naturlich nicht immer nur auf die rein km Leistung an. Schau auf die Wartungsintervalle, Zahnriemenwechsel bzw. Steuerketten usw...

100 Tausend KM ist für ein Auto noch nicht übermäßig viel also kommt es ehr auf den Preis an.

Oh, bitte nicht schon wieder "Bratkartoffel"! Wo bekommst Du auf gebrauchte Autos 1 Jahr Garantie? Bj. 2003! O-Ahnung aber den Radetzkimarsch blasen! Und kein Geld vorhanden!

Gebrauchtwagengarantien kann man kaufen, das ist überhaupt kein Problem. Und mancher Händler bietet sowas eben im Paket mit an.

0

wer bist du denn eigentlich? und Radetzky schreibt man mit y -.- schon oft genug gespielt um das zu wissen

die händler haben überings angegeben, 1 jahr garantie zu geben

0

Wenn du mehr Ahnung hast schreib mal sinnvolle Kommentare.

0

Was möchtest Du wissen?