Laufende Kosten: Vergleich: Kleines Auto (50-60 PS) vs. 125 ccm vs. 500 ccm Motorrad

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mein Vorschlag: eine 250er (fast kostengleich mit der 125er) und für weitere Sterecken öPNV oder Fahrgemeinschaft nutzen. Schneller als 100 fährt man im Stadt/Stadtrandverkehr doch nicht- und für längere Strecken ist ein Motorrad nicht wirklich zweckmäßig, höchstens für"Urlaubsfahrt". (rede da aus langjähriger Erfahrung) Für den Sommer und kurze Strecken finde ich Motorrad kostenmäßig und fahrspaßmäßig unübertroffen, solange du nicht viele Sachen/Mitfahrer mitnehmen mußt und dich die Anzieherei nicht allzusehr nervt. Den Risikofaktor und den Ungemütlichkeitsfaktor" -bei Schlechtwetter- mußt du selber abwägen (kommt auch ein bißchen auf dein Fahrverhalten an.)

Wenn du die Verschleißteile mitrechnest, ist ein Motorrad immer teurer als ein kleines Auto. Beim Motorrad mußt du öfter Inspektion machen, die Reifen halten wesentlich weniger lang als beim Auto und sind dazu noch teurer. Außerdem mußt du beim Motorrad ca. 1/4 des Anschaffungspreises nochmal für Klamotten rechnen. Das wirtschaftlichere Fahrzeug ist das Auto.

klar ist ein Auto im direkten Vergleich teurer, aber bedenke, dass du auch ein Dach übern Kopf hast, wenn es mal regnet und die Knautschzone stabiler ist, wenn andere dich mal übersehen sollten. Beide Vorteile wiegen die Mehrkosten um ein Vielfaches auf!!!

Auto ist schon teurer! Aber bei einer entscheidung würde ich immer zum auto tendieren! motorrad ist super, aber bei schneesturm, platzregen oder vereisten fahrbahnen brauche ich das net! ebenso wenn ich mit den kumpels grillen gehe und den grill und den kasten bier mitbringe ^^

liebe motorräder, aber das auto ist insgesamt praktischer!

Ich würde eher die Sicherheit und die Wetter-Unabhängigkeit in den Vordergrund der Diskussion stellen. Ein Motorrad sollte günstiger sein als ein Kleinwagen.

Eine 500er ist teurer als eine 125er, ein Auto ist deutlich teurer als beide.

Was möchtest Du wissen?