Laufen zwischen den Trainingstagen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Letztendlich wirkt sich alles was übers lockere Laufen oder Schwimmen hinausgeht negativ auf den Muskelaufbau aus. Das heißt nicht das man nix aufbaut, aber schwere Ausdauereinheiten sind eine enorme Belastung für den Körper was ebenso viele Nährstoffe verbraucht welche an anderer Stelle benötigt werden.

Entgegen dessen ist Ausdauertraining aber sehr wichtig für einen gesunden Körper bzw. ein gesundes Herz/Kreislaufsystem.

Also ne lockere Runde joggen geht eigentlich jeden Tag, auch an Trainingstagen, wenn man nicht gerade humpelt vor Muskelkater. Bei richtigen Ausdauereinheiten könnten schon zwei zuviel sein wenn man noch 4 Einheiten im Studio verbringt. Da sollte man selbst ausprobieren wie weit man den Körper belasten kann. Hilfreich dabei ist es, sich langsam zu steigern und auf sich selbst zu hören. Ist man tagsüber müde, verschlechtern sich die Leistungen, hat man morgens einen erhöhten Ruhepuls, sind das Anzeichen von einer Überbelastung. Dann einfach mal 1-2 Wochen komplett pausieren und mit geringerer Intensität neu starten.

Moin,

Also ich musste beim BUND das gleiche tun.

Hab das nach meiner Dienstzeit auch weiterhin so fortgesetzt.

Meiner Meinung nach hat das den Muskelaufbau n keinster Weise negativ beeinflusst.

Hi,

die Regenationphase gilt NUR für die Muskelgruppe die zu tranieren willst. Wenn Du willst kannst Du auch JEDEN Tag laufen gehen.

Dein Trainingsplan KÖNNTE z.B. so aussehen(immer für 7 Tage): 1. Tag: Kraftraining/Laufen

  1. Tag: Laufen

  2. Tag: Krafttraining/Laufen

  3. Tag: Laufen

  4. Tag: Krafttraining/Laufen

  5. Tag: Laufen

  6. Tag: Kraftraining/Laufen

So steigerst Du konstant deine Kondition, ich laufe auch jeden Tag MINDESTENS 8Km. Das schadet dir überhaupt nicht. Aber achte darauf das Du es mit dem laufen nicht übertreibst, dann kriegst Du nämlich Muskelkater, das ist nachteilhaft wenns Dir nur um die Kondition geht.

Gruß hardstyler61

Selbstverständlich gilt die Regenerationsphase nicht nur für den jeweiligen Muskel. Der ganze Körper braucht ab und an mal Ruhe. (Google: Zentralnervensystem, ZNS)

0
@Aszidd

Aber wenn man nur Ausdauer gewinnen will (z.B. Schwimmen), dann kann man das doch ruhig jeden Tag machen, oder nicht?!

Selbstverständlich darf man seinem Körper nichts (in dem moment) "unmögliches" abverlangen, das schadet dem Körper ja nur, dass ist ja klar. Aber wenn man doch seinen Körper doch jeden Tag ein bisschen mehr herrausfordert, dann sollte das doch auch jeden Tag machbar sein, oder?

0
@hardstyler61

Auch bei der Ausdauer wird das ZNS belastet. Natürlich kann man jeden Tag schwimmen wenn man das möchte, aber man muss sich im klaren sein, das man nicht jeden Tag mit voller Intensität versuchen kann seinen Körper zu Höchstleistungen zu bringen. Der ein oder andere wird jetz sagen "aber die Profis trainieren doch auch jeden Tag". Das sollte man sich nie als Beispiel nehmen. Profis haben einen bis aufs letzte Detail ausgeklügelten Trainingsplan und halten penibel ihre Ruhephasen ein, und bewegen sich fast immer sehr nahe an der Grenze zum Übertraining.

Bleiben wir mal beim Schwimmen: Bei den Olympischen Spielen 2004? hat Franziska van Almsick oft betont, so hart wie noch nie in ihrem Leben für diesen Wettbewerb trainiert zu haben. Und dann ist sie mit 2 Bronzemedaillien nach Hause gegangen. Übertraining!

Also wenn selbst Profis dem zum Opfer fallen können, dann sollte man als Hobbyathlet noch mehr acht geben. Grundsätzlich bei allem was man macht, sollte man sich 2 Tage in der Woche Ruhe gönnen.

0

Was möchtest Du wissen?