Laufen für (totale) Anfänger

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Ziel ist auf jeden Fall zu schaffen.

Fang einfach an. Such Dir eine Tageszeit, zu der Dir das leicht fällt und laufe langsam, ganz langsam, kleine Schritte. Wenn Du das dreimal pro Woche hinbekommst, reicht das vollkommen aus.

Gehe erstmal nach der Zeit: versuche zunächst 10 Minuten durchzulaufen - wenn es langsam genug war, ist das etwa ein Kilometer. Dann gehst Du ein paar Minuten langsam weiter, bis Du Dich erholt hast.

Danach versuchst Du zurückzulaufen - genauso langsam und ohne Pause.

Wenn Du am Ende das Gefühl hast, es wäre noch eine Minute gegangen, dann verlängerst Du beim nächsten Mal um diese Minute.

So schaffst Du ruckzuck eine halbe Stunde, danach lässt sich das viel leichter steigern. Schneller wirst Du mit der Zeit ganz von selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
12.06.2014, 21:03

P.S. Viel Wasser trinken ist auf jeden Fall gut. Mir fällt das Laufen mit leerem Magen wesentlich leichter, aber das kannst Du ausprobieren.

0

Du solltest auf jeden fall nicht übertreiben und dazwischen wenn du nicht mehr kannst kurz schnell gehen ( nicht stehen bleiben). Davor essen ist nicht so günstig außer wirklich nur eine kleinigkeit und drinken solltest du vorher bzw. nimm eine flasche zum Laufen mit aber auch nacher trinken. Ich bin jetzt kein Experte aber ich habe selbst angefangen zu laufen und ich hab schnell Fortschritte gemacht man darf nur nicht aufhören. Ich hab micht von 15 min auf eine Stunde gesteigert und das in einer recht kurzen Zeit. Also viel Spaß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich hatte vorhin schon mal einer anderen Frgestellerin ein paar Tips dazu gegeben und da du in etwa ähnliche Fragen stellst stelle ich das einfach nochmal rein. Aber vorher noch das zur Frage essen. Nicht übermässig viel davor essen. Wenn du gewohnt bist immer reichlich zu essen dann solltest du das ein paar Tage vorher umstellen, also reduzieren indem du nur die Hälfte ist. Danach nicht gleich loslaufen, sondern noch ca. 30 Minuten warten weil dein Magen das ja gerade verarbietet (machst du das nicht bekommst du irgendwann beim Laufen Brechreize). Trinken auch nicht zu übermässig da auch damit dein MAgen zu arbieten hat. Trink normal was du immer trinkst und wenn du z. B. immer Kafee trinkst dann auch etwas weniger und lieber mal eine Tasse Selter. Anfangs brauchst du auch noch nicht soviel Wasser da du ohnehin nicht lange laufen sollst Ausnahme wäre nur das gerade eine enorme Hitze herrscht dann schwitzt du mehr und bracuhst auch mehr Wasser. Ansonsten ist hiier nochder andere Tip.

Wenn du das vorher noch nie gemacht hats dann übertreib das nicht. Anfangs soll man nur wenig laufen, also maximal 10 Minuten morgens, mittags abneds. ich weiß das klingt lächerlich aber dein Körper muss sich überhaupt erstmal daran gewöhnen - würdest du nur einmal schnell vor jemanden weglaufen müssen (aus Angst) das wäre ws anderes.

Du kannst wie gsagt aber nicht gleich voll durchlaufen, weil dein Körper, deine Gelenke usw. sich erst an diese neue Belastung gewöhnen müssen. In der Schule war es viilleicht etwas anders aber da habt ihr euch auch erstmal aufwärmen müssen. Lauf eine Woche in deisem Zeitfenster, danach kannst du das langsam stiegern (merkst du dann schon) und in 1-2 Wochen kannst du länger und länger laufen, weil dein Körper sich dan dran gewöhnt hat. Ansonsten hast du Muskelkater und verlierst schnell wieder die Motivation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dirksowieso
10.06.2014, 22:46

Ps. Wenn es richtig heiß sein sollte dann aber auch nichts trinken bzw. nur einen kleinen Schluck ab und an.

0

Der beste ist nicht immer der leichteste Weg :(. Ganz einfach jeden Tag laufen und du wirst sehen, dass du immer weiter rennen wirst. Ich finde, dass 5 km etwas viel sind. Nimm dir erstmal 1 oder 2 km als Ziel und dann mach weiter. Einfach nie aufgeben. Wenn du nicht mehr rennen kannst, dann einfach ins Gras legen und ausruhen. Danach weiter rennen. Auch ist es ratsam Berge hinaufzurennen, da dies die Ausdauer enorm steigert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?