Lateinische Sätze korrekt?

2 Antworten

Hallo,

ich finde den Ansatz klasse. Um die Sprache und den Aufbau zu verstehen, hilft es wirklich, in beide Richtungen zu übersetzen.

Zu den PC:

1. Obwohl Cornelia einen Leichnam gefunden hatte, fürchtete sie sich nicht.
= Cornelia corpus invenia non timet.

  • Das PPP ist ein Passives Partizip -> Partizip Perfekt Passiv! Du hast es hier aber als Aktives verwenden wollen. Mit dem PartizipPräsensAktiv (das hattest du vielleicht noch nicht), lässt sich eine aktive Partizipialkonstruktion bauen. (Es gibt noch eine Möglichkeit mit s.g. Deponentioen - Verben mit passiver Form aber aktiver Bedeutung, aber das verwirrt hier nur unnötig.) Ich verwende im Folgenden auch nur PPPs und PCs, keine weiterführenden Phänomene.
  • Willst du das PPP im PC verwenden, musst du also eine Formulierung im Passiv wählen!
  • Dazu kommt, dass das PPP immer eine Vorzeitigkeit ausdrückt. Das heißt: Was in der Partizipialkonstruktion passiert, passiert VOR den Ereignissen des Hauptsatzes. Steht dein HS im Präsens, musst du die Vorzeitigkeit durch Präteritum oder Perfekt ausdrücken; steht er in einer Vergangenheitsform, muss sie mit dem Plusquamperfekt ausgedrückt werden. Also:
  1. Passive Formulierung; Willst du das Subjekt Cornelia behalten, ginge das nur über eine leicht andere Konstruktion - den Ablativus Absolutus - Da du den aber vielleicht noch nicht hattest, lasse ich das hier mal weg.
  2. Zeitenfolge: Das PC im PPP ist Vorzeitig zum restlichen Satz.

Das Wort invenia gibt es zudem nicht. Das PPP zu invenire lautet inventa (-us, -um)

Ich empfehle:

Cornelia corpus inventum non timet
"Cornelia fürchtet den gefundenen Leichnam nicht" =
"…, den sie gefunden hat,…" =
"obwohl sie ihn gefunden hat,..."

oder anders:

"Obwohl der Leichnam von Cornelia gefunden wurde, ängstigt er sie nicht."
Corupus a Cornelia inventum eam non terret (terrere, terreo - erschrecken)

_________________________________

2. Der Junge, der vom Feind bedroht wurde, warf einen Pfeil.
= Puer a hosti oppressus sagittam iactabit.

  • a hoste ist der richtige Ablativ
  • das Perfekt zu iactat ist iactavit; iactabit ist Futur I
  • Vorzeitigkeit!

Korrekt wäre also: Puer a hoste oppressus sagittam iactavit."Der Junge, der vom Feind bedroht worden war, warf einen Pfeil."

_________________________________

3. Nachdem Cornelia den jungen Mann erblickt hatte, verbarg sie die Tränen.
= Cornelia adulescentem conspecta lacrimae condidit.

  • auch hier wieder: Eine Aktive Formulierung geht so mit dem PPP nicht!
  • Wen verbergen? Akkusativ; lacrimas.
  • Auch ist condere für "verbergen" ehr untypisch. obscurare oder dissimulare passt dafür besser.

Cornelia a adulenscente conspecta lacrimas obscuravit
"Cornelia, die vom jungen Mann erblickt worden war, verbarg ihre Tränen." =
", nachdem sie erblickt worden war,…"

__________________________________________

Jetzt die beiden Sätze im Perfekt Passiv:

Ich weiß, dass Cornelia irgendwann einmal unterdrückt worden ist.
= Scio Cornelia umquam oppressa esse.

  • Das ist ein AcI; das Subjekt des AcIs muss also ein Akkusativ sein! Corneliam
  • auch das dazugehörige Partizip muss im Akkusativ stehen! oppressam
  • statt umquam, das meist bei negativen Ausdrücken steht (non umquam - nicht jemals) und hier auch nicht ganz passt, nimm lieber aliquo tempore oder aliquando.

-> Scio Corneliam aliquo tempore/aliquando oppressam esse.

_____________________________

5. Ich erkenne, dass die Frau vom Jungen getäuscht worden ist.
= Cognosco mulier a puero [fallere] esse.

  • Auch hier: AcI -> Akkusativ: mulierem
  • Ein PPP zu fallere gibt es nicht wirklich. Es wird als Ersatz das PPP von decipere (was auch "täuschen" heißt) verwendet - deceptum; Es gibt zwar auch falsus, a, um - "falsch", aber das passt in deinem Satz nicht wirklich

-> Cognosco mulierem a puero deceptam esse.

Wenn du das PPA und den Abl.Abs. kennenlernst, wirst du deutlich elegantere Formulierungen finden können.

Ich hoffe, das hilft dir weiter,

Schönen Gruß

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der lateinischen Philologie

Wie steht es um diesen Satz?

Cornelia vestis multae reddita a fluminem venit.

Nachdem Cornelia die Kleider zurückgegeben hatte, kam sie zum Fluss.

Vielen Dank !

0
@Val458

Gleiches Problem wie bei zwei der Sätze oben; Du versuchst, mit dem PPP eine aktive Konstruktion zu bauen („Cornelia hatte...“).
Auch passen vestis (Nom/Gen Sg.) und multae ((Dat./Gen. Sg / Nom Pl. f.) (was in deinem deutschen Satz dann auch fehlt) nicht wirklich.
„zum Fluss“ hieße ad fluminem
Mit einem Abl. Abs. ginge es fast so durch (veste reddita Cornelia ad fluminem venit - „Nachdem das Kleid zurückgegeben worden war (=Sie es zurückgegeben hatte), kam Cornelia zum Fluss“)

Wenn sich reddita auf Cornelia bezieht, ist es aber „die zurückgegebene Cornelia“

0
@Zephyr711

Okay, ich hab mich noch einmal an einem Satz des PPP's versucht:

Conspicio vestas a Corneliam redditam esse.

Ich erblicke, dass die Kleider von Cornelia zurückgegeben worden sind.

0
@Val458
  • A steht mit dem Ablativ -> a Cornelia.
  • „Kleid(ung)“ heißt vestis, vestis, f.; der Akk. Pl. lautet vestes. (3.Deklination)
  • Das Partizip muss auch im AcI in KNG-Kongruenz zum Bezugswort stehen: vestes= Akk. Pl. f. -> redditas (PPPs laufen nach o-/a-Deklination)

Conspicio vestes a Cornelia redditas esse.

1
@Val458

Äh ... wenn der Lateinische Satz dein Übersetzungsvorschlag ist, steht es nicht gut um ihn. Sorry. Hier gilt wieder das Problem, dass das PPP nicht aktiv ist!

Also muss ein abl.abs. her! -> Vestibus redditis Cornelia ad flumen pervenit.

1
@Zephyr711

Korrektur; das war mir auch durchgerutscht: flumen ist Neutrum, der Akkusativ ist also auch (Ad) flumen.

1
@Zephyr711

Jetzt hätte ich beinahe gedacht, ich hätte "fluminem" geschrieben ... Puh!

Habe gar nicht darauf geachtet, dass Val458 uns beide gefragt hat ... Und erst jetzt gesehen, dass du die Frage auch schon beantwortet hast ...

1

Hallo Val458,

die Deutsch-Latein-Übersetzung ist natürlich recht schwer, aber schön, dass du dich trotzdem an die Übersetzung gewagt hast. schauen wir uns deine Übersetzungsvorschläge an:

1. Obwohl Cornelia einen Leichnam gefunden hatte, fürchtete sie sich nicht. = Cornelia corpus invenia non timet.

Diese Übersetzung ist leider nicht richtig. "invenia" gibt es nicht. Zu "invenire" ist das PPA "inveniens" , das PPP "inventus,-a,-um". "timet" ist Präsens, zur Übersetzung der Vergangenheit benötigst du entweder das Perfekt oder das Imperfekt, ich würde das Perfekt wählen (= timuit).

Tatsächlich, kannst du diesen Satz nicht mit einem participium coniunctum übersetzen, da das Partizip, dass die Vorzeitigkeit ausdrückt - also das PPP - immer eine passive Bedeutung hat (es sei denn, es handelt sich um ein Deponens, das sind Verben, die zwar eine passive Form, aber eine aktive Bedeutung haben).

Würdest du schreiben "Cornelia ... inventa non timuit." kann das nur bedeuten: "Obwohl Cornelia gefunden worden war, fürchtete sie sich nicht."

Du müsstest hier einen ablativus absolutus verwenden:

Corpore invento Cornelia (tamen) non timuit. = wörtlich: Obwohl ein Leichnam gefunden worden war, fürchtete Cornelia sich (dennoch) nicht. "krypto-aktive" Übersetzung: Obwohl Cornelia einen Leichnam gefunden hatte, fürchtete sie sich nicht.

2. Der Junge, der vom Feind bedroht wurde, warf einen Pfeil. = Puer a hosti oppressus sagittam iactabit.

Auch hier ein paar kleine Fehler: Der Ablativ zu hostis lautet hoste, nicht hosti und vor "h" steht in der Regel "ab", nicht "a", also: ab hoste ; iactabit ist Futur I, nicht Perfekt, also: iactavit. Der deutsche Satz legt zwar eine Gleichzeitigkeit nahe, doch ist hier das PPP OK, denn im Lateinischen werden Zeitverhältnisse zweier Geschehen zueinander in der Regel strenger und konsequenter ausgedrückt als im Deutschen: Zuerst droht der Feind (= vorzeitig), dann wirft der Junge den Pfeil.

Die Übersetzung lautet also: Puer ab hoste oppressus sagittam iactavit. (oder: Ab hoste oppressus puer sagittam iactavit.)

3. Nachdem Cornelia den jungen Mann erblickt hatte, verbarg sie die Tränen. = Cornelia adulescentem conspecta lacrimae condidit.

Hier ist das Problem dasselbe wie bei Satz 1: "conspecta" hat eine passive Bedeutung, keine aktive. Also müsstest du auch hier einen ablativus absolutus verwenden, den du dann "krypto-aktiv" übersetzt. Auch benötigst du "lacrimas" (= Akkusativ), nicht "lacrimae". Für "junger Mann" kannst du auch "iuvenis, -is m" verwenden. "condere" kann zwar "verstecken" bedeuten, doch ist diese Bedeutung unklassisch, ich würde das Verb "celare" oder "dissimulare" verwenden. Also:

Adulescente / Iuvene conspecto Cornelia lacrimas celavit / dissimulavit.

Partizip Perfekt Passiv (PPP):

4. Ich weiß, dass Cornelia irgendwann einmal unterdrückt worden ist. = Scio Cornelia umquam opressa esse.

Von "scio" hängt ein AcI ab, du musst also "Cornelia" und "oppressa" in den Akkusativ setzen. "umquam" bedeutet "jemals", nicht "irgendwann einmal". Verwende für letzteres "aliquando":

Scio Corneliam aliquando oppressam esse.

5. Ich erkenne, dass die Frau vom Jungen getäuscht worden ist. = Cognosco mulier a puero [fallere] esse.

Auch hier benötigst du einen AcI, in dem "mulier" der Subjektsakkusativ sein muss. Das PPP von fallere lautet "falsus,-a,-um". Du könntest aber auch das Verb "decipere" (PPP: deceptus,-a,-um) verwenden. Also:

Cognosco mulierem a puero falsam/deceptam esse.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Habe Latein und Französisch auf Lehramt studiert.

Mensch, da hätte ich mir meins ja praktisch schenken können. Das ist ja weitgehend deckungsgleich.
Schönen Antwort!

2

Vielen Dank !!!

Wie steht es um diesen Satz?

Cornelia vestis multae reddita a fluminem venit.

Nachdem Cornelia die Kleider zurückgegeben hatte, kam sie zum Fluss.

0

Was möchtest Du wissen?