Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Französisch. 

Ich hatte in der Schule beides, aber wenn man mich heute zur Wahl zwingen würde, würde ich sofort Französisch wählen. 

Die ganzen Vorteile, die man Latein zuschreibt (Sprachen ableiten, leichter, andere Sprachen zu verstehen etc.) gelten nämlich auch für Französisch. Des Weiteren hat Französisch den Vorteil, eine Weltsprache zu sein, die man auch tatsächlich anwenden kann. 

Meiner Meinung nach ist es auch eine wunderschöne Sprache und ungemein hilfreich, gerade wenn man gerne reist. 

Letzten Endes ist es aber deine Entscheidung und du solltest eine Sprache wählen, die dich wirklich interessiert. 

Wähle es nach deinem Interessen :-)
Ich hatte in der Schule beides (Französisch ab der 6. und Latein ab der 8.) und habe beide Fächer auch eigentlich immer gerne gemacht, aber meine Herz brennt eigentlich nur für Latein.
Mach Französisch, wenn du Lust hast, eine neue Fremdsprache zu lernen, in der du über moderne Themen sprichst, Dialoge schreiben und vorstellen musst und dich vor allem auch trauen musst, vor der Klasse zu sprechen und viel sprechen zu üben, da die Aussprache relativ schwierig ist.
Mach Latein, wenn du Interesse an Geschichte und insgesamt Sprache hast, da du viel über Grammatik lernst und vor allem dein Gefühl fürs Deutsche verbesserst. In Latein übersetzt du mehr, viel aus dem Alltag der Antike, der Philosophie und auch die römischen Göttersagen.

Pauschal kann man aber nicht sagen, dass du in Französisch immer einen Schüleraustausch machst (wie ein User hier schrieb), die Möglichkeit hatten wir zum Beispiel nicht, oder dass du Latein nicht fürs Studium brauchst. Teilweise haben Studiengänge noch das Latinum als Voraussetzung (Theologie, Philosophie, moderne Fremdsprachen teilweise). Also davon würde ich es nicht abhängig machen, sondern davon, welcher Unterricht dir mehr Spaß macht.

Texte schreiben oder Texte übersetzen, eher Aussprache lernen oder Grammatik, auf einer Fremdsprache im Unterricht sprechen oder auf Deutsch, moderne Themen behandeln (z.B. Schule) oder geschichtliche und philosophische Themen.
Beides ist machbar :-)

- Latein ist eine sehr gute Grundlage für alle romanischen Sprachen.

- Französisch ist als Arbeitssprache neben Englisch sehr wichtig im Berufsleben!

s. www.connexion-emploi.com

Das kann man glaube ich nicht so pauschal beantworten.

Ich hatte Französisch bis zur  10. Klasse. Es war für mich ganz furchtbar. Irgendwie war alles ein totales kauderwelsch für mich. Lauter Zungenbrecher und die Hälfte der (geschriebenen) Wörter wird gar nicht mitgesprochen.

ABER: Danach hatte ich Spanisch, was mir dann total leicht fiel, weil die Wortstämme praktisch fast alle gleich sind. Nur eine wirklich einfache Aussprache und wenige Ausnahmen, alles leicht zu lernen.

Bei Latein hättest du eine Grundlage für viele andere Sprachen. Nur leider wird es ja nirgendwo gesprochen. Es ist alles reine Theorie. Aber wenn ich nochmal die Wahl zwischen Latein oder Französisch hätte, würde ich Latein nehmen.

Die Entscheidung musst letztendlich du selbst entscheiden, aber vielleicht kann ich dir helfen:

http://www.parislangues.de/startseite/franzosisch-in-paris-lernen-c6129.html

http://www.gymnasium-bammental.eu/resources/Latein_HP.pdf

Ich würde Französisch empfehlen, denn wer Englisch und Französisch und auch Spanisch kann, kommt in der Welt schon weit. Die lateinische Wörter kannst du oft dann erraten, aber bitte auf falsche Freunde achten.

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/french/index.html

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/latin/index.html

Französisch hat mehr Ähnlichkeiten mit anderen romanischen Sprachen als mit Latein.

Nur lateinische Wörter sind ähnlich, Grammatik und Satzbau gibt es allerdings schon gewaltige Unterschiede.

Und was sagen die romanischen Sprecher dazu?

https://answers.yahoo.com/question/index?qid=20110213075641AA0c39n

https://answers.yahoo.com/question/index?qid=20080822081942AAi87Cx

Hallo erst einmal, ich habe ja Französisch gewählt und bin auch ziemlich gut.  Eine Freundin von mir wählte Latein sie schreiben ständig Vokabeltests und der fällt auch nicht immer so gut aus, also 4,5,6...

Aber es kommt immer noch auf dich an bist du gut in:

Englisch = Nimm lieber Französisch

Deutsch und auch in Mathe = Latein

Hoffe konnte dir helfen!!!

Und du machst auch Schüleraustausch!!!

0

Wenn du nicht vorhast Medizin oder Jura zu studieren, würde ich französisch nehmen. Latein ist zwar auch eine gute Grundlage, wenn du andere romanische Sprachen erlernen willst, aber tote Sprachen nutzt man, denke ich, außerhalb dieser zwei Gebiete zu wenig.

Ist aber nur eine Meinung 😉

Zum hundertsten Mal: Man braucht kein Latein, um Medizin zu studieren!

5
@Barbdoc

Eben. Klar kommst du ohne zurecht, aber jeder Muskel und viele Knochen und Organe haben lateinische Namen. Was regt ihr euch denn so auf?

0

Latein, wenn du da von Anfang an gut aufpasst, und die Vokabeln lernst, ist eine 2 oder besser immer drin! Und du musst später nicht so schwere Analysen wie in Französisch schreiben, denn die Klausuren sind immer gleich aufgebaut. Übersetzung und Grammatikteil, wobei die Übersetzung 2/3 der Gesamtnote ausmacht.

beide, zuerst Latein dann Französisch,..!

(wir anderen hatten früher drei "Fremdsprachen" in der Schule)

Willst Du im Vatikan

oder im französischen Sprachraum Urlaub machen ?

Latein, wenn du vllt. mal irgendetwas später in Richtung Medizin machen möchtest. Aber Französisch bringt dich beim Reisen weiter.

Wurde hier schon millionenfach geschrieben, aber man braucht kein Latein, um irgendetwas in Richtung Medizin zu machen. 

Latein wird nur noch in manchen geisteswissenschaftlichen Studiengängen verlangt. 

1

Französisch! Sämtliche Leute die ich kenne, selbst Leute, die ein 1,0 Abi gemacht haben, haben Latein gehasst. Tu dir das nicht an :)

aber sie haben es gelernt, weil man es für viele Berufe braucht und sich Sprachen daraus ableiten.

0
@baerenstark

Nein, nicht wirklich. Man braucht Latein heutzutage für keinen Beruf mehr - auch nicht für Medizin. Und das "Sprachen-ableiten"-Argument ist nur dahingehend richtig, dass dies auch für Französisch gilt.

2

Französisch wird im alltag mehr gebraucht!!

Lieber nicht Latein denn Französisch ist viel einfacher.

Das ist komplett Ansichtssache. Ich fand Latein immer viel einfacher als Französisch.

1

Was möchtest Du wissen?