latein oder französisch als 2te fremdsprache?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

französisch 61%
latein 39%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
latein

ich habe beide sprachen zur selben zeit angefangen und komme mit latein viel besser zurecht. die vokabeln in latein sind einfacher zu erlernen, weil sie oft ähnlich der deutschen sprache klingen. französische vokabeln und auch die grammatik ist da viel schwieriger und ich könnte jetzt nach 3 jahren immernoch nicht mich mit einem franzosen unterhalten. mein tipp: nimm latein, wenn du einfacher lernen willst und an übersetzen von alten texten interessiert bist und französisch wenn du eine schöne sprache hören willst

es gibt noch viel mehr gründe latein zu wählen. französisch lernt man auch, um EVENTUELL später im beruf erfolgreicher zu werden, mehr besitz zu haben, sich sorgen um seinen besitz zu machen, depressionen zu bekommen und sich schließlich umzubringen (ums mal aus meiner sicht als lateiner ein bisschen übertrieben auszudrücken) :D in latein übersetzt man viele texte von philosophen, über das leben und die welt. man lernt, richtig und ohne millionär zu sein, zu leben. ich bin froh latein gewählt zu haben. mittlerweile gehe ich garnichtmehr in den lateinunterricht um die sprache zu lernen, sondern um was fürs leben zu lernen :)

1
französisch

hallo ich habe latein gewählt, fürs latinum, und ich bereue es richtig. außer dem großen latinum nützt dir latein nen dreck. mit französisch kannst du dagegen mehr anfangen, du kannst es reden, da es eine vielgesprochene sprache ist, und sonst auch viel machen

warum muss man aus allem einen nutzen ziehen? in latein übersetzt man texte, in denen man übers leben lernen kann

1
französisch

Latein ist eine sehr schwierige Sprache, französisch ist erstens eine sehr schöne Sprache und du kannst sie im Alltag mehr anwenden (z.B. Urlaub)

latein

Ich meine, dass Franz nur in einer französischen Gegend benutzen kannst, oder die französisch geschriebene Bücher unserer, oder der Neuzeit. Wenn du Latein lernst, die Möglichkeit wird geöffnet, dass du bis 1700 Literatur im Original lesen kannst. Das Wesen, dass Latein (altsprachen) die einzigste ist, in dessen Stunde ihr euch mit Literatur beschäftigt, und mit jenem Kenntniss Literatur übersetzen kannst. Sieh, in einem Franzstunde beschäftigt ihr nicht mit La Fointain, aber du kannst in einem Lateinstunde mit Phaedrus (er war das Vorbild von La Fontain) lesen. Es tut mir leid, dass man nur mit Antikvität beschäfitigt, und nicht mit Geschichten des Mittelalters, der Renesaince, und der Neuzeit. Ja, ein Mathematiker-Physiker ist viel sinnvoller mit lateinischen Werken von Gauss, Newton zu lesen. Nein? Weil diese bis 1900 BENUTZT wird. Und es gibt unterschiedliche Autoren, die in xy Fach sein Werk auf Lateinisch geschrieben hat? Nein?

Äh, entschuldigung, würdest du bitte diesen Hinweis nochmal auf Deutsch schreiben, oder aber einer anderen hier verstandenen Sprache?

Deine Antwort scheint interessant zu sein, ist aber leider in dieser Form schwer verständlich

Danke

1
latein

ich hab in der 6. klasse latein gewählt, weil ich mit grammatik gut zurecht komme. also falls dich grammatik und texte übersetzen anöden, würd ich dir von latein abraten, man sricht es halt nicht. in latein musst du ziemlich viel formen und vokabeln lernen...ich persönlich bereue meine wahl nicht, weil es mir einfach liegt und irgendwie leicht fällt, aber das ist von mensch zu mensch unterschiedlich.