Latein oder Franz?

8 Antworten

Hey ;)

Weil du schon viel lernen musst und wahrscheinlich schon ein bisschen Französisch kannst und lateinisch eher weniger. Darum würde ich Französisch nehmen.

ich mach beides an unserem gymmie und ich finde latein um WELTEN einfacher was zugegebener maßen unter anderem der lehrerbesetzung geschuldet ist...wie dem auch sein mag ich mag latein mehr und finde es auch "logischer" und einfacher zu verstehen und zu lernen aber das ist im grunde genommen ansichtssache ^^ lg

Sind ähnlich schwierige sprachen. Bei beiden ist viel auswendig lernen dabei. Also gibt es kein richtig oder falsch. Aber latein brauche ich nie im alltag und franz hat mir öfters geholfen. Fande französisch auch ganz cool in der schule

Hey :D Also ich gehe zwar nicht in Französisch, aber ich finde Latein super. Ich habe auch einen super Lehrer und man lernt total viel spannende Geschichte und seitdem ich in Latein gehe, tu ich mir auch in anderen Sprachen viel leichter. Also ich würde Latein wählen (auch wenn es nicht unbedingt easy ist).

Viel Glück dir noch

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke :)

Ich glaube für den Beruf den ich möchte muss man auch Latein gehabt haben

0

Wenn Du Interesse an Sprachstruktur und Grammatik hast, dann ist Latein die bessere Alternative Ich persönlich hatte immer mehr Freude an lebendigen Sprachen die man mit Leuten sprechen kann, im Urlaub braucht, einem im Job weiterhelfen oder mit denen man einfach andere Leute verstehen kann, daher kam Latein für mich nie wirklich in Frage.

Natürlich kommt man bei Sprachen nie um die Grammatik und den Sprachaufbau herum, aber das war für mich eher notwendiges und mitunter lästiges Mittel zum Zweck. Übersetzungen fand ich schon in den lebendigen Sprachen eher nervig zu machen, da wäre Latein einfach nichts für mich gewesen, da macht man das ständig. Falls Du ein Studium anstrebst für das man ein Latinum benötigt, dann wäre das wieder zu überlegen, aber man kann das auch dann noch im Studium nachmachen. Auch in den Latein-Studienfächern sind Kenntnisse lebender Sprachen vorteilhaft, schließlich bestehen auch da immer Optionen ins Ausland zu gehen oder mit Inhalten anderer Länder zu tun zu haben.

Ich habe einfach mehr Freude an Ausdrucksweisen, Redewendungen, Bedeutungsnuancen von Wörtern, der Veränderung von Vokabular, dem Hinzukommen und Wegfallen von Dingen je nach Gebrauch und wie verschiedene Sprachen es schaffen über Worte Bilder zu erzeugen, die man interkulturell wiedererkennt. Latein hat für mich da einfach nicht dieselbe Dynamik.

Was möchtest Du wissen?